Impulse – Die Wiederkehr der Untoten

Ich glaube ich muss mein Verhältnis zur Religion überdenken. Die katholische Kirche hatte doch immer so geweihte Eichenpfähle die man den Untoten ins Herz rammte und sie damit sicher töten konnte. Geweihte Silberkugeln sollen auch gehen und ich glaube Knoblauch war auch irgendwie wichtig. 

Weiterlesen

Großer Jubel – 70.000 Rentner werden 2016 steuerpflichtig

Ist das nicht ein grandioser Beweis für die Leistungsfähigkeit unseres geliebten kapitalistischen Systems? Wir wachsen so stark, dass selbst unsere Rentner immer mehr Geld bekommen und 70.000 weitere Glückliche bereits im nächsten Jahr so viel Rente bekommen, dass sie sogar Steuern bezahlen können. Es ist einfach herrlich. Welch grandiose Leistung. Und all das verdanken wir der tollen Planung unseres geliebten Ex-Kanzlers Gerhard Schröder, der die Befehle seiner Auftraggeber aus der Versicherungswirtschaft so brav befolgte.
Weiterlesen

Und dann war da noch

– Außenminister Guido Westerwelle (FDP) der sich für ein deutsches Internet ausgesprochen hat. Es ist natürlich völlig witzlos jemandem von der FDP einen Link auf die die Bedeutung des Wortes Internet zu geben. Selbst wenn ein FDPler jemanden findet der ihm einen solchen Text vorliest, wird er ihn nicht verstehen. Westerwelle ist für ein Deutschnet. Am liebsten möchte er und die Seinen, das wir alle nur so beschränkt denken und uns informieren, wie sie es tun. Dann hätten sie nämlich gut Chancen bei den Wahlen. Kluge Menschen wählen nämlich nicht FDP. Die brauchen Deppen und Abzocker.
Weiterlesen

Und dann war da noch

– Martin Blessing von der fast toten Kopfschmerzbank, der mal eben 160 Prozent mehr als im Vorjahr verdient. Seine Mitvorstände bekamen nur magere 130 Prozent mehr Geld. Wenn man sich überlegt, dass der Bund überlegt schon fast zu jedem Preis aus dem Laden auszusteigen, dann ist das doch ein netter Zugewinn. Davon können arbeitende Menschen nicht einmal träumen.

– die Deutsche Bank die ihr Tempo beim „Kulturwandel“ verschärfen will. Dazu sollen sich alle Mitarbeiter wandeln, nicht nur die Investmentbanker, aber eigentlich soll alles bleiben wie es ist. Das Ziel ist Gewinnmaximierung und der Rest ist nur eine Tünche, die Politik und Bevölkerung täuschen soll.
Weiterlesen

Das Ende der Lebensversicherung oder riestern und berüruppen

Mogeln und bedrieten, was soviel wie betrügen und bescheißen bedeutet, war früher ein Spiel mit dem die Jugend schnell auf das beste Verhalten im Kampf ums Überleben getrimmt wurde. Es ging einfach darum den Mitspielern mit ehrlichstem Gesicht ein Kreuz für ein Karo unterzujubeln. Damals gab es aber auch Warnungen, so zum Beispiel vor dem Krug der nur solange zum Brunnen geht bis er bricht, die verhindern sollten das man all zu drastisch lügt und betrügt. Derartige Hemmungen gibt es heute nicht mehr. Da darf ohne Grenzen gelogen und betrogen werden. Aber die Regel von dem Krug gilt natürlich immer noch.
Weiterlesen

Pflege – Die FDP mal wieder im Auftrag der Versicherungen unterwegs

Jeder der auch nur über einen Funken Verstand verfügt, hat mittlerweile begriffen, dass staatliche Leistungen sobald sie der privaten Wirtschaft übergeben worden sind, immer teurer und auch immer schlechter werden. Die private Wirtschaft erbringt Leistung ja nur dann, wenn sie durch die Macht des Kunden dazu gezwungen wird. Da wo die Kundenmacht nicht existiert oder zu schwach ist, maximiert die private Wirtschaft nur ihre Gewinne ohne dafür auch nur im Ansatz etwas brauchbares zu liefern. Das ist nun einmal das Gesetz des Marktes.
Weiterlesen

Der Riesterbeschiss?

