Tom Koenigs von den Grünen als US-Propagandaoffizier

Ich will zu Anfang gleich einräumen, dass ich mit den grünlackierten Faschistenfreunden und der SPD sehr viel härter umgehe als mit den schwarzbraunen von CDU/CSU und den restlichen Wirtschaftsfaschisten, weil SPD und Grüne für mich und viele andere mal Hoffnung für ein besseres Deutschland bedeuteten und nun schlimmer als ihre ehemaligen Gegner sind. Ein schönes Beispiel liefert Tom Koenigs, der den Altbundeskanzler Helmut Schmidt für seine anständigen Aussagen zum Krim-Problem überaus hart kritisiert, ja eigentlich diskriminiert hat.

In der Frankfurter Rundschau sagte Koenigs: “Ich verstehe nicht, wieso Schmidt mit 95 Jahren nicht nur seine Lunge, sondern auch seinen guten Ruf ruiniert.“. Das hört sich ungefähr so an, als wolle Koenigs dazu aufrufen Raucher und alte Leute generell zum Schweigen zu verdammen. Vielleicht planen die Grünen ja bereits alle Leute ab dem Rentenalter zu entmündigen.

Tatsächlich muss man zu Propagandazwecken natürlich erst die Reputation desjenigen zerstören, den oder dessen Meinung man angreift. Raucher und Alt sind in diesem Zusammenhang so etwas wie der Jude oder der Kommunist, der Sozialschmarotzer. Wer so agiert passt natürlich gut zu den Faschisten in der Ukraine die alle Andersdenkenden und insbesondere Juden und Russen ermorden wollen. Nur gut das Koenigs keine Waffe hatte sonst hätte er vielleicht geschossen.

Weiter führt er aus: “Den Putin-Verstehern sei gesagt: Es geht nicht um Putin, sondern um imperialistische Bestrebungen eines historischen Weltreichs, das jetzt sehr reduziert ist und sich mit Waffengewalt wieder ausdehnt.

Auch der Begriff Putin-Versteher ist aus Propagandasicht gut gewählt und soll diskriminieren. Das fing damals mit den Frauenverstehern an, die den männlichen Dumpfbolzen ein Dorn im Auge waren und dient bis heute dazu den jeweiligen Versteher der Lächerlichkeit preiszugeben.

Aber auch in der Sache liegt Koenigs völlig daneben. Die USA haben immer wieder versucht in der Ukraine Einfluss zu gewinnen und dies auch teilweise geschafft. Während die Russen mit billigem Gasexport alles taten um die ukrainische Wirtschaft am Leben zu halten, haben die USA in die Ukraine über ihren CIA aber auch über diverse politische Stiftungen massiv Agenten und Einflussagenten unterhalten um die Ukraine zu destabilisieren und im Endeffekt mit der Außengrenze der Nato direkt an die russische Grenze zu rücken um dann Russland fertig machen zu können.

Es ging dabei nie um Demokratie und Menschenrechte sondern stets nur um Öl und Gas. Russland hat nie versucht auf der Krim Autonomiebestrebungen zu unterstützen sondern stets die staatliche Integrität der Gesamtukraine gestützt, obwohl die Krim erst durch den Ukrainer Chruschtschow im Mai 1954 der die Krim, der damals zur Sowjetunion gehörenden Ukraine schenkte, ohne natürlich die Bewohner zu befragen. Die Rechtmäßigkeit dieser Schenkung und damit die ukrainische Nation in ihrer heutigen Form, darf durchaus angezweifelt werden und ist nicht wie Koenigs frecherweise suggerieren will ein von alten Rauchern und Putin-Verstehern verbreiteter Irrtum.

Als die Grünen unter Joschka Fischer völkerrechtswidrig Jugoslawien überfielen und bis heute dort den Krieg am Leben halten, als die USA den Irak vökerrechtswidrig überfiel, die Nato Afghanistan überrannte und der US-Imperialismus Libyen eroberte und Syrien zerstörte, da war von dem Menschenrechtler Koenigs kein lautes Wort zu hören. Bewaffneter US-Imperialismus ist für Koenigs und die Grünen ja völlig in Ordnung. Nicht in Ordnung für Koenigs und die Grünen ist eine Abstimmung auf der Krim über den Verbleib in der Ukraine.

