Ick glob mein Hamster bohnert und mein Holzbein kriegt Äste

Uns Angela, auch als IM Erika bekannt, hat sich mit ihren getreuen versammelt um neue Gebote für die Zivilverteidigung zu erlassen. Und sie ordnete an, dass sein jeder bereitszustellen habe Speis und Trank für 10 Tage, vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang und auch die Nächte. 

Und Angelas Volk hörte die Botschaft und eilte befehlsgemäß zu Hamsterkäufen in die Discounter, die Angela Dankgebete und Worte des Wohlwollens zuwarfen, und sich nur darüber ereifert, dann die Alten und Kranken, die Arbeitslosen und die Armen nicht in ihre Läden rannten um die Profite zu erhöhen. 

Und es wurde Abend und es wurde Morgen und man fand sich damit ab, dass die Armen keine Vorräte sammeln konnten, weil sie kein Geld dafür hatten. Da aber viele Angelas Weitsicht nicht trauten, bunkerten sie für einen oder gar drei Monate Waren ein, was die Discounter dann doch wieder versöhnte, da so die Zahlen stimmten. 

Nun ist es einfach Waren in Massen zu kaufen und den SUV als Lastesel zu gänzlich neuen Aufgaben heranzuziehen. Aber sobald man das Zeug zu Hause hat, gibt es ein Problem. Selbst wenn draufsteht, dass man den Dreck über Jahre verwahren gebietet die Vernunft immer wieder etwas zu verbrauchen und durch frischere Waren zu ersetzen. Das ist nicht gut für Katze, Hund und Maus, und er arme verfressene Hamster kann sich mit seiner Plautze nur bewegen, wenn er gleichzeitig den Boden bohnert. 

Natürlich beginnen sich die Menschen dann auch zu fragen, warum sie diese Vorkehrungen mit den fast ungenießbaren Vorräten treffen soll, aber Angela schaut wie Sphinx und während das Holzbein neues Äste und Blüten treibt, beginnt das Volk zu vermuten und wird auch schnell fündig. 

Im Krieg braucht man Vorräte, weil oft die Transporte nicht durch den Bombenhagel kommen und anstelle der Läden Bombentrichter sich langsam mit Wasser füllen und ihr Inhalt langsam aber dafür um stinkender verfault. 

Und dann stellen die Leute die Frage warum sie nur für 10 Tage hamstern sollen. Niemand wird ihnen antworten. Dabei ist die Antwort ganz einfach. Angela will Krieg gegen diesen Putin führen und dafür gibt es drei Szenarien. Entweder ist der Russe nach 10 Tagen schon durch in Richtung Paris und Atlantik oder die USA haben uns vorsorglich besetzt und nehmen die Dinge in die eigene Hand. 

Die beiden ersten Varianten sind nicht besonders toll für Deutschland, sollen sie ja auch nicht, es geht ja um die Interessen der USA und was die Deutschen wollen ist völlig egal. Die dritte bedeutet eine auf Europa beschränkten Einsatz von Atomwaffen, bei dem Russland und Europa vernichtet werden, und die USA der strahlende Sieger ohne jede Konkurrenz sind. 

Das ist das von den USA geplante Szenario und es wird wohl auch so kommen. Nein, die Politiker und die Manager werden nicht eingreifen. Sie halten sich für unverwundbar und keiner von ihnen hat mehr die Bilder der letzten Hubschrauber die in Saigon starteten im Gedächtnis. Sie hoffen, dass sie im Ernstfall von ihren Auftraggebern gerettet werden. 

 

Wer damals zurückbleiben musste war tot. Damals fühlten sich die USA wenigstens noch ansatzweise für ihre gekauften Helfer verantwortlich. Heute haben sie gelernt sich schnell und rücksichtslos zu trennen. 

Wer also auf die Gnade der USA hofft, der kann auch den Verstand und die Ehrenhaftigkeit von Angela Merkel anbeten oder sich einfach selbst ins Hosenbein pinkeln. 