Angeblich soll es „schon“ 15 Millionen Riesterrentenverträge geben . . .

(in der Linkadresse ist schon die Zahl 16 zu lesen)

was auch von den Verwaltern der gesetzlichen Rentenversicherung mit schöner Regelmäßigkeit als Erfolg verkauft wird.

Machen die Verwalter Propaganda für die Zerstörung des eigenen Ladens, zugunsten der privaten Versicherungswirtschaft und missbrauchen so mit den eingehenden Rentenbeiträgen die Löhne der Versicherten?
Weiterlesen

Und dann war da noch der Versicherungsvertreter Walter Riester

Nein, Walter Riester will kein Versicherungsvertreter sein. Seine Werbeauftritte für den Drückerkönig Maschmeyer, der mit Schröder, Wulff und von der Leyen gleichermaßen befreundet ist, sind jedoch von Panorama dokumentiert worden. Da kann er leugnen wie er will, außerdem gibt es ja noch die Liste seiner Nebentätigkeit aus 2007 woraus klar hervorgeht, dass er nur noch Werbefuzzi war und keine Zeit mehr für seine Parlamentsarbeit haben konnte.
Weiterlesen

Aufgelesen und kommentiert 2010-10-10

Neue Hartz-IV-Regelsätze: Der angekündigte Verfassungsbruch
Elterngeld-Abschaffung: Die Jobcenter fangen schon mal an
Leistungssätze für Asylbewerber: Der nächste Fall für Karlsruhe
Schwarz/Gelb plant Steuerentlastung für Versicherungskonzerne
Stuttgart 21 – der Bahnhof, den niemand will und niemand braucht
Ermittlungen gegen Beamten wegen Körperverletzung
Stuttgart 21: CDU will klagende Baugegner zur Kasse bitte
CDU-Ministerpräsident Mappus auf PR-Tour in Stuttgarter Schule
Sachsens Ministerpräsident Tillich (CDU): „Westdeutschen zu bequem für Veränderungen“
Vetternwirtschaft: Hotelsanierung auf Steuerzahlerkosten in Kurt Becks Geburtsstadt
Christian Lindner (FDP) könnte sich vorstellen auch mit der SPD zu regieren
SPD Sachsen-Anhalt: Lieber Wahlverrat, als einen LINKEN Ministerpräsidenten
Thüringer GRÜNE stimmen dem Jugendschutz-Zensurwerk JMStV zu
Vorratsdatenspeicherung für 99,95 Prozent aller BKA-Ermittlungen unnötig
Datenschützer kritisiert BKA-Beharren auf der Vorratsdatenspeicherung
Weniger Sport nach Sponsoringverbot bei ARD und ZDF?
Sensation: BILD findet das alte RAF-Motorrad
Volker Pispers – Mitternachtsspitzen 09. Oktober 2010
Stuttgart 21: Schlichter gesucht
Weiterlesen

Aufgelesen und kommentiert 2010-05-06

NRW-Finanzminister Helmut Linssen (CDU): „Mit der SPD drohen NRW griechische Verhältnisse“
Herzlichen Glückwunsch zum 5-jährigen Jubiläum, Hartz IV!
Urteil des Bundessozialgerichts: Kein Hartz IV-Zuschlag für schwerbehinderte Kinder
Zeitarbeitsmesse 2010: Aufklärung und Protest unerwünscht
IG Metall Initiative: Gleiches Geld für gleiche Arbeit
SPD-Chef Sigmar Gabriel und der Anstand
Hebammen in der Krise: Aufstand der Geburtshelfer
Trotz Qualifikation: Arbeitslose Pflegekräfte finden keine Jobs
Arbeitslosigkeit wird zur allgemeinen Erfahrung
Informationsfreiheitsgesetz? Mauern, ausweichen, abweisen!
60 Jahre ARD – Den Privaten mit Verblödungsprogrammen immer ähnlicher
Merkels Regierungssprecher wird BR-Chef: Angela Berlusconis Statthalter in München
Jugendmedienschutz-Staatsvertrages dient als Ersatz für Zensursula
Atomkraft: Sachverständigenrat der Bundesregierung gegen Laufzeitverlängerung
Attentatsverdacht: Großeinsatz der Polizei bei Merkel-Wahlkampfauftritt
Video: Gregor Gysi über Banken und Spekulanten, die an den Kosten zu beteiligen sind
Ehemalige HRE-Vorstände können auf rückwirkende Millionenzahlungen hoffen
Bankberatung nach der Krise: Alles wie gehabt
Klassenrassismus: Soziale Herkunft bestimmt die Schulart
Bürger Nordrhein-Westfalens, wählt Rüttgers!
Weiterlesen

