Schwarzbraunblau nimmt langsam Formen an

Man kann sich durch die Lügen der Systemmedien oder durch die Berliner Gerüchteküche bewegen, es wird immer klarer dass schon in NRW eine Koalition zwischen den schwarzbraunen von der CDU und  den blaubraunen von der AfD in Vorbereitung ist. Die Töne werden auch immer lauter. 

Während die CSU und einige andere ganz offen versuchen die AfD noch ganz rechts zu überholen, wie Herr Scheuer, der immer neue Schikanen für Migranten fordert und nicht begreift, dass er nicht auf der einen Seite eine härtere Gangart gegenüber Migranten fordern kann, gleichzeitig Herrn Hoeneß als Präses des FC Steuerhinterziehung bejubeln darf und nichts tut um rechtsextreme Straftäter zu verfolgen. Wäre er konsequent in seiner Forderung nach Recht und Ordnung, würde er zunächst einmal fordern, dass der Fall Hoeneß erneut aufgerollt würde, weil es doch erhebliche Ermittlungsdefizite gibt. Dann müssten er und seine Partei eine klare Strategie zur Festnahme gesuchter rechter Straftäter vorschlagen und einfordern. Danach könnte man ruhig über eine verschärfte Ausweisungspolitik nachdenken. 

Aber man kann nicht bei dem einen lächelnd wegsehen, die anderen einfach laufen lassen und nur die Migranten verfolgen. Straftäter gehören ins Gefängnis. Egal ob sie Bayern, Rechte, Linke, Migranten oder Karierte sind. Aber wer so verlogen ist Kriegsgebiete wie Afghanistan als sichere Herkunftsländer zu bezeichnen ist nicht nur postfaktisch sondern irre. Ach ja wenn diese Leute nicht irre sind, dann verstoßen sie gegen Menschenrechte und unsere Gesetze. Also entweder die Geschlossene oder Gefängnis. Da hat es der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch natürlich einfacher, der nur fordert dass die CDU zukünftig mit der AfD zusammen arbeiten soll. 

Also natürlich nur mit den gemäßigten in der AfD und was gemäßigt ist, entscheiden dann Leute wie er nach momentaner Stimmungslage. Das sind ja die gleichen die gemäßigte Kopfabschneider und Terroristen in Syrien und überall sonst auf der Welt für gut halten und unterstützen. 

Mir persönlich macht es Angst, dass so viele Menschen in Deutschland den Trend nicht sehen oder nicht sehen wollen. In NRW werden wir alle feststellen, dass die Menschen die abgehängt wurden, sich nicht für die LINKE und auch nicht für die SPD entscheiden werden, sondern in Massen die AfD wählen. Die Verluste der SPD werden eine Fortsetzung von Rot / Grün unmöglich machen, was – wenn man ehrlich ist – auch kein Verlust ist. Weder die SPD noch die Grünen haben die Probleme auch nur ansatzweise angepackt. 

Man kann natürlich die Augen verschließen und glauben dass einen keiner sieht und das noch durch Pfeifen im Keller unterstützen. Aber es vertreibt die bösen Gespenster und den braunen Mann nicht wirklich. Die Braunen werden bald in Deutschland ein Bundesland regieren. Dabei ist es egal ob die schwarzbraunen zunächst führen oder von Anfang an nur Juniorpartner sind. im Ergebnis wird es schlimmer werden, als wir uns vorstellen können. Fürchtet euch. 

 

 

8 comments

  1. flurdab ( User Karma: 1 ) says:

    Die Linke hat ein Kipp(l)ing- Ramelow- Problem.
    Ich habe es an anderer Stelle schon mal Prenzelberg- Sozialismus genannt.
    Deren Problem ist einfach, dass sie nicht begreifen das ein Sozialstaat feste Landesgrenzen haben muss. Und mit der Verweigerung dieser Tatsache schlagen sie ihren potentiellen Wählern ins Gesicht.
    Mit “Hartz IV muss weg” ist es ja nicht getan, der Slogan hat wohl gereicht um an die “Fleischtöpfe” heranzukommen, für mehr fehlte dann der Elan.
    “Voller Bauch studiert nicht gern”.