Ob man den Krieg noch aufhalten kann. Ich glaube es nicht. Es sind zuviele Verrückte mit ihrer Lust am Untergang, zuviele gekaufte und zu viele Idioten am Werk. Die Menschen werden dafür dass sie sich nicht wehren, hart bestraft werden. Wie immer und die Schuldigen werden sich rausreden und da weiter machen wo sie aufgehört haben. 

Uns bleibt nur ein hässliches, zynisches Lachen. 

 

 

7 comments

  1. Derweg says:

    Im Prinzip hat man in München doch gesehen, wie schlecht der Staat inzwischen organisiert ist. Ein Mann mit einer Glock legte die Millionenstadt München einen halben Tag lahm.

    Nehmen wir doch mal konventionellen Krieg. Gegen Soldaten geschweige eine organisierte Armee hat doch die Bundeswehr noch nie gekämpft. Die bisherigen Gegner der Bundeswehr waren gewöhnliche Diebesbanden oder Schafhirten, die man allerdings auch nur durch Luftunterstüttzung in Schach halten konnten. Ich versuche mir immer vorzustellen, wie diese “Freiheitskämpfer” agieren, wenn sie mal in einen Krieg ziehen bei dem der Gegner auch zurückschlagen kann und nicht zu vergessen, die russische Bevölkerung. Die ist nämlich völlig anders gewickelt als die resteuropäische.

  2. Atalante says:

    Was mich wundert, 4 Jahre hat man davon Null, Null gehört (dieses (mittlerweile veraltete, da aus Zeiten des Kalten Krieges) Konzept wurde bereits vor 4 Jahren (!) zur Überprüfung beauftragt und diese Überprüfung jetzt abgeschlossen ist und morgen das überarbeitete Konzept zur Abstimmung soll) und jetzt auf einmal kommts aufs Tapet, vor dem Hintergrund der Probleme der westlichen Wertegemeinschft (TM) mit Russland (und natürlich auch wegen der “Terror-Anschläge” in Deutschland bzw. Bayern) und-welch ein Zufall- kurz vor zwei Landtagswahlen in Deutschland.

    Ich halte diese Forderung zum jetzigen Zeitpunkt ganz einfach für kalkulierte Panikmache…passt halt grad so schön in die Stimmung: Wir arme Deutsche werden von Bedrohungen (allen voran “der Russe”) geradzu eingekesselt und müssen uns entsprechend “vorbereiten”.
    Die noch stärkere Massenüberwachung haben sie ja (fast) schon durch (noch mehr Kameras an öffentlichen Plätzen, Gesichtsscanner am Flughafen zum Abgleich mit Straffälligen-Datenbanken; Bundeswehr im Inneren mit noch mehr Rechten ausstatten usw…) somit ist die offene Vorbereitung der Bevölkerung auf einen Krieg nur der nächste konsequente Schritt…

    MfG

  3. He-Ka-Te ( User Karma: 0 ) says:

    Bitte, bitte. Mal einen Gang runterschalten.
    Drüber nachdenken wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist das es zum Kriegsfall kommt. Die Medien können noch so viel kolportieren.

    Die Idee, nach nur 10 Tagen, staatliche Versorgungsmassnahmen installiert zu haben ist – m.E.n. – schlicht blauäugig im Kriegsfall. Was ich mir schon eher vorstellen könnte, was aber von den Zeitungen nicht erwähnt oder dran gedacht wird.. der komplette Zusammenbruch des Finanzsystems (aber auch das ist jetzt nur eine Spekulation meinerseits.). Wenn Geld plötzlich nicht mehr Zahlungsmittel ist. Dann werden die Lebensmittelgeschäfte ganz schnell zusehen, dass sie ihre Waren unter den Tisch packen. Solange bis wieder eine geeignete Tauschmöglichkeit geschaffen wurde. Das ist tatsächlich binnen 10 Tage möglich. Und wurde auch schon einmal so gehandhabt.