DGB unterstützt Propaganda für die private Riesterrente, die viele Menschen als Betrug betrachten und hilft so mit bei der Zerstörung des einzig sicheren Rentensystems

Dieser Brief wurde am 17.2.2010 an Frau Annelie Buntenbach geschrieben, annelie.buntenbach@dgb.de
weil sie Arbeitnehmervertreterin bei der Deutschen Rentenversicherung ist.

Gleichlautender Brief auch an Katja Kipping, als Ausschussvorsitzende für Arbeit und Soziales, an die verdi-Senioren von Niedersachsen, Klaus Ernst und anderen.

Keine Antworten.

Weiterlesen

Aufgelesen und kommentiert 2010-03-27

Je ungleicher eine reiche Gesellschaft, desto größer ihre sozialen Probleme
ARD-Video: Ein-Euro-Jobs in der Realität
Bei der Riester-Rente gibt es nichts vom Staat geschenkt
Bedrohliche Altersarmut: Riesterrente auf dem Prüfstand
Hartz-IV-Bonus für gute Schulnoten: Ein Kind, das sich rechnet
Warum Kinder uns nicht wurst sein sollten
Auch die FDP jetzt von Sponsoring-Skandal betroffen
Bundestag lehnt öffentliche Petition gegen Abgeordnetenbestechung ab
Tempo-30-Schilder statt Straßenreparatur
CDU-Regierung vertuschte jahrelang den Wassereinbruch im Atommüll-Endlager Asse
Hypo Real Estate-Chef Axel Wieandt soll wegen persönlicher Haftungsklausel abgehauen sein
Kampf um Millisekunden: Computer erobern den Börsenhandel
Die CIA-Manipulations-Strategie, um Deutschlands Bevölkerung für den Afghanistankrieg zu gewinnen
Vatikan soll Missbrauchstäter gedeckt haben
Mafia nutzte Vatikanbank zur Geldwäsche
Oh mein Gott SPIEGEL
Zu viel geputzt: Mitarbeiterin gefeuert
Hohe Staatsverschuldung: OECD rät Deutschland zu höherer Mehrwertsteuer
Hohe Exportüberschüsse: Wenn die Tugend zur Gefahr wird
Rettungsplan für Griechenland steht
Weiterlesen

Aufgelesen und kommentiert 2010-03-15

Krankenversicherung: FDP-Minister Rösler will monatlich 29 Euro Extrabeitrag ab 2011
FDP bezahlte über 20.000 Euro, um Chef des Medikamenten-TÜV kündigen zu können
Pharmaindustrie und die Medikamentenpreise: Es gibt keine Branche, die so hohe Gewinne macht
LINKE kämpft um öffentlichen Beschäftigungssektor
Altenpfleger gegen Pläne von NRW-SPD-Chefin Hannelore Kraft
Hartz4-Reformen: Viel Wind, wenig Wunder
Kinder und Hartz4: Wenn vom Ferienjob nichts mehr übrig bleibt
SPD bricht Schröders Reformen auf: Korrektur-Katalog für Hartz IV vorgelegt
Steuerkriminalität: Bald 10.000 Selbstanzeigen in Deutschland
Hohe Kosten und undurchsichtige Verträge: Riester-Rente sorgt für viel Frust
Meinungsfreiheit im Internet: Deutschland weltweites Schlußlicht
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung: Realitätsblindheit wie im Zentralkomitee 1989
Andreas Dombret zur Bundesbank: Ein Mitverursacher der Finanzkrise als Bankenaufsicht
Die schwierige Aufarbeitung des Naziregimes in Westdeutschland
Keine Werbung mehr im öffentlich-rechtlichen TV?
Verteidigungsminister Guttenberg (CSU) will Grundwehrdienst auf 6 Monate verkürzen
Deutschland muss endlich die heimische Nachfrage ankurbeln
Weiterlesen