Während die Grünenführung in der Ukraine zusammen mit den dortigen Faschisten den Massenmord an Russen auf der Krim und in der Ostukraine verabredeten – anders kann man die Unterstützung der Faschisten nicht nennen – oder zumindest guthießen, sollten die Russen die auf der Krim die Mehrheit stellen in Ruhe abwarten bis sie abgeschlachet würden. Koenigs ist übrigens Menschenrechtspolitiker bei den Grünen, was viel über deren Menschenrechtsbild aussagt.

Aber lassen wir Koenigs doch einmal selber verdeutlichen was Menschenrechte sind:

Gut die Grünen haben in der Ukraine vor allem deutlich gemacht, dass sie nicht auf der Seite derer stehen die für Menschenrechte stehen, sondern auf der Seite der Faschisten, die Juden, Russen, Kommunisten und vielen anderen jedes Menschenrecht absprechen. Aber das entspricht der Entwicklung der Grünen die ja auch mal Pazifisten waren und dann in Jugoslawien Krieg und anderswo bereitwillig Krieg für die USA führten und die auch mal ökologisch dachten und heute für Fracking in Niedersachsen sind.

Aber egal. Er bezieht sich da ausdrücklich auf die UN-Charta die jedem Menschen die gleichen unveräußerlichen Rechte garantiert. Seit 1977 ist zudem durch Ratifizierung der beiden UN-Menschenrechtspakte das Selbstbestimmungsrecht der Völker festgeschrieben:

1. Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.

2. Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigem Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen. In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden.

3. Die Vertragsstaaten, einschließlich der Staaten, die für die Verwaltung von Gebieten ohne Selbstregierung und von Treuhandgebieten verantwortlich sind, haben entsprechend der Charta der Vereinten Nationen die Verwirklichung des Rechts auf Selbstbestimmung zu fördern und dieses Recht zu achten.

Aufgrund dieser völkerrechtlichen Vereinbarung hatte die Krim und hat natürlich auch die Ostukraine jederzeit das Recht sich für selbstständig zu erklären oder sich einem anderen Staatsgebiet anzuschließen. Seltsamerweise scheint dieses Recht für die Krim und die Ostukraine nicht zu gelten.

Koenigs und die Grünen hatten auch nichts gegen die Abstimmungen in Venetien und die in Schottland. Auch in Jugoslawien durfte sich jeder selbstständig machen, egal welche neuen Probleme das aufwarf.

Nun könnte man als letzte Hilfslinie die zügige Abwicklung des Referendums auf der Krim anführen und wenn man die von den Systemmedien verbreitete US-Propaganda dazu zählt, könnte sich ein Geschmäckle ergeben. Aber auch da gibt es ja glücklicherweise Zeugen, die von der völkerrechtlich vollständig rechtmäßigen Abwicklung der Abstimmung berichten. Und es gibt diese Berichte von Leuten die politisch ganz rechts draußen bis ganz links draußen stehen. Sie sind also glaubwürdig.

Der einzige dem man kein einziges Wort mehr glauben muss ist Tom Koenigs und seine grünlackierten Faschistenfreunde die im Auftrag der USA vor gar nichts zurückschrecken um die Unwahrheit zu verbreiten und für den US-Imperialismus günstige Propaganda zu verbreiten. Nein, ich verlange keinen Rücktritt. Wählt sie einfach ab. Sie müssen bei der Europawahl die Quittung für ihre Lügen bekommen.

Joschka Fischer bekam als Dank für seine gute Propagandaarbeit für den US-Imperialismus viele Vortragsanfragen und Pöstchen bei Nabuco und Universitäten. Auch Koenigs wird sicherlich von den USA für seine treue Haltung belohnt werden. Das ist natürlich keine Bestechung, sondern bestenfalls Pflege der politischen Landschaft.

19 comments

  1. Manfred Peters says:

    Nicht zu vergessen den Herrn Fücks & Co.(besser Fücks-Panzer):
    http://uweness.eu/gruener-pazifismus.html
    Aktuell ist seine Gattin, M. Beck, zu jeder Gelegenheit bereit in der Ukraine-Krise Öl ins Feuer zu gießen. Wer der Stichwortgeber ist …?

    OT: Einige Autoren arbeiten hier mit Moderation/Zensur. Besonders rigoros/arrogant offensichtlich Herr Albrecht, der Kommentare, wenn sie nicht nach seinem Geschmack sind, vollkommen abschaltet/sperren lässt.
    Wer ist den hier (Impressum)Herr des Verfahrens.
    M. E. eine Schwäche für ein linkes Forum, oder ist es gar keines?

