Lacher des Monats – Union ist für Qualitätsjournalismus

Plötzlich und unerwartet teilt die aus CDU und CSU bestehende sogenannte Union mit, das sie über eine Arbeitsgruppe Kultur und Medien verfügt, deren Vorsitzender der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion Wolfgang Börnsen ist. Keine Sorge wenn sie den nicht kennen. Der lungert zwar seit 1987 im Deutschen Bundestag herum, aber keine Angst der tut nichts, der will nicht einmal spielen. Sein wichtigstes Engagement gilt dem Arbeitskreis Küste und der Niederdeutschen Bühne Nordangler Speedeel, daneben ist er ein Mitglied der Menschenrechtsgruppe Flensburg. Kurz um ein braver Mann, aber auch ein braver Mann kann überraschen:

Union tritt weiter für Qualitätsjournalismus ein

Die Arbeitsgruppe Kultur und Medien der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat sich weiter für Qualitätsjournalismus ausgesprochen.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – “Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion sieht sich in ihrem Eintreten für den Qualitätsjournalismus durch die öffentliche Debatte bestärkt”, sagte der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion Wolfgang Börnsen. Die Diskussion über die Zukunft der Qualitätsmedien werde mittlerweile von allen medienpolitischen Akteuren geführt. “Die öffentliche Debatte hat bisher zwei Ergebnisse zur Unterstützung des Qualitätsjournalismus durch die Politik ergeben: Die Ausbildung von Journalisten muss gestärkt werden und ihre Arbeitsbedingungen sind zu verbessern”, sagte Börnsen weiter.

Dafür werde sich die CDU/CSU-Fraktion stark machen.

Ist die Union nicht süss. Die wollen Qualitätsjournalismus. Also gut ausgebildete und wissende Journalisten die mit harten Fragen aus den Politikern der Union die traurige Wahrheit herauspressen. Das kann doch wohl nicht sein. Wahrscheinlich meinen Herr Börnsen & Co.das Qualitätsjournalismus darin besteht, die Mitglieder der Union zu loben und all ihre falschen Entscheidungen als das Beste für Deutschland und natürlich völlig alternativlos zu bezeichnen. Für diese Vögel dürfte es Qualitätsjournalismus sein, wenn die gefälschten – äh umgewichtetet – Umfragen von Forsa verwertet werden, die ihr Weltbild und ihre Parteien unterstützen. Aber das ist nichts anderes als das, was wir heute schon haben.

Journalisten die freien Flächen um die Werbung herum beschreiben und dabei die politische Meinung der Anzeigenkunden und ihrer Besitzer verbreiten müssen und entlassen werden, wenn sie die Wahrheit sagen. Diesen einknickenden Journalismus, wie ihn der NDR gegenüber dem Politkerfreund Maschmeyer zeigen musste, um dem politischen Abschaum in den Fernsehräten zu Willen zu sein.

Der Journalismus für die Reichen und Mächtigen ist kein Journalismus sondern eine Farce. Wie sehr sich diese Farce selbst entlarvt, wird deutlich wenn man mal eine Satire auf die aktuelle Berichterstattung liest. Ein wunderschönes Beispiel stammt aus dem Postillion und trägt den Titel: “Ärzte finden vollständig erhaltenes menschliches Skelett in Körper von Mann“. – Unbedingter Lesebefehl –

Wer heute noch Qualitätsjournalismus sucht, der ist auf die Bürgerjournalisten in den Blogs angewiesen. Die anderen Medien sind nur noch Propagandaschleudern für den untergehenden Neoliberalismus und Raubtierkapitalismus. Sie sind nicht einmal mehr Journalismus.


Flattr this

4 comments

  1. Rhein Sieg says:

    Also für den derzeitigen “Qalitätsjournalismus” in all seiner Unfähigkeit, ist die Union so gar ganz sicher. Das mit der “Verbesserung der Arbeitsbedinungen”, muss man halt aus Unions-Sicht lesen. Auch wennn ich mir nicht sicher bin, ob da noch viel “Verbesserung” möglich ist. Prekäre Journalisten gibt’s ja schon lange wie Sand am Meer.

  2. Teja552 says:

    Diese Penner wissen vielleicht wie das Wort geschrieben wird aber das war es dann auch schon….das ist der Brüller des Jahres schlechthin.

    Wer einmal lügt den glaubt man nicht und die Union belügt uns jeden Tag, muss ich da noch was sagen!

  3. eiffe der bär says:

    Hallo

    da möcht ich was korrigieren: CDU und für Qualitätsschurnalismus … das ist nicht nur´n Sommerlochbrüller. Das ist DER QUARTALSLACHER;-)

    meint

    eiffe der bär

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.