Aufgelesen und kommentiert 2010-02-16

– Alles in allem würden inzwischen 60 Prozent des Bundeshaushalts für Sozialausgaben verwendet
– Kartellamt-Chef Mundt: „Schwarz/Gelb betreibt Klientelpolitik zugunsten der Apotheker“
– „Dekadenz“ erweitert die aktuellen Sozialeugenik-Debatte
– Statt Selbstkritik: Westerwelle sieht Millionen auf seiner Seite
– Talkshow-Ökonom Hans-Olaf Henkel – Der hässliche Deutsche
– Patientendaten an private Abrechnungsfirmen: Rösler (FDP) ignoriert Datenschutz
– Hotelmehrwertsteuer: Schäuble muss Frühstückspassus im Gesetz nachbessern
– Rot-Rot legt Gesetz für 7,50 Euro Mindestlohn in Brandenburg vor
– SPD-Parteichef Gabriel fordert Flexibilitätszuschlag für Leiharbeiter
– Die LINKE deckt auf: Regierung verschleiert Kosten der Riester-Förderung
– Lehmann-Pleite war nicht der Beginn der Krise, sondern die Folge
– OLG Hamburg: Bereits das Betrachten von Kinderpornos im Internet ist strafbar
Weiterlesen

Der kurze Atem der Versicherer

In den USA gelten bereits die Lebensversicherer Allstate, Ameriprise Financial, Hartford Financial Services Group Inc., Lincoln National Corp., Principal Financial und Prudential Financial Inc. als sichere Kandidaten für ein Bailout durch den Staat. Über das Programm Tarp werden wohl rund 100 Milliarden in den Bereich der Lebensversicherer fließen.

Es gilt als sicher, dass andere Versicherungsbereiche und die Pensionskassen folgen werden. Die EU will die größten europäischen Versicherer im nächsten Jahr einem Stresstest unterziehen. Vermutlich erst im nächsten Jahr, weil sie im Moment die Ergebnisse fürchtet. Hohe Garantieverzinsung und sinkende Werte von Aktien und Immobilienanteile könnten auch in Europa schnell zur Falle für die Versicherungen werden.
Weiterlesen

Die Rentenlüge geht weiter

"Die Rente ist sicher." So lautete Norbert Blüms berühmtester Satz, und dem setzt Olaf Scholz noch einen oben drauf, indem er mit einem Gesetz ausschließen will, dass die Renten in konjunkturell schwachen Zeiten sinken. Beides ist natürlich völliger Blödsinn und sollte schon immer nur dazu dienen, die Bürger in Sicherheit zu wiegen und sie in Wahlzeiten ruhigzustellen. Außerhalb der Wahlzeiten kommen dann die Nullrunden und Zusatzabgaben.

Tatsächlich ist die Rente schon lange nicht mehr sicher, weil die Lobby der Banken und der Versicherungswirtschaft an einer solidarischen Rentenversicherung ja nichts verdient. Deshalb ist jede Form einer solidarischen Absicherung für die Neoliberalen und das Großkapital von Übel, weil sie ja bei allen und mit allem Geld abzocken wollen.
Weiterlesen

Das war’s dann wohl mit der Altersvorsorge

Zehntausende von Sparern haben nach Angabe der Bildzeitung vergeblich darauf gewartet, dass die Postbank von ihren Konten die Sparraten für den Monat März abzieht. Die Postbank mag kein Geld mehr einnehmen. Das dumme an der Geschichte ist nämlich, dass hinter diesen Altersvorsorgekonten eine Kapitalgarantie steckt, die schon jetzt nicht mehr zu leisten ist, da die Aktienkurse bereits massiv eingebrochen sind und noch viel massiver verlieren werden. Ein Ende mit Schrecken ist der Postbank für ihr Superprojekt wohl lieber, als ein Schrecken ohne Ende. Das klang bis vor kurzem allerdings noch ganz anders:

Postbank Altersvorsorgekonto – Was ist das?

