Vielen Dank Frau Dr. Merkel

Da habe ich aber einen gehörigen Schreck bekommen. Ich habe mir am Freitag mal wieder eine FAZ gekauft. Bisher hatte ich sie noch nicht aufgeschlagen. Das wird Sonntagslektüre habe ich mir gedacht.

Also gedacht getan. Ich habe mir heute früh einen Tee gemacht, die FAZ in die Hand genommen, sie aufgeschlagen und dann kam der Schock. Ach du liebe Sch…! Die Merkel hat der Frankfurter Allgemeinen ein ganzseitiges Interview gegeben. Das sieht nach Arbeit aus, da gibt es bestimmt etwas zu kommentieren, Sonntagsruhe ade.

Doch nach den ersten Zeilen kam schon die Erleichterung.

Bla, bla, bla, blabla…

Auch dieses Interview war glücklicherweise nicht das was ich befürchtet hatte. Nichts Neues, nichts Wichtiges, nichts Vernünftiges, nichts Aufregendes. Einfach nur Ihr  übliches inhaltsloses und realitätsfernes Geschwätz. Antworten die nichts beantworten, Aussagen die nichts aussagen. Da war ich ja beruhigt. Denn wenn Ihre Statements der Inhalt einer Zeitungsseite sind, dann ist diese, selbst wenn es eine der FAZ ist, schnell herunter gefetzt. Ihre Inhaltlosigkeiten und Dummheiten tickern die Augen und das Gehirn dermaßen schnell herunter, da reicht eine kleine Tasse Tee dazu.

So kann ich denn nun mich und auch die Leser dieses Blogs vor einer Auseinandersetzung mit ihren Äußerungen verschonen. Da bleibt mir genug Zeit für das Feuilleton. Dafür heute einmal ein dickes Danke.

3 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Fuhrmann
    Frau Dr. Merkel hält die “Flamme” klein und läßt eben nichts anbrennen, das hat sie bisher getan und ehrlich gesagt- es steht ihr gut.
    Was kann schon jemand tun, der Gehorsam gelernt und sonst nichts kann als diktierte Parolen abzulesen.
    Mit der heutigen Technik fällt das durch den Lesetextmonitor nicht mehr auf, ich erinnere mich aber an manche ihrer Reden aus der Oposition, wobei sie die Augen während der Vorträge ständig auf das Textblatt gerichtet hielt.

    Der Himmel möge uns davor bewahren, dass wir nicht auch noch Gesetze über uns ergehen lassen müssen, die ihren eigenen Vorstellungen entsprechen, denn auf eine Demokratie der Ewigkeit, gibt es keine Garantie…
    http://www.onlinezeitung24.de/article/313/page1

    Ein nüchterner Blick in die Zukunft könnte so aussehen, der staatlich subventionierte Maurer mauert wieder- nicht am eigenen Häuschen, sondern an DER MAUER, die die LEISTUNGSTRÄGER von der Unterschicht trennt und vor Staatsfeinden schützt.
    Wie alle, inzwischen Besitz- und erwerbslos übernehmen diese Arbeit “selbstverständlich gerne”, was wird uns auch anderes übrig bleiben, wenn wir so wie bisher weiter nichts tun und unsere Familien versorgen müssen.
    Dann passt auch der Begriff “Bundeswehr im Innern” Haarscharf in dieses Bild, eine Wehrmacht an der Mauer eben, die eine Elite schützt, die uns sagt was getan werden muss und die noch weiß, wie es geht.
    Für jeden gibt es einen Euro pro Stunde, denn schließlich muß Deutschland ja endlich seine Schulden abbezahlen.

    Selbstversorgung im natürlichen Sinne geht nicht mehr, denn unsere Bauern sind eh schon alle pleite und auf jede verfügbare Pflanze, hat der “Hersteller” inzwischen ein Patent.

    Das Gen, das geistiges Wachstum fördert, hat man durch einen Geschmacksverstärker ersetzt und das “blökende Volk” ist schon bald mächtig zufrieden und wie verückt nach dem Zeug, denn es verblödet zwar, was man eh nicht merkt, und es “schmeckt”
    Unsere Elite beköstigt sich frisch aus der Samenbank Spitzbergen, zu deren Notwendigkeit man uns wieder eine nette Geschichte aus Noachs Zeiten aufgefrischt hat.