  2. Derweg says:

    dass die Menschen die abgehängt wurden, sich nicht für die LINKE und auch nicht für die SPD entscheiden werden

    An dieser Stelle sollte man vielleicht mal fragen warum die Menschen nicht die Linke wählten und lieber daheimbleiben. Es ist ja im Effekt egal ob das nun die afd oder irgendein anderer Verein ist. Tatsache ist, dass die Menschen die Linke auch nicht wählten als es noch keine afd gab und im Osten sind der Linken ebenfalls schon die Wähler weggelaufen als es noch keine afd gab. Hier in MV entwickelte sich bspw. die Zahl der Linkewähler bezogen auf die Zahl der Wahlberechtigten folgendermaßen:
    1998 18,8%
    2002 11,3%
    2006 9,7%
    2011 9,1%
    2016 8,0%

    Das kann schlecht die schuld der afd und der anderen Parteien sein, auch wenn genau das aus der Linken gebetsmühlenhaft behauptet wird.

    1. Thilo Triehl ( User Karma: 0 ) says:

      Der Partei Die Linke laufen die Wähler weg, weil sie bürgerlich, kleinbürgerlich, unmarxistisch, konformistisch und auf Posten aus ist. Mit anderen Worten: eine SPD 2.0

      Wozu PdL wählen, wenn es mich richtige Marxisten-Leninisten gibt, an die ich mich halten werde?

        1. Thilo Triehl ( User Karma: 0 ) says:

          Wenn die DKP das Problem mit den Revisionisten in der Partei jn Griff bekommt, ist sie für mich die einzige echte derzeitige Alternative. Sie tritt ja nach meinen Infos zur BTW an, sie empfiehlt ihren Wählern nicht, die PdL in der momentanen Verfassung zu unterstützen. Ich möchte meine persönliche Ansicht zur DKP und ihre Rolle als Avantgarde für die Masse der Erwerbstätigen, Erwerbslosen, Rentnern, deutlich abgegrenzt sehen zu dem -Sorry! – Schwachsinn, den die sogenannte MLPD (Opa-Engel/Gärtner Karnevalsverein) und dieser linken internationalistischen Liste oder wie sich dieser hanebüchene Unfug nennt, auf die Beine gestellt hat.

          Im übrigen kann ich mir schon eine Unterstützung der PdL vorstellen, dann muss sich diese Partei auf die Basics – Marxismus-Leninismus, Klassenkampf und Antifaschismus besinnen. Das was zum Beispiel unser aller Freund, seine Exzellenz Sir Ramelow, Bodo der Dodo (so guckt er jedenfalls), König von Bratwurstland, so vertritt und verzapft weder sozialistisch noch ansatzweise links.

          Ich bleibe meinen Prinzipien treu und sage, für mich muss der Kapitalismus, also die derzeitigen Macht- und Besitzverhältnisse um jeden Preis überwunden werden. Und dafür stehen eben nach meinem Verständnis am ehesten die DKP, eventuell auch die KPD Ost / KI.

          Ich werde mich wohl mit dieser Auffassung hier unbeliebt machen, aber ich glaube, das bin ich eh schon. Aber ich lasse mich lieber abknallen als meine Prinzipien zu verraten, weil ich fest davon überzeugt bin, dass Kommunismus das höchste Stadium einer fortschrittlichen humanen Gesellschaft ist.

          Die DDR war nicht perfekt, das sagt sich niemand. Es wurden ökonomisch und menschlich Fehler gemacht. Aber auf dem Weg zur idealen Gesellschaft war sie weiter als jede andere deutsche Gesellschaft.

          1. Jochen ( User Karma: 0 ) says:

            Gut von denen lese ich zur Zeit auch viel vernünftiges. Aber die bis zum Wahltag nach vorne bringen. Soviel Lokomotiven gibt es glaube ich nicht und wenn ich die Kipling, Ramelow und Bartsch höre, dann ist die Pdl auch draußen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.