    1. Manfred Peters says:

      @ 11.1 Jochen

      Mir geht es nicht vordergründig um Kritik, sondern um eine lebendige Diskussion, gerne auch in den von Dir* oben beschriebenen Grenzen. Das lässt sich mit etwas Fleiß aber auch nachträglich heilen oder als böses Beispiel kommentieren.
      Glottafix hat ja schon einige Aspekte zur Diskussion gestellt, aber offensichtlich wird die hier von der Majorität der „Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!“ -Fraktion nur für zustimmende Co-Referate akzeptiert.
      Es bleibt für mich weiter unklar wer hier das Sagen hat, wenn ich unter einem Beitrag von Herrn RA lese: „Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.“

      *Ich bin eigentlich kein „sie“ und nenne in Foren nur die „Herr/Frau“, die sich m. E. so „artikulieren“ als hätten sie Herrschaftswissen. ;-)

      1. Jochen ( User Karma: 0 ) says:

        Hier hat keiner das Sagen. Jeder macht was er oder sie für richtig hält. Das kann jeder für sich selbst einstellen und entscheiden. Natürlich kann man auch jederzeit entscheiden keine Kommentare oder ab jetzt keine Kommentare mehr zuzulassen. Das ist eben Freiheit, mit allen Vor- und Nachteilen.

        Ich bin eben nicht Herr Albrecht und kann auch nicht für Herrn Albrecht entscheiden was er an Kommentar aushalten muss. Das ist allein seine Sache.

        Ich glaube übrigens nicht, dass irgendein Autor nur seine Freunde oder Gleichgesinnte als Kommentatoren zulässt. Das wäre nämlich dumm, weil es dann viel weniger Kommentare gibt und der Artikel weniger gelesen wird und damit bei Google und Co. auch schneller nach hinten rutscht. Am besten sind die Artikel die auch noch nach Jahren Kommentare erzeugen und bei denen die Meinungen der Leser aufeinanderprallen.

        Übrigens kommentiert doch mal bei den großen Medien. Die lassen euch teilweise nachts oder am WE nicht einmal Kommentare schreiben, geschweige denn, dass sie veröffentlicht würden.

    2. glottafix says:

      Na dann kritisiere ich doch gleich noch mal:
      Zunächst einmal kann man nur vermuten, dass Jochen auch der Jochen oben ist, was für diese Zwecke zwar nicht optimal, aber wahrscheinlich schlecht zu ändern ist.
      Inhaltlich (und da beziehe ich mich ausschließlich auf den allerletzten Kommentar vor dem meinen) ist diese Herangehensweise natürlich Ansichtssache und wahrscheinlich auch irgendwo eine Gradwanderung. Selbstverständlich gehört Werbung hier ebenso wenig herein, wie Nazis explizit eine Plattform gegeben werden soll. Aber sogenannte Propaganda des Gegners (Nazis inbegriffen) grundsätzlich ausmerzen, um sich besser selbst im Halbkreis aufzustellen und auf die Schulter klopfen zu können, ungestört von ein bisschen oder auch krass gegensetzlichen Meinungen? Ich frage mich, wer braucht solche Kommentare, wenn sie lediglich zur Selbstbeweihräucherung und auch nicht ansatzweise zu etwas wie einem Marktplatz der Meinungen (man könnte auch sagen Forum) dienen sollen? Erzieherisch und für die Gesellschaft als Ganzes und wäre es im Umgang mit solchem “Kram” sicherlich wesentlich besser, die mündigen Leser vertrauensvoll dem “bösen Bazillus” auszusetzen, damit sie sich mit eigener Abwehr (Argumenten) dagegen wehren können. Erst wenn die Diskussion völlig aus dem Ruder zu laufen droht, wäre aus meiner Sicht der Moment gekommen, redaktionelle Antibiotika einzusetzen. Andernfalls geht solches Geschreibsel ganz unabhängig vom Inhalt ziemlich schnell in Richtung Indoktrination/Gehirnwäsche oder wird zumindest als solches wahrgenommen, und wie in der Medizin wären Resistenzen die Folge. Sind sie ja auch, wenn wir Otto Normalbürger einmal Revue passieren lassen.

