Der politische Supergau ist eingetreten

Das Wahlergebnist steht. Die Verlierer sind die Mehrheit der Deutschen. Die unmenschlichste und menschenverachtenste Koalition wird Deutschland für die nächsten vier Jahre regieren. Ausgerechnet das neoliberale Pack wird in Zeiten der schlimmsten wirtschaftlichen Krise seit Menschengedenken gewählt. Es ist unfassbar, aber leider typisch für unser System, in dem alle großen Medien nur das Hohelied des Neoliberalismus singen.

Schwarz/Gelb gegen die Menschen – Atelier Behr

Die Wahlbeteiligung ist wieder gesunken. Aber die 30 Prozent Nichtwähler haben ihre Stimme eben nur weggeworfen und das System gestärkt. Auch die Oberschlauen die unbedingt die Piraten wählen mussten, haben ihre Stimmen verschenkt und Schwarz/Gelb gestärkt. Dieses Wahlergebnis nutzt nur dem Großḱapital und bedeutet, dass sich die Ausbeutung verschärfen wird.

Manch einer mag sagen, es sei doch gut, dass die CDU/CSU zusammen mit der FDP nun ausbügeln darf, was ihre neoliberalen Hintermänner seit langem angerührt haben. Leider stimmt das nicht. Die Bürger werden es ausbügeln müssen. Mit Verzicht, Krieg, höheren Steuern und weniger Bürgerrechten. Ab heute beginnen die Massenentlassungen und morgen kommen die Gesetze die jeden Protest verbieten.

Die Schäuble Diktatur kommt, ob mit oder ohne Schäuble. Man wird vieles anders benennen, aber die dreisten und kriminellen Forderungen des Wolfgang Schäuble werden erfüllt und die Menschen werden leiden. Selbstverständlich wird die Zensur stärker. Denn nur mit Unterdrückung der freien Meinung kann sich so ein System halten. In den Systemmedien ist dies ja schon lange so, im Internet werden jetzt die Zügel angezogen werden.

Natürlich ist es schön, dass die Linke gestärkt wurde. Aber diese Stärkung reicht nicht aus, um wirklich etwas zu bewirken. Die SPD hat sich bereits gestern Abend, als Steinmeier und Müntefering an ihren Pöstchen festhielten, auf eine lange Zeit der Grabenkämpfe eingestellt und fällt für jede vernünftige Opposition aus.

Was bleibt, sind die Blogger. Der Kampf muss weitergehen. Die wirtschaftliche Lage wird sich schnell verschlechtern. Vielleicht kann man diese Regierung dann durch einen Generalstreik stürzen. Wenn nicht, kommt eine lange Zeit der Dunkelheit und der Schmerzen.

27 comments

  1. Redhat says:

    Die USA waren ja immer Vorreiter der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung speziell für Deutschland.

    Was demnächst in Deutschland zu erwarten ist zeigt anschaulich dieses Video von den Übergriffen paramilitärischer Einsatzkommandos auf Studentenproteste zum G20 Gipfel in Pittsburgh:
    http://ronpaul.blog.de/2009/09/27/szenen-neuen-faschismus-7049942/

    Man fühlt sich da an düstere Horror-Science-Fiction erinnert. Aber das ist Realität.
    In Deutschland wird diese Entwicklung in Kürze mit nie gesehener Schnelligkeit zu einem neuen Faschismus führen, dem nur mit Waffengewalt begegnet werden könnte. Da die Deutschen keine Waffen haben um sich gegen eine fschistische Regierung zu verteidigen und zudem schlicht und einfach zu blöd sind eine Entwicklung dorthin zu analysieren, werden sie, wie die Wahl zeigt,. ihre eigenen Metzger zu Göttern stilisieren und jeden Mitbürger aufs Schärfste verfolgen, der sich im Widerstand befindet.
    Wohin mündet das?
    Bürgerkrieg?
    Eine neue Resistance?
    Oder verpennen und konsumieren die Deutschen ihr Leben einfach weiter wie bisher?
    Nichts genaues weiß man eben nicht.