    Solange wir die Eintragung im Weissbuch nicht selber gesehen haben, sollten wir die medialen Aussagen darüber bitte so behandeln wie sie es verdient haben:
    !nicht ernstnehmen!

  4. Ed says:

    Das ist ja nicht nur Kriegsvorbereitung, sondern im Kern Kriegsplanung und das ist strafbar:
    Grundgesetzauszug:
    Artikel 26 Verbot eines Angriffskrieges
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.

    aus Strafgesetzbuch:
    § 80 a Aufstacheln zum Angriffskrieg
    Wer im räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zum Angriffskrieg (§80) aufstachelt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

    Also bitte jeder eine Strafanzeige erstellen. Die allgemeine Russlandhetze in öff.-rechtl. Sendern ist landesweit bekannt und braucht nicht näher begründet werden und es ist ja nicht nur Russland: Jugoslawien hatten wir schon 1999 bombardiert (ohne angegriffen worden zu sein, also WIR haben angegriffen) und die Bundeswehr hat ein Spionageschiff vor Syriens Küste und hatte bis vor kurzem Patriot-Abwehrraketen, die vollautomatisch (angeblich nur bei Grenzverletzung) syrische Flugzeuge abschießen, die die Grenze zu Syrien überwachen, wo unser NATO-Partner Al Qaida&Co.-Terroristen aus allen möglichen Ländern und Waffen für diese einschleust – also Krieg führt. Wie wir bei der Anklage von Alt-Bundeskanzer Schröder wissen, hörte man von unserem korrupten Justizapparat, dass er nicht verurteilt werden konnte, weil das Gesetz ja nur die “Planung” und nicht die Durchführung eines Krieges (!) unter Strafe stellt. Rotzfrech diese korrupten Staatsdiener. Also schnell machen, BEVOR IM Erika den Krieg beginnt. Dann müssen sie sich zumindest eine neue Ausrede einfallen lassen. Wie ich hörte kosten Strafanzeigen nichts und außerdem gibt es einen weiteren Paragrafen im StGB, der uns VERPFLICHTET (!), eine Kriegsvorbereitung (nicht Verteidigung) zu melden. Letztere ist übrigens in den Weißbüchern der Bundeswehr, wo die Strategie festgelegt ist, enthalten.
    Ich schlage vor, hier über die Reaktionen auf die Strafanzeigen laufend zu berichten – wenn Jochen das absegnet oder ihm nichts Besseres einfällt.

  5. He-Ka-Te ( User Karma: 0 ) says:

    Na..das kurbelt doch mal die Wirtschaft an *lach
    Sorry, aber dieser Panikmache schliesse ich mich nicht an. Erinnert schwer an die Zeit als die amerikanische Bevölkerung für den Ausverkauf von Gasmasken gesorgt hat.. Da klingelte der Beutel. :-D

  6. Bel says:

    Ganz schlimm und die haben sie ja nicht mehr alle, wirklich: „Falls der Russe kommt, ist nämlich Eigeninitiative gefragt.“

    So der Kommentar von Gernot Kramper beim „Stern“ zu dem Vorschlag der Bundesregierung nun Vorräte zu horten.
    http://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/notfallpapier-der-bundesregierung—jetzt-sollen-wir-alle-vorraete-horten-7019424.html

    Ich glaube, ich lese nicht richtig! Dieser Typ schreibt doch tatsächlich „falls der Russe kommt“, als sei dies eine Tatsache, mit der wir morgen zu rechnen haben.

    Einfach mal so: „Der Russe“…er kommt eben, nun ja….
    Krieg gegen Russland ist inzwischen für diese Typen offensichtlich ganz ganz normal und dann müssen wir eben nur rechtzeitig vorsorgen, ganz einfach.

    Die scheinen sich beim Stern ja einen Krieg geradezu her zu wünschen, man glaubt es kaum. Haben die keine Kinder, dieser offensichtlich hirngewaschene Kramper ist doch ein ganz junger Kerl?

