Union wirft “mit Schmutz” nach Schulz

SPD-Generalsekretärin Katarina Barley hat der Union vorgeworfen, eine Schmutzkampagne gegen den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz zu führen. Recht hat sie die gute Katarina, was soll denn das. Schmutzig ist der Martin Schulz doch schon seit Jahren. Hat ständig tief im Darm der Merkel und der Amerikaner gesteckt und Europa verraten. Der kann nicht noch schmutziger werden. 

Wer da unbedingt werfen will, der soll doch was anderes nehmen. 

 

Mir fallen da sogleich Ziegelsteine, größere Felsbrocken und sonstiges ein. Vielleicht kann ja mal einer die CDU / CSU auf alternative Wurfelemente aufmerksam machen. Obwohl es ist Wahlkampf und wenn die den Martin Schulz  zu sehr niedermachen, dann könnte ja einer in der SPD nach oben kommen, der ein Sozialdemokrat und kein dreckiger neoliberaler Wirtschaftsfaschist ist. Das wird denen wohl zu gefährlich sein.

Aber nein keine Sorge. Sozialdemokraten gibt es in der SPD schon lange keine mehr und auch in der "LINKEN" sind Linke nicht mehr gern gesehen. 

 

2 comments

  1. Albert says:

    Herr Hoff, ganz Recht: Sozialdemokraten gibt es in der SPD schon lange keine mehr und auch in der “LINKEN” sind Linke nicht mehr gern gesehen.  Nur jenseits aller Polemik und ganz nüchtern nahgefragt: Was bedeutet für politische Linke dieser doppelte Mangel? Gruß, Albert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.