Uli Hoeneß ist wieder Bayern Boss und die Sponsoren finden das richtig und gut

Ich habe die ganze Zeit schon darauf gelauert dass irgendjemand mal die Frage stellt warum die Bayern Führung die Rückkehr von Hoeneß und die damit verbundenen Imageprobleme überhaupt zugelassen hat. Scheinbar bin ich der einzige der diese Frage stellt. So ein Posten als Bayernboss ist ziemlich einträglich gut fürs Image und könnte Spaß machen. Normalerweise versuchen viele Leute da alles um den Boss loszuwerden und selber an die Futtertröge zu kommen, da wo man schnell mal 20 oder 30 Millionen als Kredit geschenkt bekommt.

Aber nichts. Uli kommt zurück und alle treten brav zur Seite und machen ihm Platz. Ich hab die ganze Zeit den Schützen mit dem Gewehr gesucht der die alle in Schach hält, aber da war keiner zu sehen. Warum lassen die ihn zurückkommen. Wollen die sich als FC Steuerhinterziehung feiern lassen oder weiß der Uli Hoeneß wo die Leichen verbuddelt wurden. Ist das nicht Freundschaft sondern nackte Angst, der Uli könnte auspacken. Das wäre für mich eine Erklärung. Die einzige die ich sofort gelten lassen würde. 

Aber auch eine andere Frage ist nun offiziell geklärt. Steuerbetrug und damit schlicht jeder Betrug ist nun salonfähig. Wir haben mit der SponsorenListe des FC Steuerhinterziehung eine Liste all jener Unternehmen die Steuerbetrug und Betrug für völlig in Ordnung halten und deshalb mit Hoeneß und den Bayern werben. Auch Zollbetrug finden die gut. 

Audi / Volkswagen
Allianz
Adidas
Telekom
Yingli Solar,
DHL
SAP
Paulaner
Lufthansa
Hypo Vereinsbank
Adelholzener
Bayern 3
Coca Cola
Flyeralarm
Hublot
Georgio Armani
 Schaeffler
Henkel
MAN
Philips
Samsung
Trentino Hotel, Schöller
Siemens
Thomas Sabo
Starwood Hotels
Tipico Sportwetten
Gigaset

 

Ja, das ist schon eine illustre Reihe. von Namen. Beeindruckend. Die Besten der Besten. Viele dieser Firmen haben ganz tolle Compliance und Ethikregelungen, Dieser Fall zeigt deutlich, dass all diese Erklärungen nur etwas für die Tonne sind. Was man tun kann oder könnte. Nichts. Boykottieren sie doch mal Henkel. Die kommen an jeder Ecke mit einem neuen Namen. Da müssten sie Detektive einschalten die sie beraten. Natürlich müssen sie keinen Audi oder VW mehr kaufen. Aber der Vorname ihres Gebrauchten dürfte ihnen egal sein. 

Nein, man kann nichts tun. Außer vielleicht den FC Bayern boykottieren. Dazu müssten sich Spieler und Fans aber einig sein. Immer dann wenn Hoeneß einen Fußballplatz betritt gehen die Gegner und die Fans der anständigen Mannschaft ruhig und ohne Kommentar aus dem Stadion. Spiele bei den Bayern werden einfach ausgelassen. Dann wird das Ganze zu einem Problem des DFB. Zu einem echten Problem. 

Nicht Rasenball oder RedBull Leipzig ist das Problem. Die Bayern sind schon seit Jahren das Problem. Kein Sponsor und kein Fernsehsender bleibt bei denen, wenn sie nur ein leeres Stadion ohne Fußball zu bieten haben. Ja klar. Das wird nicht passieren. Aber ein richtiger Gedanke wäre es trotzdem. 

4 comments

  1. Benninghausen says:

    Alles nur Mutmaßungen zu Hoeness. Auch wenn an manchen Stammtischen gemunkelt wird
    er würde für Dritte den Kopf hinhalten und dafür auch wieder Präsident, werden zur Belohnung sozusagen.

    Der arme Kerl ist auch vollkommen überbestraft bei der Schadenssumme.
    Man denke da nur an Flick oder den Bäderkönig Zwick usw. usw.

    Andere Länder andere Sitten kann man da nur sagen.

  2. Thilo ( User Karma: 0 ) says:

    Der Fall Hoeness ist symptomatisch für diese verrottende verkommene Republik. Für mich gehört der Kerl in den Knast, aber nicht auf einen fetten Posten, nur damit er weiter Reichtum horten und seine narzisstische Störung befriediegen kann.

  3. Thilo ( User Karma: 0 ) says:

    Der Fall Hoeness ist symptomatisch für diese korrupte verkommene Republik. In dieser Gesellschaft ist, zumindest dem Gesetz nach, Steuerhinterziehung ein Verbrechen. Herr Hoeness ist ein vorbestrafte Verbrecher, ein Krimineller. Nur: die Besserverdiener und die reichen Bonzen und Kapitalisten hinterziehen alle Steuern, daher bewundern sie Hoeness insgeheim eher. Ich erlaube mir mal, ganz unmarxistisch kleinbürgerlich meine Meinung zu äußern, so wie es der Durchschnittsdödel tut: wenn ich was zu sagen hätte, könnte Hoeness im Knast verrotten, gäbe es den Bayern München Verein nicht mehr und würde Bayern nicht mehr zur BRD gehören. Die CSU wäre als verfassungsfeindliche Organisation verboten.

    Man wird ja noch mal träumen dürfen, gelle? :)

  4. Eulexa ( User Karma: 0 ) says:

    Ich glaube, es gehört bei gewissen gesellschaftlichen Schichten mittlerweile zum guten Ton, Gesetze zu übertreten. Dann gehörst du dazu und bist auserwählt, die Dekadenz zu bereichern! Ein neues Insignium der Macht eben. Ich glaube, der Uli war einer der letzten, den es erwischt hat, der dafür verurteilt wurde und sogar in den Knast musste – mit welchen watteweichen Ausnahmeregeln auch immer. Ich denke, zukünftig brauchen diese Leute immer weniger Angst vor Entdeckung zu haben, wer soll sie noch reglementieren. Warum sollte der Uli denn boykottiert werden? Insgeheim wird er doch von vielen bewundert und beneidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.