USA/Türkei: Arschkriechen auf Kosten Anderer

3 Worte: richtig, falsch, naja. Man kann die Kehrtwende Amerikas im Falle Syriens gut heissen oder nicht – aber man sollte auch langfristig planen.

Joe Biden traf sich mit Recep Tayyip Erdogan und sicherte ihm Luftunterstützung bei der am Donnerstag geplanten Offensive in Nordsyrien zu. Welch Sinneswandel. Kurdische Verbündete wurden von Amerika aufgefordert sich auf das Ostufer des Euphrats zurück zu ziehen. Man ist offensichtlich nicht mehr auf ihre Hilfe angewiesen.

Hatte man sie zuvor noch jahrelang unterstützt, mit Waffen ausgerüstet und strategische Orte von ihnen zurück erkämpfen lassen, so stösst man jene Willigen jetzt vor den Kopf. Und alle sind damit scheinbar einverstanden. Die ISIS, aber auch alle anderen terroristischen Splittergruppen, lachen sich ins Fäustchen.

Scheinbar sind sie die Einzigen denen just in diesem Moment der Gedanke kommt, die gekränkten Kurden könnten ja vielleicht später auf Rache sinnen und dafür gibt es nichts wertvolleres als jene Gekränkten die in der Türkei selbst leben..oder zumindest versuchen dort zu überleben. Aber wer weiss.., vielleicht sehen wir ja auch vorher noch eine ethnische Säuberung. Pietätlos wer über Wetten nachdenkt.

Halten wir fest: Die westliche Welt hat die Kurden mit Waffen beliefert und nun "unehrenhaft" des Schlachtfeldes verwiesen.

Die USA hatten zuletzt massive Kritik am Vorgehen Recep Tayyip Erdogans geäussert – ob nun wegen der Art und Weise wie er mit den Kurden umgeht oder auch wie er den misslungenen Putsch behandelte. Der Rest des Westens – stramm in der Meinung – hat sich den USA angeschlossen. Und nun versteht die Bevölkerung nur noch mehr Bahnhof.

Russland, Amerika und die Türkei in trauter Gemeinsamkeit, einig über das Vorgehen in Syrien… Mein Automatismus lässt die Frage nach dem Deal unbeantwortet. 

Man muss das weder gut noch schlecht finden. Man kann auch "naja" sagen. Naja… Deutsche Politiker werden so oder so ihr Fähnlein nicht vom Westen wegdrehn und weiter stramm an der Seite Amerikas stehen. Schliesslich meint man ja immer noch sie seien unsere Retter.

Man sollte unseren Politikern mal die Weltkarte unter die Nase halten und um ein Worst-Case Szenario bitten. Die Montagsmaler-Kinder würden das vermutlich besser hinbekommen.

 

Update – Dazu passt:
Eilmeldung von Freitag 26.08.2016 ca. 08:17

Hurriyet: Bei einer detonierten Autobombe in der Stadt Cizre sind bislang 8 Menschen ums Leben gekommen, 45 Menschen seien verletzt.

Cizre

Update:

Cizra liegt im Südosten der Türkei, an der Grenze zu Syrien. Die Türkei vermutet hinter dem Anschlag die kurdische PKK.

Update:

Wenn ich die Übersetzung richtig verstanden habe, wurde den Medien ein vorrübergehendes Publikationsverbot erteilt. Die Anzahl der Verletzten ist auf 70 gestiegen; 4 Schwerverletzte; 8 Tote.
Während dieses Updates ist die Zahl der Verstorbenen Menschen auf 11 gestiegen. Laut Hurriyet handelt es sich bei den Toten um Polizeikräfte.

Irak-Krise – die USA und der Iran

Die Irakkrise gibt es weil die USA darauf spekuliert hatten, Öl und Gas aus dem Irak stehlen zu können und deshalb mit drastischen Lügenmärchen über fahrende Giftgasfabriken und allerlei Schandtaten Saddam Husseins endlich die internationale Gemeinschaft davon überzeugen konnten den Irak zu erobern. Das klappte auch ganz gut. Noch heute sterben unzählige Kinder und Erwachsene an den Rückständen der mit uranangereicherten Geschosse und Panzerungen. Aber es konnten weder die fahrenden Giftgasfabriken nachgewiesen, noch alle Iraker getötet werden. Deshalb hatten die USA plötzlich ein Problem.
Weiterlesen