Die Straubhaarlüge über das Grundeinkommen

Thomas Straubhaar repräsentiert in fast vollständiger Vollendung jenen Typ von Pseudowissenschaftler der stets die wissenschaftliche Grundpropaganda liefert, die seine Auftraggeber gerade brauchen. Dabei ist es ihm und seinen Auftraggebern vollständig egal wie viel Schaden sie bei den arbeitenden Menschen anrichten, solange die Gewinne für die Abzocker sprudeln, 

Das Deutschland heute gesellschaftlich so zerrissen ist, wie sie es ist und viele Menschen nicht mehr ein und aus wissen, ist eine direkte Folge auch seiner Lügen. Gäbe es ein Rechtssystem in Deutschland würde er vermutlich das Gefängnis nie mehr verlassen dürfen und sein gesamter Privatbesitz würde an die Menschen die er mit entrechtet und arm gemacht hat zurückfallen. Aber erstens gibt es so ein Rechtssystem nicht und zweitens würde er dann seinen Schweizer Pass ziehen, und lachend davon fahren. 

Für wen er arbeitet und was sein Denken steuert sagt Wikipedia schon sehr schön aus: 

Straubhaar ist Botschafter der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft. Er gehört den Kuratorien der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (seit 1994 Vertrauensdozent) und der HASPA Finanzholding an, ist im Stiftungsrat der Körber-Stiftung und der Edmund Siemers-Stiftung und Mitglied im BahnBeirat. Seit 2013 ist er Policy Fellow des Instituts zur Zukunft der Arbeit. Straubhaar ist zudem Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (Acatech). Er ist Mitglied des Konzernbeirats der Deutschen Bahn.

Er ist ein neoliberaler Menschenverächter, der die Arbeit der Menschen nicht ehrt, sondern nur den bösesten Abzockern wie INSM zuarbeitet um die Menschen verarmen zu lassen. Wenn solch ein – die Bezeichnung Mensch fällt mir schwer – über das Grundeinkommen ein neues Buch schreibt und es ausgerechnet in der Zeit, die nicht anderes ist als ein Propagandaorgan für für Globalisierung, Völkermord und die totale Abhängigkeit vom Großkapital und der bösen USA unter den Mördern Obama und Killary war, vorveröffentlicht, dann weiß man wohin der Wind weht.

Vor kurzem als in seiner Heimat der Schweiz ein bedingungsloses Grundeinkommen ziemlich nah an einer Realisierung war, hatte hatte vor allem Einwendungen gegen die geforderte Höhe. Ihm geht es nicht um Menschwürde oder gar Anstand. Es geht ihm darum ein Grundeinkommen festzulegen, das ungefähr auf heutigem Hartz-IV oder sogar noch etwas darunter liegt und seinen Auftragebern den gnadenlosen Ausbeutern dient. 

Wenn er sich jetzt also mit einem weiteren Buch und der vollen medialen Unterstützung der Zeit an die Spitze der Bewegung des bedingungslosen Grundeinkommen stellt, dann ist das eine weitere Lüge wie alles das was Straubhaar bist her ansonsten theologisch so verbreitet. Man muss nämlich wissen, das Volkswirtschaft keine Wissenschaft sondern eine Religion mit unterschiedlichen Glaubensrichtungen ist die sich gegenseitig ständig bekämpfen. 

Wir sollten Straubhaar aus dem Land werfen. Aber wohlgemerkt nicht sein Auto anzünden, sondern in dem wir dafür sorgen dass er hier vor Gericht kommt. Er wird wie alle Feiglinge eher fliehen, als sich verantworten. Bis dahin macht es Sinn ihm überall da wo er seine Lügen verbreiten will, mit lauter Stimme unsere Wut entgegen zu schreien. 

Er muss wissen, dass seine Zeit in der er Deutschland und den Menschen hier gefahrlos schaden konnte, endgültig vorbei ist. 

 

 

One comment

  1. ein Mensch says:

    Noch so einer wie Ackermann aus der Schweiz, dessen Banken es besonders gut geht.
    Die faschistischen Verbrechen deutscher Stiftungen sieht man besonders in Südamerika.
    “… 2009 hatte die FDP-nahe Friedrich-Naumann-Stiftung (FNSt) einen Putsch rechtsgerichteter Militärs und Unternehmer gegen die demokratisch gewählte Regierung von Präsident Manuel Zelaya im mittelamerikanischen Honduras unterstützt. Seither versinkt das Land im Chaos, die Mordrate in Honduras ist eine der höchsten der Welt. Die FNSt begründete ihre Politik damals mit der Annäherung der Zelaya-Regierung an das linksgerichtete Staatenbündnis ALBA. Der damalige Büroleiter der Stiftung in Tegucigalpa, Christian Lüth, ist heute für die rechtspopulistische AfD tätig.

    Das KAS-Büro …”
    https://amerika21.de/2014/08/104307/kas-schliesst-buero-ecuador

    Dort die Website mal nach Stiftungen wie KAS; FNS; FES etc.. durchsuchen.
    Namen; Firmen; Netzwerke; Spenden ….
    Wenn Schweizer solche Stiftungen dirigieren dann ist es kein Wunder das Schäuble der CDU nicht ordentlich gegen die Schwarzgeldkonten u.a. der CDU vorgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.