    Auch Antoine de Sankt Expuiry hatte ein Problem mit der Majorität, speziell mit der Herrschaft der Dummen.
    Das ist auch genau die Definition die sich die Wähler, welche CDU, FDP, SPD gewählt haben gefallen lassen werden müssen.

    Was tun gegen Dummheit?

    Die Herrschaft der Dummen akzeptieren?

    Nun das wäre doch ein zu arger evolutionärer Rückschritt, nicht wahr?

    Also ich akzeptiere diese Regierung mitsamt ihrem Verwaltungsapparat nicht.
    Null Akkzeptanz. Ich akzeptiere die Gesetze dieser Regierung und ihrer Vorgängerregierungen nicht, weil sie sich nicht mehr auf Boden des Grundgestzes befinden und zudem mittels Medienmanipulation und Lügen an die Macht gekommen sind.

    Ich betrachte diese Wahl als nicht verfassungsgemäß im Sinne des GG und der Charta der vereinten Nationen, insbesonders nach dem Volksbetrug im Rahmen der Wiedervereinigung.

    Das gesamte politische System, inclusive der Jurisdiktion und Exikutive ist faschistoid korrumpiert.

    Die von diesem System begangenen Verbrechen gegen die Freiheit, gegen die Menschenrechte,gegen die Umwelt, gegen Leib und Leben von Individun bis hin zu Völkern im Sinne des Massenmords und Genozids, rechtfertigen einen Widerstand mit allen Mitteln.

    Das oder eben die orwellsche Prophezeiung:

    Ein Stiefeltritt in das Gesicht eines jeden und für immer.

    Entscheidet Euch.

  2. Eisfloh says:

    Die Karte mit den Wahlkreisen nach völliger Auszählung sieht beachtlich aus:

    http://www.n-tv.de/politik/politik_wahl_2009/wahl_statistik/

    Ein schwarzes Meer und zwischen drin ein paar rote und dunkelrote Inseln.
    Die CDU hat 70 (siebzig!) Direktmandate hinzugewonnen und die SPD hat 80 (achtzig!) Direktmandate verloren:
    http://www.wahlrecht.de/news/2009/bundestagswahl-2009.htm

    Haben jetzt so viele SPD-Wähler plötzlich CDU gewählt oder haben so viele SPD-Wähler einfach gar nicht mehr gewählt oder etwas anderes?

  3. otti says:

    Gewonnen hat das Große Geld (GG) und neoliberale Gier.
    Verloren haben die Menschen mit ihrem GG (Grundgesetz) und dessen Sozialstaatsprinzip.

    ‘Gesiecht’ hat die Propaganda der Habenden.
    Verloren hat die Demokratie, der Diskurs, die verantwortungsvolle Auseinandersetzung mit Gegenwart und Zukunft.
    Abgewendet haben sich die ‘Habenichtse’, die nichts von einer wie auch immer gearteten Demokratie in unserem Land erkennen konnten.

    Die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler sieht sich offenbar nicht mehr durch diese Staatsform vertreten. Die größte Partei ist die der Nichtwähler: ein Menetekel für alle Institutionen, die sich demokratisch nennen.
    Denen, die nun die Regierung bilden werden fehlt die moralische Legitimation. Die Mehrheit aller Wählerinnen und Wähler steht unzweideutig nicht hinter ihnen.

    Die sozialdemokratische Geisterfahrt wurde beendet. Gut so! “Heute trauert die SPD, morgen die Bevöllkerung”, trotzt darob ein Abgeordneter der Verliererpartei. Ach was, die rote Rostlaube taugt nicht mal mehr zum Abwracken, höchstens als grüner Blumenkübel!

    Die Linke hat prozentual am deutlichsten gewonnen. Und das ist auch gut so. Das ist sogar sehr gut. Das ist einfach prima.
    Spitze ist das!
    Trotz aller Hetze, trotz aller Häme auf allen Kanälen und in allen anderen Medien hat die Linke ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt.

    So. Und jetzt warten wir gespannt auf die Steuersenkungen der kommenden Regierung.
    Wir warten ….
    Ist da noch jemand?
    Hallo!