    Samenbank Spitzbergen
    Als die große Flut kommen sollte und alles Leben bedroht war, baute der alte Noah ein großes Schiff, die Arche, und packte alle Tiere rein. Von jeder Tierart ein Weibchen und ein Männchen, für den Neuanfang nach der großen Flut. Mit dieser Arche durchfuhr Noah das weite Wasser und rettete die Tierwelt. Das ist eine Geschichte aus der Bibel.
    In Spitzbergen, in Norwegen, ist heute so eine Arche eröffnet worden. Allerdings nicht mit Tieren sondern mit Pflanzensamen.weiter hier:

    http://www.sputnik.de/programm/sendungen/update/samenbank-spitzbergen

    Diese Bank wird natürlich geschützt, wie Fort Knox und kein Normalsterblicher bekommt gegen alles Geld der Welt auch nur ein gesundes Samenkörnchen davon- und eine Generation später gerät diese Bannmeilenzone durch Drohnen geschützt in Vergessenheit.

    Vielleicht haben wir inzwischen sogar unter uns eine wahre Demokratie mit ehrlichsten Absichten, die sich jedoch hauptsächlich mit der Frage beschäftigt, wie wir “Unsere Schulden” abtragen, die durch Zins und Zinseszins dazu noch ständig wachsen.

    http://www.youtube.com/view_play_list?p=2568CE4BFCC21F82&playnext=1&playnext_from=PL&v=9BrLrwbkQWQ

    http://www.youtube.com/view_play_list?p=2568CE4BFCC21F82&playnext=1&playnext_from=PL&v=aK2yZlHk4cA



    Was soll`s wir sind ja endlich freie Bürger, die wenn auch Grundbesitzlos, doch endlich frei bestimmen: Wer nicht arbeitet, der verhungert eben und zum freien Planen und freien Schaffen sind keine Grenzen gesetzt.
    Ab und zu sieht man Mal eine Drohne starten- daran hat man sich längst gewöhnt,da diese schon bald wieder in 15 – 20 Kilometern Höhe verschwunden sind zumal man nicht ahnt, dass diese etwa mit der nächsten “Schweinegrippe” in Verbindung zu bringen wäre.
    http://blog.kairaven.de/archives/1525-Kleine-und-grosse-Drohnen-der-Bundeswehr.html

    So ein Quatsch, überhaupt so etwas zu denken.
    Für den Fall einer “Schweinegrippe” ist doch für uns Bestens gesorgt.

    Die Drohnen sind ja auch eigentlich friedlich, solange man sich der Bannmeile vor der Mauer fernhält

    Unsere unsichtbaren “Helfer” hinter der Mauer arbeiten täglich an einem neuen Impfstoff.
    Wer genügend Arbeitsstunden auf dem Jahreskonto hat erhält ihn sogar kostenlos mit der Scheckkarte am Impfautomaten und wer nicht kreditwürdig ist- der stirbt eben.
    Aus der Sicht hinter der sicheren Mauer ist das eine planmäßiger Abbau von geistig unterentwickeltem “Menschenmaterial”
    Alles Legal und gesetzlich längst abgesichert.
    —————————————
    Alles ist doch sehr merkwürdig und wer will, kann den Faden weiterspinnen-
    *Allen Ernstes muß man sich doch fragen, aus welchem Grund sonst unsere Oberschicht “legal” Millionen von Euro bunkert mit deren Gesammtvermögen sie spielend in der Lage sein kann-* (oder wird? , das liegt ganz allein an unserem Verhalten),*den gesamten verschuldeten Grundbesitz zum “Schnäppchenpreis” zu “privatisieren”
    Nach und nach wird sich Jeder daran gewöhnen müssen zur Miete zu wohnen und bald auch nur für Miete, Strom und Lebensmittel knappes Geld zur Verfügung zu haben, deren Preise beliebig steigen.
    Es ist doch leider heute schon der Fall, vielen Bauern steht inzwischen das Wasser bis zum Hals, sie brauchen Kredite, um den Hofbetrieb noch aufrecht zu erhalten und genau den Fehler werden sie begehen, weil sie noch auf bessere Zeiten hoffen, die es sicher nicht mehr geben wird.
    Wie lange erleben wir jetzt schon die schlagartigen Verluste an Arbeitsplätzen zu Gunsten der Renditesteigerung der Aktien.

