USA und Europa die Dinge ändern sich dramatisch

In den USA zieht Trump seine im Wahlkampf verkündete Linie so ziemlich gnadenlos durch. Gegen die Medien, gegen das große Geld und gegen den Regierungsapparat. Teilweise auch durch die noch vom politischen Vorgänger beeinflusste Justiz. Noch hat Trump seine Mannschaft nicht komplett und tatsächlich kann noch lange nicht davon sprechen, dass er wirklich an der Macht sei. 

Aber das lässt ihn scheinbar kalt und er hat weitestgehend Recht mit dieser Haltung. Die Mörderbande um Obama und Clinton, kämpft mit der Unterstützung von Soros zwar tatsächlich um ihr überleben, aber jeder Tag im Amt bringt Trump ein Stück der Macht näher, während seine Gegner geschwächt werden. 

Es geht übrigens nicht darum, ob wir das was da passiert gut richtig oder gar schön finden. Es passiert und ist die Realität der wir uns stellen müssen. Genau das aber haben die Politiker Europas noch nicht begriffen oder wollen es einfach nicht begreifen. Während sie die die Flüchtlingsströme in Auffanglager nach Libyen umleiten wollen, die dort mit etwas Pech zu riesigen Vernichtungslagern werden, stellt Trump mit Ted Malloch ein EU-Botschafter vor, der nichts von der EU hält und dies auch deutlich macht. 

Die politische Führung der EU reagiert mit Entsetzen und Ratlosigkeit. Sie kann sich nicht einmal vernünftig zusammensetzen und diskutieren, da die Briten den Brexit wohl bis zum St. Nimmerleinstag verschieben werden um die Eu im Auftrag der USA auszuspionieren. Hier hätte ein sofortiger Ausschluss sofort nach der Abstimmung geholfen. Aber damals hieß die Parole aus den USA ja noch, dass den Briten alle Tore offen zu halten waren und Merkel erfüllte ihre Pflicht, wie sie ja stets für die USA gearbeitet hat. 

Das Trump nun die EU links liegen lassen wird, hätte jedem verständigen Menschen klar sein müssen. Die EU könnte locker auf alle Geschäfte mit den USA verzichten. Sie ist groß genug und wirtschaftlich so stark, dass sie Trumps neuer Wirtschaftspolitik zumindest in Bezug auf sich jeden Wind aus den Segeln nehmen könnte. Deshalb ist es ein erklärtes Ziel von Trumps Politik, Verträge nicht mit der EU sondern bilateral mit einzelnen Staaten zu machen, wobei die USA als der viel stärkere Partner natürlich die Spielregeln bestimmen würde. 

Dazu kommt ja auch noch, dass die massive Kritik des möglichen EU-Botschafters durchaus ihre Berechtigungen hat. Die EU ist ein bürokratisches Monster mit nur sehr wenig demokratischer Legitimiation. Das könnten nur die Vereinigten Staaten von Europa leisten, mit gleichem und freiem Wahlrecht für alle und ohne die Einmischung nationaler Regierungen. 

Dieser Weg wird aber gerade von den Populisten versperrt, die frech und dreist behaupten dass die missbrauchte Frau, einen so starken Makel habe, dass man mit ihr nicht weiterleben könne. Anstatt die Täter die Europa missbrauchen zu bestrafen, wird Europa selbst bestraft. Das könnte ganz Europa in die us-amerikanische Sklaverei führen. 

Schade, aber von der herrschenden Politik gerade in Deutschland ist nichts anderes zu erwarten. Trump wird wohl gewinnen. 

 

 

6 comments

  1. eb ( User Karma: 2 ) says:

    @Der Weg
    Du könntest ebenfalls ein Stückchen bescheidener deine Haudrauf-Welterklärungen von dir lassen, bevor du dein eigenes Problem anderen vorwirfst. So was, fällt auch dem dümmsten Bauern auf, der sich für intelligent hält. Das lässt sich ziemlich schnell daran fest machen, dass dir nämlich eine Lösung, ob nu mit oder ohne Marx, – auch nicht einfällt. Also halt einfach mal den Schwanz ein bisschen kürzer und versuch dich konstruktiver.

    1. Jochen ( User Karma: 1 ) says:

      Elmar ick hab mir längst abgewöhnt den Weg Ernst zu nehmen. Er ist nur ein Umweg der Zeit kostet. Mein Artikel hat wenn man ehrlich ist nur einen Lösungsansatz der aber mit der Politik die wir haben nicht machbar ist. Er ist also keine Lösung. Aber wenigstens versuche ich noch zu denken. Auch nur ein schwacher Trost. Ich weiß.

      1. eb ( User Karma: 2 ) says:

        Niemand von uns hat eine Lösung, Jochen. Ich schon mal gar nicht. Und niemand wirft dir vor, weil du keine hast, aber trotzdem noch versucht. Es ist kein schwacher Trost, – es ist Hoffnung. Der Weg, – ist einfach nur Arroganz. Wobei schon das Alias; “Der Weg”, ganze Psychogramme erzählt, – ohne das es dem Kerl überhaupt auffällt.

  2. quantux says:

    Ich bin mir noch nicht so klar wie ich über Trump denken soll/ kann.

    Was mir allerdings sehr viel “Spaß” bereitet, ist die rasche Umkehrung die mit ihm einher geht:
    Lob an Trump wird plötzlich allenthalben kritisiert, Kritik an ihm wird offensive medial gelobt und gehypt.
    Es gäbe soviel vor der eigenen Haustüre zu kehren, aber ….

    Wenn´s nicht so traurig wäre, könnte man glatt lachen.

  3. Derweg says:

    und wieder mal wird so getan als ob wir nichts dafür könnten.

    Die waren es!

    Die sind schuld.

    Was ist denn mit der halben Mrd Menschen in der EU? Die könnten doch mal aufstehen, aber das Einzige wozu die gemeinsam aufstehen ist der Toilettengang in der Halbzeit wenn mal wieder ein ganz wichtiges Spiel läuft. Was Jochen und all die anderen Haudrauf-Blogbetreiber nicht begreifen, ist dass die Herrschenden in ihrer Welt gefangen sind. Die müssen so agieren, sonst sind sie weg und werden ersetzt. Der Marx wußte das. Der wußte auch, dass es für Veränderung die Bewegung unten braucht.

    Was bedeutete denn eine Vorherrschaft der Vereinigten Staaten von Europa? Würde das für die Mehrheit der Menscheit was ändern? Wir brauchen keine Politiker die sich bewegen, denn die bewegen sich ja, aber alles was in den letzten Jahrzehnten passierte hat vor allem mit einer völlig unbeweglichen komplett phlegmatisierten Bevölkerung zu tun, der im Prinzip alles scheissegal ist. Dass jetzt ein paar Leute mehr ihr Heil bei den Faschisten suchen hat ja nicht wirklich was mit Bewegung zu tun. Es ist nur der einfachste Weg zum eigenen Untergang und den haben wir uns redlich verdient.

    1. flurdab ( User Karma: 1 ) says:

      Ui, die Bevölkerungen der Mitgliedsländer der EU sind schuld?
      Das hatten wir schon einmal.
      Im Mai 1945 soll ein Massenmörder in einem Bunker zu Berlin folgendes gesagt haben:” “Das deutsche Volk verdient, wenn es so feige und schwach ist, nichts anderes als einen schmählichen Untergang.”
      Von daher, es sind immer die anderen Schulz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.