      1. Jochen ( User Karma: 0 ) says:

        Wenn du hier ständig lesen würdest, wüsstest du, dass ich nur die übelsten Kommentare lösche in denen zum Beispiel Nazis mit Zionisten gleichgesetzt werden und ähnliche. Aber du hast recht. Wir klopfen uns hier nur gegenseitig auf die Schulter und sind alle einer Meinung. Deshalb kritisieren wir uns auch nicht gegenseitig, wie ich das gerade bei Herrn Albrecht in einem Kommentar getan habe. Aber du siehst was du sehen willst und gut ist es.

        Mach doch deinen eigenen Blog auf und mach es besser als wir.

        1. glottafix says:

          Oje, was soll das denn jetzt? Hab ich dergleichen behauptet oder ist es etwa verwerflich, nicht ständig (soll wohl heißen “regelmäßig”) in Entenhausen mitzulesen? Alles was ich aus so einer solchen Entgegnung eventuell herauslesen könnte, wäre allenfalls eine Bestätigung meiner Bedenken. Aber das mag natürlich auch einfach daran liegen, dass ich nicht zur Weberschen Wir-Gruppe mit ihren Solidaritätszumutugen gehöre. ;-)
          Wie auch immer, sollten die redaktionellen Kommentarbearbeitungen tatsächlich in dieser Weise erfolgen (was ich jezt mit Sicherheit nicht bis in die Steinzeit zurückverfolgen werde), nehme sogar ich als Fremdgruppenmitglied das wohlwollend zur Kenntnis.

    3. Jochen ( User Karma: 0 ) says:

      Es gibt keinen Herrn des Verfahrens. Presserechtlich bin ich verantwortlich und ansonsten entscheidet jeder Autor selbst was er oder sie schreibt und welche Kommentare freigegeben werden. Ich moderiere erst im nachhinein, aber auch ich muss immer wieder Kommentare löschen, weil sie entweder Nazikram beinhalten, Werbung sind oder Propaganda des Gegners.

      Aber mich dürfen sie ruhig kritisieren. Macht ja sonst keiner.

  2. makes me vomit says:

    Die grüne Andacht: Soros, Rebecca Harms und Joschka Fischer …

    http://www.boell.de/de/2014/03/21/krise-der-ukraine-und-die-europaeische-union

  3. RA ( User Karma: 0 ) says:

    #8
    zum Offenen Brief “einiger Deutscher” vide _http://duckhome.de/tb/archives/12077-OFFENER-BRIEF-EINIGER-DEUTSCHER-AN-W.-PUTIN.html_ [290314]

  4. ein Mensch says:

    Nachfolgend ein schöner Beitrag zum schönen Wochenende :-)
    “Von dem Landwirt Stefan Dürr könnten die deutschen Politiker viel über Russland lernen” mit YT-Video
    http://russianmoscowladynews.com/2014/03/28/von-dem-landwirt-stefan-durr-konnten-die-deutschen-politiker-viel-uber-russland-lernen/

    und

    “Offener Brief an den russischen Präsidenten Wladimir Putin”
    wie auch an div. Medien und an alle im deutschen Bundestag u.s.w.
    http://www.barth-engelbart.de/?p=9998

  5. Tagore says:

    Man kann solchen verbalen Mist gar nicht glauben, wenn man nicht wüsste, dass dieser Kerl mit seiner hohlen Birne tatsächlich solche volksverhetzenden Dinge plappert und offensichtlich entweder lügt oder so unwissend wie ein Stein ist.

  6. glottafix says:

    Diese von Ihne erwähnte und dann enttäuschte Hoffnung hatten allerdings auch schon die Leute vor fast genau 100 Jahren, bevor wir unter maßgeblicher Beteiligung der Sozialdemokraten in eine Abfolge von weltweiten Kriegen und Auseinandersetzungen geritten wurden, von der wir uns noch immer nicht erholt haben und in der wir genau genommen immer noch tief drin stecken. Aber dennoch Hut ab vor Helmut Schmidt, dem Pfründe und Wiederwahl offensichtlich nicht mehr wichtig sind, dafür aber wohl sein Vermächtnis.

  7. Jonny says:

    “FACKING-GAS die WUNDERWAFFE gegen RUSSEN-GAS”!
    Das Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau von Baden-Württemberg hat mit ausdrücklicher Billigung des GRÜNEN-UMWELTMINISTERS Untersteller die Lizenzen zur Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen (Fracking-gas) in den Feldern Konstanz und Biberach verlängert.
    Grüne verpisst euch, keiner vermisst euch!