Das Postbank Altersvorsorgekonto ist ein Anlage-Konzept auf Basis zweier Zertifikate mit einer Garantie- und einer Überschusskomponente. Mit diesem ertragsstarken Vermögensaufbau-Konzept können Sie sich Ihren gewohnten Lebensstandard im Rentenalter sichern.
Ihre Vorteile

* Voll flexibel: bestimmen Sie Fälligkeit, Sparrate und ob Sie Sonderzahlungen leisten. Sie können dabei sogar auf Ihr angespartes Vermögen zurückgreifen.
* 100% kapitalgarantiert: am Ende der Laufzeit erhalten Sie mindestens Ihre Einzahlungen garantiert zurück.
* Renditestark: durch innovatives Zwei-Zertifikate-Konzept und Anlage in Werte des Euro Stoxx 50TM.
* Optionale Sparzielabsicherung: sichert Ihre Hinterbliebenen in Höhe Ihres Sparziels ab (nur bei Sparplan).

Weiterlesen

Alt und krank, dann aber wenigstens arm

Demnächst wird Silvio Gesell und seine Freigeldwirtschaft doch noch das wirtschaftliche Modell der Zukunft. Nicht das unsere Neoliberalen das wollten, weil Gesell ja Verantwortung und Menschlichkeit bedeutet, sondern weil es sich so ergibt.

Die EZB und die anderen Landesbanken senken die Zinsen. Das werden sie nun immer wieder tun. Es hilft den Börsen für ein paar Minuten. Wer weiß, was kommt, macht einen kleinen Gewinn, aber die Talfahrt geht weiter. Es sind längst keine psychologischen Börsen mehr. Die Börse bildet die Realtität ab. Jeder weiß, dass unser bisheriges Wirtschaftssystem um die Ackermänner und die anderen Gierigen im Arsch ist und zwar vollständig.
Weiterlesen

Gesammelte Gemeinheiten 1

Ich habe mich entschlossen die vielen gemeinen Dinge die unsere herrschende Klasse so von sich gibt, die aber nicht für einen eigenen Beitrag reichen, in gesammelter Form zu besprechen, damit sie nicht ganz unbeantwortet bleiben.

Ifo-Institut fordert Riester-Zwang für alle

Alles was aus dem Maul von Prof. Sinn und seinem unsäglichen Institut entweicht ist Gift für die Menschen die es betrifft. Er ist nicht nur der Vorvordenker aller neoliberalen und wirtschaftsfaschistischen Gemeinheit sondern es macht ihm und seinen Leuten auch sichtlich Spaß die Menschen zu quälen. Die klugen Menschen die eingesehen haben, dass Riester ein Irrweg ist, der nur zustande kam weil die Versicherungswirtschaft an der Rentenangst verdienen wollte, fordert der unsinnige Professor nun die Zwangsrente, weil wir nicht freiwillig unser Geld verschenken. Entweder wir gehorchen ihm marktwirtschaftlich oder er scheißt auf die Marktwirtschaft und setzt auf Zwang. Demnächst müssen wir die faulende Leberwurst und das beschissene Brot bei Lidl kaufen, sonst lässt er uns erschießen. Sinnloser Sinn aber ein kreuzgefährlicher Typ.

———

Schwerwiegender Vorwurf: Regierung hielt BayernLB-Krise offenbar geheim

Die bayerische Landesregierung soll laut einem Medienbericht weit früher als bisher eingestanden über hohe Risiken der Landesbank informiert gewesen sein. Nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» wusste die Regierung bereits im August 2007 von drohenden Ausfällen in Höhe von 420 Millionen Euro.

