Aufgelesen und kommentiert 2012-04-03

Sozialabbau 2012, Folge 3
Bildungspaket: NRW-Landessozialgericht macht Weg frei für Verfassungsklage
Hartz IV wirkt: Einkommensungleichheit nimmt zu
Deutschland: Reale saisonbereinigte Einzelhandelsumsätze auch im Februar abwärts
Tarifergebnis im öffentlichen Dienst: Viel Schatten
Verdi setzt entlassene Schlecker-Mitarbeiter unter Druck
Was ist an Merkels Politik zur Bewältigung der Euro-Krise so falsch?
SPD will Fiskalpakt auch ohne Investitionsklausel und Finanzsteuer zustimmen
Was von der SPD übrig blieb
Europarat: Bundesregierung verhindert Kampf gegen Korruption
Auch Schweizer Steuerfahnder arbeiten mit gestohlenen Daten-CDs
NRW-Wahlkampf: Portrait der LINKE-Spitzenkandidatin Katharina Schwabedissen
Wie Cicero einen „Piratenskandal“ ergoogelte
Ein „CNetz“ für bürgerlich-konservative Netzpolitik
Die LINKE deckt auf: „Stille SMS“ wird schon seit acht Jahren genutzt
E.on und RWE lassen AKW-Projekte in Großbritannien platzen
Solarförderung wird zu Grabe getragen, weil es Strombörsengewinne kappt
Sorgsame Nachrichtenauswahl
Debatte um Spritpreise
Weiterlesen

Aufgelesen und kommentiert 2012-03-29

Von der Leyens Bildungspaket: 400 Millionen Euro an Kinderunterstützung gespart
Die LINKE deckt auf: 7,4 Millionen Erwerbstätigen droht Rente unter 200 Euro
Sachsen-Anhalt: Selbstbedienungsladen Landtag
Dank Agenda-Reformen: Deutsche erleiden rund drei Prozent Reallohn-Minus
Piraten wollen Hartz IV unterbieten? Eine Klarstellung
Rettungsschirme: Merkel-Regierung fällt erneut um
Abstimmung zum Fiskalpakt: Nagelprobe für SPD und GRÜNE
Bundestagsrede von Gregor Gysi zum Fiskalpakt
LINKE möchte Gewerkschaften im Arbeitskampf stärken
Kostenloskultur gegen ACTA – oder so
Hans-Peter Uhl (CSU): Ermittlung des Attentäters von Toulouse ist Beleg für Vorratsdatenspeicherung
Heimliche Grundgesetz-Änderung: Bürger soll nicht mehr in Karlsruhe klagen können
E.on-Chef fordert Strom-Zuschuss für Geringverdiener
Gorleben ist als Endlager keineswegs schon Geschichte
Erich-Fromm-Preis 2012 an Georg Schramm
Weiterlesen

Atommafia – Verbrecher unter sich

Immer wenn die Manager von Tepco mal wieder vor die Öffentlichkeit treten und sich formvollendet dafür entschuldigen, dass sie angeblich gar nichts für die Katastrophe in Fukushima können und lediglich die widrigen Umstände, wie ein in Japan doch völlig unvorsehbares Erdbeben und ein noch unwahrscheinlicherer Tsunami schuld sind, dann wundert man sich über die Geduld der Japaner. In Deutschland würden die Reaktionen sicher völlig anders aussehen.
Weiterlesen

Die Atomlügen der CDU

Machen wir es uns ganz einfach. Es lohnt sich nicht die Helden der FDP zu betrachten, die selbstverständlich immer für all das sind, was den Menschen in diesem Land den größtmöglichen Schaden zufügt und den Reichen, also den Herren der FDP, die größtmögliche Abzocke erlaubt. Wenn man über verantwortungsvolle Politik reden will, muss man die FDP nicht mehr beachten. Sie ist die pure Verantwortungslosigkeit.
Weiterlesen