    Nach dem Arbeiter kommt jetzt der Mittelstand an die Reihe, Ärzte werden genauso um den verdienten Lohn betrogen wie die Bauern.
    Begründet wird das mit einer Weltwirtschaftskrise- gut, eine Krise kann ich mir auch schaffen, wenn ich über meine Verhältnisse lebe und wie eine gesunde Marktwirtschaft funktioniert, wissen die Krisenmanager aus der Obersch.. am Besten, sie wenden dieses Wissen nur zu ihren Gunsten nicht an.
    Ich frage mich auch warum ein Staat eine “private” Bank benötigt, um Schulden zumachen.
    Warum druckt ein freier Staat nicht selbst und warum nimmt er verzinste Kredite auf?
    Das ist mir schon sehr merkwürdig, wie auch das nächste Beispiel:

    Griechenland erlebt zur Zeit eine Feuerkatastrophe biblischen Ausmasses.
    Scheinbar noch schlimmer als im letzten Jahr wütet das Höllenfeuer diesmal direkt vor den Toren Olympias in Athen.

    http://www.google.de/url?q=http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,502082,00.html&ei=J-mRSvToHoPImgOdzeGmAQ&sa=X&oi=spellmeleon_result&resnum=1&ct=result&usg=AFQjCNEwBYNRT33L6BcXY6jitkxvj_yw9w

    Und wie im vergangenen Jahr gibt es auch diesmal keine organisierte Hilfe der Feuerwehr.
    Die Menschen, die kurz nach Ausbruch des Feuers rechtzeitig um Hilfe riefen, wurden wie im letzten Jahr einfach sich selbst überlassen.
    Scheinbar wurde wieder keine Vorsorge getroffen in sicherer Entfernung eine Meerwasserentsalzungsanlage installiert, die die Umgebung mit Trinkwasser und im Notfall mit ausreichend Löschwasser versorgt hätte.
    Ich wette, die Kredite wurden aufgrund geplanter anderer Interessen verweigert.

    “Unser ganzes Lebenswerk ist zerstört, wir haben alles mit einem Schlag verloren und keiner ist da, der uns hilft!”, erklärt eine Betroffene dem Fernsehreporter.
    HALLO- denke ich gerade, das ist nicht merkwürdig, das ist bewußt so gewollt, wenn die Wirtschaft nicht mehr wie gewünscht floriert, wird wie in vergangenen Zeiten etwas nachgeholfen.
    Man behauptet eine Brandstiftung sei die Ursache und findet schnell einen “Schuldigen”
    Gelingt es der cleveren Oberschicht auch dies Mal. die Völker gegeneinander zu hetzen?

    http://de.wrs.yahoo.com/_ylt=A9mSvd4g7pFKTR0B9QNfCwx.;_ylu=X3oDMTExcXNkdHFhBHNlYwNzcgRwb3MDMQRjb2xvA2lyZAR2dGlkAwRsA1dTMQ–/SIG=1204859nj/EXP=1251164064/**http%3A//de.wikipedia.org/wiki/Reichstagsbrand

    9. November 1938

    Der 9. November 1938 war der Tag, an dem Nazi – Deutschland und der größte Teil seiner EinwohnerInnen, auf gewaltsame, auf mörderische Art und Weise den hier lebenden Juden und Jüdinnen zeigte, dass sie endgültig nicht mehr zur deutschen Gesellschaft dazugehörten. Im ganzen Land zündete der faschistische deutsche Mob, an der Spitze die SA, die Synagogen an, zerstörte und plünderte jüdische Geschäfte, Betriebe und Wohnungen, verprügelte, vergewaltigte und tötete Juden und Jüdinnen und verschleppte Tausende in die Konzentrationslager. Der Schritt von der totalen Ausgrenzung, Entrechtung und Beraubung der Juden und Jüdinnen in Deutschland, hin zum Holocaust, der Vernichtung der europäischen Juden und Jüdinnen, war getan. Die Flammen der brennenden Synagogen waren die Ankündigung der Verbrennungsöfen in Auschwitz. Über 6 Millionen europäische Juden und Jüdinnen wurden ermordet.

