Falschmeldungen aus der Gefahrenzone

Für einen Berliner ist natürlich immer wieder schön, wenn sich die Führungskräfte anderer Bundesländer genau so bescheuert anstellen wie die eigenen Nappel. Ob BER oder Elbvielkostomanie. Bis jetzt war es ausgeglichen und die Berliner haben ja zusätzlich noch den Malus durch die Bundestrottel. Aber jetzt ist Hamburg weit vorgezogen. Die Gefahrenzone war ein echter Geniestreich. Das toppen Wowereit, Merkel und Mehdorn niemals. Humbug ist eindeutig die Hauptstadt der Honks und erhält den goldenen Vollpfosten.

Aber wie aus völlig frei erfundenen Gerüchten zu entnehmen ist, arbeitet Hamburg fleißig daran seine Stellung auszubauen. Buskes Zensurkammer liefert weiterhin ein Fehlurteil nach dem anderen, aber auch die vom Richter Gnadenlos Barnabas Schill geprägte Hamburger Polizei lässt kein Fettnäpfchen aus und der erste Bürgerverarscher Olaf Scholz, grinst verständlislos wie immer dazu. Es ja schon immer schön in die Augen des Schoilz zu schauen, wenn er als Generalsekret der SPD über die Dinge sprach, die er nie verstanden hat. Welch eine Leere. Geradezu eine Unendlichkeit an Nichts.

Nachdem die Klobürste durch einen Hamburger Bereitschaftspolizisten, der eine solche als gefährliche Waffe beschlagnahmte, zum Zeichen des bürgerlichen Widerstandes geworden ist, wird immer wieder von Leuten berichtet die mit Klobürsten bewaffnet das Gefahrengebiet durchstreifen und die Hamburger Polizei in Angst und Schrecken versetzen. Ach ja dazu ein kleiner Witz zu dem Bildungsstand der Polizei nicht nur in Hamburg

Drei Lehrer spielen Skat

Ein Gymnasiallehrer, ein Hauptschullehrer, ein Sonderschullehrer spielen Skat. Während Ihres Skatspiels vernichten sie unzählige Flaschen Bier. Auf einmal fällt Ihnen auf, dass die Biervorräte langsam dem Ende zu gehen.
Der Gymnasiallehrer: “Ich fahr mal kurz zur Tankstelle, ein paar Dosen Bier holen, wird schon keine Polizei unterwegs sein”. Gesagt getan fährt er mit dem Auto weg. Zwei Stunden vergehen. Er kommt mit hängendem Kopf zur Skatrunde zurück und sagt: “Oh je, Polizeikontrolle fast 2 Promille. Der Führerschein ist weg. Bier haben wir auch keines. Was machen wir nun?”

Darauf der Realschullehrer: “Lasst mich das machen, die werden nicht noch einmal kontrollieren.” Daraufhin steigt er in sein Auto und fährt weg. Eine Stunde später kommt er wie auch der andere Lehrer mit hängendem Kopf und ohne Bier zurück: “Mist, Polizeikontrolle, zu viel Alkohol. Der Führerschein ist weg und wir haben immer noch kein Bier. Was machen wir bloß?”

Darauf der Sonderschullehrer: “Ich fahre Bier holen die werden nicht ein drittes Mal kontrollieren.” Steigt ins Auto und fährt weg. 15 Minuten später, der Sonderschullehrer kommt zurück. 4 Sixpacks Bier dabei und die Führerscheine noch dazu.”
Hier,” sagt er zu den anderen beiden Lehrern, “Da ist das Bier und eure Führerscheine.” Völlig erstaunt nehmen die anderen beiden Lehrer Ihre Führerscheine und das Bier. “Wie hast Du denn das gemacht?” fragen Sie. “Keine Kontrolle?”
Darauf der Sonderschullehrer: “Doch natürlich bin ich kontrolliert worden, aber ich kenn doch meine Jungs!”

So ist es auch zu erklären das die Rentnerin Eusebia B. (86) verhaftet wurde, als sie mit ihrem Rollator auf Zuruf der Polizei nicht sofort stoppte und sich einer Personenkontrolle unterzog. Die Erklärung das Oma Eusebia ihr Hörgerät nicht eingeschaltet hatte und ansonsten stocktaub ist, ließen die Ordnungshüter nicht gelten, denn gerade für solche Widerstände gegen Vollstreckungsbeamte fordert der Bayrische Innenminister (auch zuständig für Unterdrückung von Freiheiten jeder Art) Joachim Herrmann zusammen mit Herrn Bosbach das Mindeststrafen eingeführt werden. 10 Jahre dürften im Fall von Eusebia B. wohl angemessen sein.

Nachdem bereits das US-Außenministerium Reisewarnungen für die Hamburger Gefahrenzone ausgegeben hat, gibt es bereits viele Gäste die Hamburg bis auf weiteres meiden wollen. Aber selbst die Menschen, die das Wagnis einer Reise nach Hamburg auf sich nehmen wollen, werden von den zuständigen deutschen Behörden werden von den desinteressierten Behörden vollständig alleine gelassen.

Wenn man zudem hört, das Scholz das Gefahrengebiet auf ganz Hamburg ausdehnen will und zudem gleichzeitig ein totales Denkverbot (wie in der SPD ja schon seit langem eingeführt und üblich) hinzukommen soll, dann darf man sich nicht wundern wenn die Existenz Hamburgs in Frage gestellt wird. Schuld an der Misere ist natürlich die SPD deren früherer Bürgermeister Helmut Schmidt bei der Jahrhundertflut im Februar 1962 dummerweise, oder vielleicht auch durch Unfähigkeit die Stadt gerettet hatte und somit erst die heutigen Probleme verursachte.

Soweit man hören kann wird bereits an Plänen gearbeitet die Problem- und Gefahrenzone Hamburg nun bald zu fluten und danach ein großes Segelgebiet für Niedersachsen zu eröffnen. Ursula von der Leyen die aktuelle Kriegsministerin (ihr Rücktrittstermin wurde immer noch nicht bekannt gegeben), soll bereits die Unterstützung der Bundeswehr zugesichert haben. Wirtschaftlich ist der Untergang Hamburgs natürlich ein Vorteil für ganz Deutschland. Keine Einfuhr mehr von Drogen in Bananenkisten und der völlig unnötige Hafen Jade-Weser-Port würde endlich auch mal ein Schiff sehen.

Völlig unglaubwürdige Quellen berichten bereits, das ab heute Abend die Ausreise von Hamburgern aus Hamburg verhindert werden soll und in Berlin hält sich hartnäckig das Gerücht, das alle Hamburger in den kommenden Tagen in Abschiebehaft genommen und zurückgeführt werden.

Angesichts einiger Hamburger die die Luft in der Stadt verpesten eine vielleicht sogar vertretbare Entscheidung. Am besten aber ist, dass die reichen Hamburger und die Politischranzen, die natürlich nicht mit den sonstigen Bürgern untergehen sollen, ausnahmslos an den Tegernsee verfrachtet werden, wo sie ja genügend dumme Bewunderer haben und auch sonst nicht weiter auffallen, da sie hervorragend ins Umfeld passen.

Alles wird gut.

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.