Aufgelesen und kommentiert 2011-01-17

Kurzvideo: Tafeln am Rande ihrer Kapazität
Obdachlose sollen Unterkunftskosten selber zahlen
DGB warnt vor weiteren Hartz-IV-Kürzungen
„Hurra, wir tilgen“-Initiatoren erhalten Abfuhr von CDU-Finanzminister Schäuble
Zeitarbeit führt selten zum Job
Fusion von BKA und ehemaligem Bundesgrenzschutz ist vom Tisch
Ministerin Schröder (CDU) setzt Gewerkschaftsflügel der LINKEN auf den Index
Das schwarze Netzwerk der jungen Ministerin Kristina Schröder (CDU)
CDU will wieder konservativer sein
Energiewirtschaftliches Gutachten der Regierung von RWE und E.ON bezahlt
Bundeskartellamt kann Stromriesen keine Preismanipulationen nachweisen
Atommüll-Zwischenlager Lubmin: Steuerzahler tragen Folgekosten
Winterschäden: Verkehrsminister Ramsauer (CSU) plant Schlagloch-Steuer
Vorratsdatenspeicherung: Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) knickt ein
Eine Krankheit namens Datenschutz
Über 17.000 Euro Kosten der Sat.1 Guttenberg-Werbeshow in Afghanistan
Qualitätsjournalismus aus allererster Hand
CSU will Vorreiter in der Netzpolitik werden
Weiterlesen

Wunderbare Kraft des Atoms

Bestechlichkeit ist ein moralisch verwerfliches Charaktermerkmal, bei dem Personen und Gruppierungen bestimmte Leistungen, die nicht erlaubt sind, für Geld, Geschenke oder Gewähren von Vorteilen erbringen. Wer sich die Geschichte der Atomindustrie und die Entwicklungen in letzter Zeit ansieht, der könnte zu dem Schluss kommen, das Bestechlichkeit eine wesentliche Triebfeder in Atomindustrie ist.
Weiterlesen

Warum sollen E.on und RWE ihre Gutachter nicht bezahlen?

Ich verstehe die Aufregung nicht. Nur weil E.on und RWE die Gutachter des Energiewissenschaftlichen Instituts der Universität Köln (EWI) direkt bezahlen ändert sich doch nichts an den Gutachten. Die Gutachter waren doch schon vorher fest auf dem von der Bundesregierung fest vorgegebenen Atomkurs ausgerichtet. Propagandawissenschaftler wie sie sind würden sie jedes Gutachter abgeben, auch komplett widersprüchliche. Hauptsache sei bekommen ihr Geld.
Weiterlesen

Atomkraft geht nicht ohne Betrug

Ende September will die Regierung bekannt geben wie lange sie der Atommafia erlaubt ihre Schrottreaktoren weiter zu betreiben. Die Regierung nennt das ganze Energiekonzept, aber es geht eben nur darum die bereits beschlossene Stilllegung der Atomkraftwerke wieder rückgängig zu machen, damit das Großkapital die Bürger weiter ausnehmen kann und alternativen, dezentralen Energiekonzepten die Luft zum Atmen genommen wird.
Weiterlesen

Die Erpressungsversuche der Atommafia

In einem am Wochenende veröffentlichten Interview teilten die führenden Köpfe der Atommafia, E.on-Chef Johannes Teyssen, RWE-Chef Jürgen Großmann, Vattenfall-Chef Tuomo Hatakka und EnBW-Chef Hans-Peter Villis, der erstaunten Öffentlichkeit, in der Fachzeitung Bild, mit, dass die Abschaltung von Atomkraftwerken den Strom massiv verteuern würde. Zuvor hatten sie schon damit gedroht, Atomkraftwerke abzuschalten, sollte die Brennelementesteuer Wirklichkeit werden.
Weiterlesen

Alternativlose Laufzeitverlängerung für Schrottreaktoren als Brückentechnologie

Welch hübsche Worte es doch in der deutschen Sprache für absoluten Unsinn gibt. Wenn man allerdings beginnt diese Worte zu übersetzen, wird es nicht hübsch sondern ekelhaft. Vor allem immer dann wenn es um deutsche Politiker und ihre sklavische Ergebenheit gegenüber dem Großkapital geht. Atomstrom aus abgewirtschafteten und unsicheren Schrottreaktoren ist ein gutes Geschäft, vor allem wenn man sich um die Entsorgung nicht kümmern muss. Das ist genau das, was das Kapital glücklich macht. Ertrag ohne eigenes Risiko und Verantwortung.
Weiterlesen

Asse II: Inventarbericht widerlegt Behauptungen der Atomindustrie

Presseerklärung: Greenpeace vom 23.Feb.2009

Großteil der Radioaktivität im Atommülllager Asse II stammt von Energieversorgern

Mehr als 70 Prozent der Radioaktivität im maroden Salzbergwerk Asse II stammen von atomaren Abfällen aus Atomkraftwerken der vier großen Energiekonzerne EnBW, RWE, Vattenfall und E.on. Dies geht aus einem Inventarbericht des Atommülls hervor, den Greenpeace ausgewertet hat. Diese Zahlen widerlegen die bisherige Darstellung der Atomindustrie, Atommüll aus privatwirtschaftlicher Quelle sei nur in geringen Mengen in die Asse verklappt worden.
Weiterlesen