Guttenberg zieht in die USA und will ein Buch schreiben

Wie die ARD meldet, hat sich der große Plagiator ein Haus in den USA (Connecticut) gekauft und will dort ein Buch schreiben. Connecticut hat 3.5 Millionen Einwohner, die bekanntesten Verbrecher sind Steven Hayes und Joshua Komisarjevsky die am 23. Juli 2007 Jennifer Petit und ihre beiden Töchter bei einem missglückten Raubüberfall mit Geiselnahme töteten und ihren Mann schwer verletzten. Ansonsten ist die Kriminalität dort eher gering, sodass der Zuzug des Betrügers Guttenberg die Werte dort vermutlich explosionsartig anschwellen lässt, wenn er so weiter macht wie in Deutschland. Ja es ist Betrug, weil die Uni Bayreuth ihm die Vorsätzlichkeit bescheinigt hat.

Der eigentliche Witz, aber ist die Tatsache, dass er nun ein Buch schreiben will. Guttenberg und ein Buch. Guttenberg und schreiben. Vielleicht will er ein Buch zusammenkopieren, oder eines schreiben lassen. Das er selbst, quasi freiherrlich baronal höchstpersönlich einen eigenen Text zusammenschmieren könnte, vermag wohl niemand zu glauben. Er sollte sich darauf beschränken, das Geld seiner Familie über dessen Herkunft auch nur wenig bekannt ist, zu verprassen und die Welt mit seinen Ergüssen verschonen. Leider gibt es in der Gegend nur ab und an mal einen friedlichen Schwarzbären, aber vielleicht lernt er noch Fallschirmspringen.

Es ist an der Zeit, dass sich die Guttenbergs komplett und für immer aus dem öffentlichen Leben zurückziehen. Was ist eigentlich aus der Anzeige bei der Staatsanwaltschaft in Hof geworden? Versuchen die braven Staatsanwälte dort noch immer eine Bestrafung des Betrügers zu vermeiden, weil er doch zu den oberen Zehntausend gehört, die viel Geld haben und die von der deutschen Justiz doch stets hofiert wird. Haben die vielleicht schon stillschweigend eingestellt. Ansonsten könnte man ja auch Fluchtgefahr annehmen.

Aber keine Sorge. Dem Baron Münchhausen von und zu Guttenberg wird schon nichts passieren. Der lässt ein Buch schreiben, dass ihn reinwäscht und dann kommt er als Kanzlerkandidat für die CSU wieder. Es ist zum Kotzen.


Flattr this

7 comments

  1. Ralf J. says:

    soll bleiben wo der pfeffer wächst…USA is der richtige sündenpfuhl sich zu verstecken in der situation!
    hoffentlich bleibt er dort!
    wohne sieben kilometer luftlinie vom schloss und hab den typ noch nie gesehen

  2. Otto says:

    Der lässt ein Buch schreiben, dass ihn reinwäscht und dann kommt er als Kanzlerkandidat für die CSU wieder.

    Natürlich wird genau, dass so eintreten. Er ist nach wie vor ein sehr beliebter Mensch in Germany.

  3. Anna says:

    Die Amis sind doch im Moment genug gestraft und nun kriegen sie auch noch Guttenberg.
    Frei nach Lina aus “Michel aus Lönneberga”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.