    Und dabei ist es obendrien doch wohl eher – mal wieder – “ der Russe“ der inzwischen Angst haben müsste, dass „der Deutsche kommt“ bzw. „der Ami kommt“ und vielleicht anfangen sollte sich Vorräte anzulegen.

    Was für ein schlimmes Pack, diese sogenannten Journalisten und beim „Stern“ ganz besonders!

    Wäre schön, wenn dieser Gernot Kremper ganz viele Protestmails zu dem Schund bekommt, den er hier in die Welt setzt, bitte!

    1. tag heute says:

      “Man wartet nicht bis der Russe kommt, man geht zum Russen”, das hat Großkapitals Faschist Hitler auch gesagt.
      Man kann “vom Russen” Verzeihung bekommen, selbst nach dem faschistischen Überfall für “offene Investorengebiete”[1], den 27 Millionen ermordeten Kindern, Frauen und Männern, dem Zerstören des ganzen Landes, dem Untermenschenungeist.

      Ja, man kann “zum Russen” gehen. Man kann mit “dem Russen” gut zusammenarbeiten[2]. Man kann “zum Russen” radeln[3]. Man kann “zum Russen” fahren[4]. Man kann sogar “zum Russen” fliegen[5]. Man muss nur Mensch bleiben, nicht an seinen Grenzen demokratisch getarnt die Demokratie wegputschen, man darf keine Kriegswaffen mitnehmen und keine wie auch immer getarnten menschenhasserischen, also faschistischen Hitler-Verehrer des Großkapitals.

      Dass wie auch immer getarnter Faschismus keine Meinung ist, sondern ein Verbrechen und dass wie auch immer getarnte faschistische Verbrecher, dass diese “Sprengköpfe” sich selbst in die Sicherungsverwahrung quatschen statt die Deutschen nochmal in einen Krieg gegen Russland, wenn sie nicht aufhören, ihr menschenhasserisches Gift zu verspritzen. Das müssen genug Menschen früh genug sagen, und laut genug sagen. Den Straßenbelag darf man nicht mehr sehen können vor lauter versammelter Menschen, so viele müssen es sein, jeden Tag wieder, jeden Tag mehr, ohne Angst vor Applaus von der falschen Seite, weil wer das Richtige sagt, davor nie sicher sein kann. Dann gibt es keine Probleme. Hauptsache jemand ist einfach ein Mensch.

      “Der Kapitalismus in der Krise wird aufrechterhalten mit den terroristischen Mitteln des Faschismus. Deshalb soll vom Faschismus schweigen, wer nicht auch vom Kapitalismus reden will.” – Prof. Dr. Max Horkheimer, Verfolgter des Hitler-Faschismus, der den Kapitalismus am meisten stützte.

      “Der Faschismus ist als Geschichte bewahrt, als flackernde Filme im Stechschritt marschierender Schwarzhemden, ihre Verbrechen schrecklich und klar. Doch in denselben liberalen Gesellschaften, deren Krieg fabrizierende Oberschichten uns dazu drängen nie zu vergessen, wird das Bewusstsein für die immer schneller wachsende Gefahr einer zeitgemäßen Form des Faschismus unterdrückt – weil es ihr Faschismus ist.” – John Pilger, journalistischer Aufklärer über Washingtons Kriegsverbrechen u. a. in Vietnam, Warum der Aufstieg des Faschismus wieder Thema ist, 2015 http://johnpilger.com/articles/why-the-rise-of-fascism-is-again-the-issue

      [1] “Der Krieg ist die großzügigste und wirkungsvollste Reinigungskrise zur Beseitigung der Überinvestition, die es gibt. Er eröffnet gewaltige Möglichkeiten neuer zusätzlicher Kapitalinvestitionen und sorgt für gründlichen Verbrauch und Verschleiß der angesammelten Vorräte an Waren und Kapitalien, wesentlich rascher und durchgreifender als es in den gewöhnlichen Depressionsperioden auch bei stärkster künstlicher Nachhilfe möglich ist. So ist … der Krieg das beste Mittel, um die endgültige Katastrophe des ganzen kapitalistischen Wirtschaftssystems immer wieder hinauszuschieben.” – Ernst Winkler, Theorie der natürlichen Wirtschaftsordnung, Heidelberg 1952, S. 125

