Lieber Thorsten Meyer von www.atript.com

Spam ist ein Teil dieser Welt und normalerweise habe ich einen schnellen Klickfinger der den Quatsch nach /dev/null also in die runde Ablage schießt und auch noch den Spamfilter aktiviert. Aber mein Thorsten ist mir dann doch zu blöd gekommen und deshalb gibt es jetzt was auf den Kopf. Dabei sieht die Mail die er mir geschrieben hat, auf den ersten Blick recht harmlos aus:

Guten Tag liebes Team von duckhome.net,

ich bin Thorsten von atript. atript erlaubt Ihnen, Ihren Traffic zu Geld zu machen, in dem Sie anderen Unternehmen erlauben, Ihre User zu markieren.

Wir sind recht neu am Markt aber arbeiten bereits mit großen Unternehmen zusammen und über 4000 Publishern.

duckhome.net hat genau den hochwertigen und spezialisierten Content, der gerne gesehen wird.

Ich würde mich freuen, wenn Sie Ihre Domain ans atript Netzwerk anschließen

Haben Sie irgendwelche Fragen, die ich Ihnen beantworten kann?

Beste Grüße

Thorsten Meyer

 

__________________________

 

Thorsten Meyer
Leiter CRM

http://www.atript.com

cross platform solutions GmbH
Prenzlauer Allee 190
10405 Berlin

+ 49 30 56796456
thorsten.meyer@atript.com

Amtsgericht Charlottenburg, HRB 164095 B
Geschäftsführer: Moritz Thoma
USt-IdNr.: DE299197224B

 

Lässt man den ganzen Schmu und das Drumherum weg, dann geht es vor allem darum, ich mich seinem tollen Netzwerk anschließen soll, um Geld ohne Werbung einzunehmen. Was er damit meint, erfährt man erst auf den zweiten Blick. Ich soll meinenTraffic zu Geld zu machen, in dem ich anderen Unternehmen erlauben, meine User zu markieren. 

Lassen wir mal dahingestellt welche User oder besser Leserdaten der Clown, wie auch immer abgreifen will, es ist doch schon ziemlich bescheuert auf einem politischen Blog ein Abhörmodul installieren zu wollen, während wir gleichzeitig alles versuchen um zum Beispiel durch Löschen von IP-Nummern unsere Leser so anonym wie möglich zu halten, damit unsere Staatsmacht gar nicht erst ein Interesse an diesen Daten hat. 

Aber dumm darf man ja sein. Das gilt auch Thorsten Meyer und seinen Chef Moritz Thoma. Ganz dreist wird es aber dann wenn sie mir ganz stolz ankündigen, dass sie meine Leser direkt an die Bildzeitung, also an Springer weitergeben. Das einzige das Springertyp der in eiskaltem Wasser planscht,  von mir bekommen könnte, wäre ein Gebet an irgendeinen Gott, dass es ein gnädiger Tod sein soll und auch das wäre noch gelogen. 

Wer in Zukunft also auf eine Seite atript kommt, oder wo ein Link auf deren Server kommt, der weiß dass er ausgehorcht werden soll. Politische Blogs die auf diese Art und Weise ihre Leser betrügen halte ich für absolut inakzeptabel. 

Ach ja Thorsten Meyer, wollte eine Rückantwort von mir. Fragen habe ich zwar keine und die Antworten hier bekommt er als Link. Und bitte Thorsten Meyer und Moritz Thoma. Kommt mir nicht damit dass ich diesen Beitrag löschen sollte weil der gute Thomas doch nur Praktikant sei. Das habe ich mit Romy Rühle auch schon durch. 

Ich will nicht mit Romy Rühle – auch nicht gegen Geld

Romy Rühle fordert Unterlassungserklärung von Duckhome

Romy macht wieder Praktikum

 

 

2 comments

  1. Thilo ( User Karma: 11 ) says:

    Exzesse des Kapitalismus 4.x. Oder anders formuliert: mit welchem Scheißdreck diese 30-jährigen Hanseln heutzutage versuchen, Geld zu machen. Erbärmlich. Ich habe gerade gesehen, Aldi (Süd) und Douglas (ich muss mich jedesmal übergeben, wenn ich an einem Douglas vorbei muss und der Mölm da raus schwillt) sind da bereits Kunden. Besonders Aldi stand ja eigentlich dem neumodischen Kram skeptisch gegenüber. Scheint sich geändert zu haben. Sollten mal lieber ihre Geschäfte modernisieren und vor allem säubern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.