  8. Rabe says:

    Die GrünInnen und Grünen sind nichts anderes als eine grün angestrichene neoliberale FDP; sie propagieren Umwelt- und Verbraucherschutz, und ummanteln dies mit blumigen Appellen und Worthülsen, die fast schon sektenähnlichen Charakter annehmen. Letztlich muß man aber durchschauen, dass diese Welt- und MenschenerklärerInnen, deren Anstrich sich offensichtlich infolge zu langer Sonneneinstrahlung mittlerweile erheblich von grün nach braun verfärbt hat, knallharte ökonomische Interessenpolitik betreiben. Da kann ein ausgedienter Grüner und eine ausgediente Grüne schnell eine Anschlussverwendung in einem entsprechenden, von den Grünen zuvor gepamperten, ”Ökounternehmen” finden und satte Bezüge kassieren.

    Diese Partei ist so überflüssig wie ein Kropf. Sie ist der Sargnagel für unsere Land, um das es – mit Perspektive auf die nächsten 15 bis 30 Jahre – ohnehin schon ziemlich mies bestellt ist.

  9. Sepp ("Lederhose") says:

    Hallo – ist dieser Herr Königs nicht ein Bankfurter Millionärssohn? Und wenn dies, dann gilt: PUTINVERSTEHER aller Farben, Formate und Geschlechter, vereinigt Euch gegen diese Königsse …

    1. Karl-Heinz Braun says:

      Ich bin auch ein “Putin-Versteher”, der zu der überwiegend propagandaartigen Berichterstattung in unseren Medien bisher geschwiegen hat. Was Herr Königs da von sich gegeben hat, treibt mir die Zornesröte ins Gesicht. Gut dass wir solche mutigen und weisen Männer wie Helmut Schmidt haben. Auf vorlaute “Weltverbesserer” wie Herrn Königs und sein Umfeld, die sich selbst als Musterdemokraten ansehen, kann ich gerne verzichten.

  10. Uri says:

    Ich glaube, man versteht die Sichtweise der Grünen und deren heutiges Handeln in Politik und Gesellschaft besser wenn man sich an deren Ursprung erinnert.

    Soweit mir bekannt, wurden die Vorläufer der Grünen, die sog. Anti-Atombewegung in den frühen 1970ern direkt von der US-Mineralölindustrie gesponsert und u.a. über Petra Kelly, eine Amerikanerin in D installiert, um gegen die aufkeimende Nuklearindustrie zu agitieren, was bis heute leider gut gelungen ist.

    Der Michel wurde komplett hirngewaschen, was die Ablehnung der Kernkraft gerade in D zeigt.
    Die Vorteile, die Fortschritte dieser Technologie, die besonders in D zu den sichersten der Welt gehörte, wurde zu Gunsten des natürlichen Feindes der Kerntechnik, nämlich der Mineralölindustrie und letztlich dem Ökoenergieschwindel geopfert.

    Und da machte es Sinn für die Rockefellers dieser Welt, den Grünen Geburtshilfe zu geben und so über den gesellschaftspolitischen Wandel die physikalisch überlegene Kerntechnik zu verteufeln und stattdessen sog. alternative Energien durchzusetzen, die keinesfalls geeignet sind, den Industriestandort D zu erhalten.

    Die Grüne Ideologie ist Menschenverachtung in Reinkultur, weil sie den Erhalt der potentiellen Bevölkerungsdichte einer Nation gefährdet.

    Dass diese Hochverräter seit jeher im Sinne ihrer Herren gegen jeden wettern, der noch eine eigene Meinung hat wundert da nicht und genau deshalb gilt es heute wie damals, die Grünen zu entlarven, sie bloßzustellen und aus jeder pol. verantwortlicher Position zu entfernen.
    Und zwar unverzüglich, bevor sich D wieder in der Rolle des Bösewichts befindet, dem man in den Geschichtsbüchern der Zukunft die Schuld am WK3 unterjubeln kann.

  11. EuroTanic says:

    Solange Menschen wie König durch Steuergelder alimentiert werden und nicht für Leistung, solange wird es diesen Unsinn geben. Zahlt keine Steuern mehr, dann werden “Menschen” wie dieser in Zukunft keine bezahlte Plattform mehr haben. Denn niemand zahlt freiwillig für diesen Mist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.