    *Ist es schon wieder soweit- und lassen wir es dies Mal wieder soweit kommen ? *

    Es ist doch länger und etwas später geworden, als ich dachte und ich hoffe ich habe Ihre Zeit nicht zu lange in Anspruch genommen.
    Gerade heute war meine Wut über Verteidigungsminister Jung besonders groß, sodass ich mir das Angestaute von der Seele schreiben mußte.
    Da glaubt doch Jemand allen Ernstes, wir wären Alle besonders total bescheuert und macht den Gebührensender ARD zur Lügenecke.

    http://de.wrs.yahoo.com/_ylt=A9mSvd52.JFK1yQBLQtfCwx.;_ylu=X3oDMTExcXNkdHFhBHNlYwNzcgRwb3MDMQRjb2xvA2lyZAR2dGlkAwRsA1dTMQ–/SIG=11krlk5ur/EXP=1251166710/**http%3A//daserste.ndr.de/annewill/

    Bite unbedingt anzusehen:

    http://video.google.com/googleplayer.swf?docId=8192977154296057254&hl=de

    Ps. Sollte ich in einem, oder mehreren Punkten eine falsche Ansicht vertreten, wäre ich glücklich erleichtert.
    Auch finde ich inzwischen, dass es vielleicht angebracht ist, die Frau Dr. Merkel aus dem Blick in die Zukunft, aus der Veröffentlichung herauszuhalten, diesen ersten Absatz zu trennen. Herzlichen Dank!
    Bitte um Antwort.
    mit freundlichen Grüßen
    Wolfgang

  2. Sehr geehrter Herr Fuhrmann
    Leider habe ich wieder kein Glück mit der Eingabe von Linkadressen.
    Sind Sie bitte so freundlich, das wenn möglich zu korrigieren.
    Hoffentlich kann ich das einmal wieder gut machen. Herzlichen Dank dafür.

    Die folgenden Links sollten Youtube öffnen:
    “Wie funktioniert das Geld”

    http://www.youtube.com/view_play_list?p=2568CE4BFCC21F82&playnext=1&playnext_from=PL&v=9BrLrwbkQWQ

    http://www.youtube.com/view_play_list?p=2568CE4BFCC21F82&playnext=1&playnext_from=PL&v=aK2yZlHk4cA



    1. Sehr geehrter Herr Patzer

      es ist mir eine sehr große Freude, Ihre Links aufrufbar zu gestalten. Denn es ist mir ja auch eine große Freude gewesen, Ihren Kommentar gelesen zu haben. Die Mühe die sich dafür gemacht haben, ist schon Dank genug und ehrt mich sehr. Bei einigen Links ist es mir zwar nicht gelungen, doch Menschen die den Wert erkennen werde auch den Weg dazu finden.

      Was die falschen Ansichten betrifft, so ist das ja immer eine Frage des Blickwinkels. Es könnte ja auch sein das man das eigentlich richtige Bild sieht. Ich meine woher wollen denn die Anderen wissen, dass sie aus der wahren Richtung schauen? So oder so sei Ihnen das Glück der Erleichterung gegönnt.

      Nun zu Ihrem Text. Das von Ihnen gezeichnete Bild einer Zukunft ist nicht von der Hand zu weisen. So düster wie es ist oder gerade weil es so ist, scheint es sogar möglich. Doch möchte ich eine solche Vision nicht wirklich erleben. Darum beziehe ich eine Frau Dr. Merkel dann doch wieder in den Blick auf die Zukunft mit ein.

      Denn diese Dame ist der endgültige Höhepunkt der Evolution des Homo Politicus. Da ist dann nichts mehr da, als das bloße Erreichen einer Position und deren Besitzstandswahrung. Dafür überlässt man sogar anderen die Macht. Bei den weiteren Kandidaten verhält es sich, meiner Meinung nach, genauso.

      Wenn man also derartigen Mutationen das Wohl und Wehe der Zukunft überlässt, dann wird das sicher in eine solch trauriges Jammertal führen, wie Sie es beschrieben haben. Darum sind für mich all die Menschen interessant, die noch nicht diese Entwicklung genommen haben. Die gilt es zu suchen und zu fördern. Denn nur so kann man sich die Hoffnung bewahren. Das ist mir sehr wichtig. Denn wissen Sie, Hoffnungslosigkeit ist nicht erstrebenswert. Sie ist nicht einmal bequem, wenn es auch manchmal so scheint.

      Ich werde mir alle Ihre Links aufmerksam ansehen. Allerdings geht das nicht so schnell. Da ich die ganze Woche im beruflichen Stress stehe. Ich arbeite dabei auch körperlich und nicht nur geistig. Das macht in meinem Alter dann schon müde. Wichtige Dinge aber, betrachte ich gerne mit einem wachen Auge.

      In diesem Sinne noch einmal Dankeschön
      und viele Grüße
      Ihr
      Jörg Fuhrmann

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.