Der damalige bayerische Finanzminister Kurt Faltlhauser habe eine Sondersitzung des Verwaltungsrats veranlasst, der die Landesbank kontrolliert. Dem Verwaltungsrat gehörten damals neben Faltlhauser auch der heutige Ministerpräsident Günther Beckstein und Georg Schmid an, der inzwischen Fraktionschef der CSU im Landtag ist. Beckstein und Schmid waren bei der Sitzung nicht dabei, wie die Zeitung schreibt.

Für das Treffen am 29. August 2007 hätten die Verwaltungsräte schriftliche Informationen über die drohenden Ausfälle erhalten. Der Verwaltungsrat habe sich laut Sitzungsprotokoll darauf verständigt, dass die verteilten Unterlagen über mögliche Zahlungsausfälle «wieder eingesammelt und vernichtet werden».

Nun soll uns die Geschichte so verkauft werden als ob der Falterhuberoberkasparhauser der einzige gewesen sei, der etwas gewusst habe. Klar glaube ich dass der den Huber und den Beckstein nicht darüber informiert hat, dass ihre Hintern brennen. Selbstverständlich haben die in der Sitzung auch keinen zweiten Berichterstatter gehabt. Stellvertreter kennen die nicht. Nein, sie haben das getan was Politiker immer tun. Sie haben uns frech ins Gesicht gelogen.

–––

Bankenverband will Wirtschaft vom ersten Schuljahr an

Der Bankenverband um meinen heißgeliebten Herrn Josef Ackermann ist genau der richtige Verein, dem ich die Ausbildung unserer Kinder übertragen würde. Da lernen sie dann betrügen und bestechen, andere auszurauben, Steuergelder abzuzocken und nie Verantwortung zu übernehmen. Am schlimmsten aber ist das sie vom Bankenverband lernen würden, wie man andere Menschen verachtet, zerstört, und dann in ihrer Schwäche quält.

Die Idee der für mich kriminellen Vereinigung Bankenverband ist die, die der Löwe auch hatte als alle Zebras und Gnus bei ihm in Schule gehen mussten. Sie lernten wie sie sich ohne Mühe von Löwen fangen lassen mussten, wie sie den Hals für den tödlichen Biss hinhalten mussten und wie schön es doch sei vom Löwen gefressen zu werden. Bankenverband verpiss dich.

–––

SPD will Norbert Hansen als Bahn-Vorstand

Norbert Hansen ist der große Führer der Gewerkschaft Transnet. Derjenige der als Mehdorns Schoßhündchen von genau diesem Schoß herunter gegen die Lokführergewerkschaft gekläfft hat, weil die anständige Löhne wollten. Was interessierten Hansen die Löhne, solange sein Herrchen Mehdorn ihn so hübsch streichelt und lobt. Dem will die SPD, sicher mit dem Einverständnis Mehdorns den Job als Arbeitsdirektor zuschanzen. Damit wird es nie wieder Lohnerhöhungen bei der Bahn geben und die Mitarbeiter haben endgültig verschissen. Das ist wie Herr Heckmann bei Siemens und zeigt das mit der SPD und den Gewerkschaften nun wirklich nichts mehr anzufangen ist. Die können nur die Menschen ausbeuten und betrügen.

–––

Mehr Spekulationsgewinne bleiben 2008 steuerfrei

Anleger dürfen in diesem Jahr knapp ein Fünftel mehr Spekulationsgewinne als noch 2007 steuerfrei einstreichen. Das ergibt sich aus einer bislang unbeachteten Regelung zur Unternehmenssteuerreform.

Selbstverständlich ist die Auswirkung rein zufällig und nicht von den Lobbyisten die in den Ministerien arbeiten extra in die Gesetze hineingeschrieben worden. Könnte mal irgendjemand Herrn Steinbrück fragen, wie einem solch ekelhaftem Großkotz wie ihm dauernd solche Fehler unterlaufen, oder ob er gar gekauft ist. Denn seltsamerweise gibt es diese Fehler immer nur für Leute mit viel Geld. Bei den Arbeitnehmern wurden solche Fehler noch nie gemacht. Das ist Deutschland – das ist SPD.