Venetien will Unabhängigkeit – Immer wieder dieser Putin

Ähnlich wie auf der Krim, die ja 1954 durch den ukrainischstämmischen Gewaltherrscher Nikita Chruschtschow aus der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik (RSFSR) herausgebrochen und ohne Zustimmung der Bevölkerung an die Ukrainie angeschlossen wurde, bis deren Bewohner sich im Marz 2014 über eine Abstimmung für eine Wiedervereinigung mit Russland entschieden, wurde auch die venetische Republik die Serenìsima repùblica oder Repùblica de Venessia 1797 durch den Gewaltherrscher Napoleon Bonaparte, auch als Kaiser Napoleon I. bekannt, erobert und an Österreich verschachert, dass dafür die Niederlande abgeben musste.

Nach dieser Zeit gelang es nie wieder unabhängig zu werden, was von der venetischen Bevölkerung bis heute nicht akzeptiert wurde. Die Einbindung in den italienischen Staat wurde nur als vorübergehend betrachtet und immer wieder gab es Aktionen die für eine Befreiung sorgen sollten. Die letzte dieser Aktionen war eine Online-Abstimmung, die sicher auch durch die erfolgreiche Abstimmung der Krim-Bewohner gefördert wurde.

89 Prozent der mehr als 2 Millionen Teilnehmer der Abstimmung haben für einen unabhängigen Staat gestimmt, was auch weit mehr als der Hälfte aller Wahlberechtigten entspricht. Natürlich sprechen die deutschen Systemmedien von einer reinen Propagandaaktion und unterschlagen dem deutschen Bürger, dass dieses Referendum Teil einer seit dem 28. November 2012 festgelegten Kampagne des Regionalrates von Venetien ist, die zum Ziel hat die Unabhängigkeit zu erreichen. Die damalige Resolution wurde mit 29 Ja-, zwei Nein-Stimmen und fünf Enthaltungen angenommen und ist somit bindend.

Natürlich steht nun zu befürchten, dass der ewige Kriegshetzer Putin einen Staat Venetien sehr schnell anerkennen und sogar preisgünstig mit Gas, Erdöl und anderen Bodenschätzen beliefern wird und damit den Bürgern Venetiens einen Vorteil vor Gesamtitalien verschafft. Das soll und darf nicht sein. Der Friedensfürst Obama und seine Handlanger haben bereits die notwendigen Schritte eingeleitet.

So werden bald US-Kriegschiffe – unter anderem auch zwei Flugzeugträger in die Adria eindringen und die Seewege nach Venetien komplett abriegeln. Um Putin in seine Schranken zurückzuweisen, wird der Export von amerikanischen Jelly Belly Beans nach Russland komplett unterbunden, was dort zu Volksaufständen wegen Mangelernährung führen soll.

Weiterhin denken die USA darüber nach die Insel Murano zu bombardieren um sicherzustellen, dass eines der erfolgreichsten Exportgüter Venetiens, das Murano Glas nicht mehr gefertigt wird. Eine zusätzliche Bombardierung Venedigs soll dafür sorgen, dass auch der Tourismus zusammenbricht.
Gleichzeitig wird überlegt, was die USA tun können um den Anstieg des Meeresspiegel, also die Klimaveränderung noch weiter zu beschleunigen, sodaß alle Spuren Venedigs unter Wasser ausgelöscht werden. Aber da gibt es kaum Möglichkeit, da die USA die eigene Luftverschmutzung nicht mehr erhöhen kann. Lediglich weitere Aufträge für Waren an China könnten da noch helfen, um mittels der chinesischen Umweltverschmutzung einem Erfolg näher zu kommen.

Der us-amerikanische Präsident Obama hat auch darauf hingewiesen, dass der Umgang mit den völkerrechtlich verbotenen – weil den USA nicht passenden – Abspaltungen der Krim, der Ostukraine und Venetiens auch deutlich machen soll, dass eine Abspaltung Schottlands von England – dem treuesten Vasallen der USA – nicht hingenommen werden kann und das die USA und Europa eine solche Abspaltung, natürlich völlig in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht, bis zu letzten toten Schotten bekämpfen wird.

Informierte Kreise in Washington berichten, dass Obama gesagt haben soll, lieber gar keine Krim, keine Ostukraine, kein Venetien und kein Schottland, als ein solches Land in Demokratie und Freiheit, dem bösen Putin ausgeliefert zu sehen. Der Westen wird diesmal seine Stärke beweisen und notfall auch Atombomben einsetzen um jeden Widerstand zu brechen. Steinmeier, Gabriel, Merkel, Seehofer und die Göring-Eckardt haben Obamas Aussagen nicht nur mit einem “Like” versehen, sondern ausdrücklich mehrfach geteilt.

Es lebe die Freiheit in der jeder Tun darf was der USA und dem Großkapital gefällt.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.