      [2] Ein Deutscher ist Russlands größter Milchbauer

      http://www.aktuell.ru/russland/wirtschaft/ein_deutscher_ist_russlands_groesster_milchbauer_2488.html

      [3] Mit dem Fahrrad von Wladiwostok nach Moskau

      https://de.rbth.com/reisen/2013/07/19/mit_dem_fahrrad_von_wladiwostok_nach_moskau_25009

      [4] Live-Berichte von der Friedensfahrt

      http://www.druschba.info/

      [5] „Ein Zeichen gegen falsches Russland-Bild” – Deutscher Friedensflug über Russland

      http://de.sputniknews.com/panorama/20160526/310156146/deutschland-russland-friedensflug.html

      Meinst du, die Russen wollen Krieg?

      Von Jewgeni Jewtuschenko

      Meinst du, die Russem wollen Krieg?

      Befrag die Stille, die da schwieg

      im weiten Feld, im Pappelhain,

      Befrag die Birken an dem Rain.

      Dort, wo er liegt in seinem Grab,

      den russischen Soldaten frag!

      Sein Sohn dir drauf Antwort gibt:

      Meinst du, die Russen woll’n,

      meinst du, die Russen woll’n,

      meinst du, die Russen wollen Krieg?

      Nicht nur fürs eig’ne Vaterland

      fiel der Soldat im Weltenbrand.

      Nein, daß auf Erden jedermann

      in Ruhe schlafen gehen kann.

      Holt euch bei jenem Kämpfer Rat,

      der siegend an die Elbe trat,

      was tief in unsren Herzen blieb:

      Meinst du, die Russen woll’n,

      meinst du, die Russen woll’n,

      meinst du, die Russen wollen Krieg?

      Der Kampf hat uns nicht schwach gesehn,

      doch nie mehr möge es geschehn,

      daß Menschenblut, so rot und heiß,

      der bitt’ren Erde werd’ zum Preis.

      Frag Mütter, die seit damals grau,

      befrag doch bitte meine Frau.

      Die Antwort in der Frage liegt:

      Meinst du, die Russen woll’n,

      meinst du, die Russen woll’n,

      meinst du, die Russen wollen Krieg?

      Es weiß, wer schmiedet und wer webt,

      es weiß, wer ackert und wer sät –

      ein jedes Volk die Wahrheit sieht:

      Meinst du, die Russen woll’n,

      meinst du, die Russen woll’n,

      meinst du, die Russen wollen Krieg?

      (1961)

      Хотят ли русские войны?

      Хотят ли русские войны?

      Спросите вы у тишины

      Над ширью пашен и полей,

      И у берёз и тополей.

      Спросите вы у тех солдат,

      Что под берёзами лежат,

      И вам ответят их сыны –

      Хотят ли русские,

      Хотят ли русские,

      Хотят ли русские войны!

      Не только за свою страну

      Они погибли в ту войну,

      А чтобы люди всей земли

      Спокойно ночью спать могли.

      Спросите тех, кто воевал,

      Кто вас на Эльбе обнимал,-

      Мы этой памяти верны.

      Хотят ли русские,

      Хотят ли русские,

      Хотят ли русские войны!

      Да, мы умеем воевать,

      Но не хотим, чтобы опять

      Солдаты падали в бою

      На землю горькую свою.

      Спросите вы у матерей,

      Спросите у жены моей,

      И вы тогда понять должны –

      Хотят ли русские,

      Хотят ли русские,

      Хотят ли русские войны!

      …Поймёт и докер, и рыбак,

      Поймёт рабочий и батрак,

      Поймёт народ любой страны –

      Хотят ли русские,

      Хотят ли русские,

      Хотят ли русские войны!

      Евгений Евтушенко

      (1961)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.