    Gell, von Steuererhöhungen war aber nie die Rede.
    Oder haben wir da was falsch verstanden?
    Das, in der Tat, wäre nichts Neues.

    Eben der alte Trott.
    Geh, geh fort!

  4. baba says:

    hallo auch

    Wenn Ihr wirklich mal schaut…dann hat die mitte genau das gewählt was logisch war……
    Gedachter Wert ..und Systemerhalt-…

    Die Masse wollte damals Adolf unmd heute Erika
    der souverain hat gesprochen und mir kommts sehr uebel hoch…..pittsburg erreicht Deutschland und gibt den Staatstreuen Schlägern wieder einen freibrief fuer das Ablassen Ihres lebensfrustes

    Was bleibt ist Widerstand in allen Bereichen

    guten Tag im Niemandsland(da lebe ich schon 40 Jahre und kenne alle wege und stege in und auswendig)

  5. Helga Müller says:

    Ein GAU ist der größte anzunehmende Unfall-dieses Extrem kann ich nicht unterschreiben.Abgenutzte oder überstrapazierte Begriffe erreichen auch die Freunde nicht mehr, wenn es wirklich schlimm kommt.
    Die Verluste bei der SPD sind doch gut, auch die Grünen können nicht überschnappen….
    Ich hätte gerne mehr Stimmen für Links und für die Piraten gehabt, aber manche Sachen brauchen Zeit.

    1. Jochen Hoff ( User Karma: 0 ) says:

      Ach Helga, wie gerne würde ich Ihnen zustimmen. Aber ich kann es nicht. Diese Koalition wird schnell den Menschen all das antun was vom Großkapital und der Atomindustrie verlangt wird.

      Wenn sie in der Nähe der Asse wohnen, sollten sie verkaufen. Die wird nämlich geflutet.

  6. Frank says:

    Die Leute haben es so gewollt. Entweder durch ihr Wahlverhalten oder durchs Nichtwählen. Da ich zu denen gehöre, die nun dieses Wahlergebnis die nächsten 4 Jahre mit ausbaden darf (ist Demokratie nicht was schönes?), hält sich meine Solidarität mit denen nun doch arg in Grenzen, die das System gestärkt haben. PS. Mein Blog “Amok Koma” ist eingestellt, Jochen – du kannst ihn aus der Linkliste entfernen. Ich widme mich jetzt wieder mehr meinem eigenen Leben, da sich die ganze politische Aufklärungsarbeit als vollkommen sinnlos erwiesen hat.

  7. SeSc says:

    Wer glaubt, dass man seine Stimme wegwirft weil man eine unter 5% Partei wählt, hat meiner Meinung nach Demokratie nicht verstanden. Das Ergebniss der PIRATEN liegt höher als das der GRÜNEN bei ihrer ersten Teilnahme an einer Bundestagswahl und die haben es vier Jahre später über die 5% Hürde geschafft.
    Schwarz/gelb jetzt den PIRATEN anlasten zu wollen scheint mir wie ein verbittertes nachtreten.
    Über eine Million SPD Wähler sind enttäuscht zu Hause geblieben, weil ihre Partei so abdriftet ist. Zusätzlich hat die SPD durch ihre Ablehnung der LINKEN von vornherein ein rot-rot-grünes Bündniss ausgeschlossen, was allen Nicht-schwarz/gelb-Wählern nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera gelassen hat. Daher muss man meiner Meinung nach klar der SPD die Schuld für schwarz/gelb geben.

    1. Jochen Hoff ( User Karma: 0 ) says:

      Wer die Piraten gewählt hat, hat Schwarz/Gelb gewählt, wie auch die Nichtwähler und Ungültigen.

      Ich werde die Piraten weiterhin wohlwollend beobachten, und nach diesem Wahlergebnis dürfen sie gerne über die fünf Prozent Hürde hüpfen. Aber auch das bezweifle ich. Sie brauchen jetzt erst einmal ein Programm und daran werden sie zerbrechen.

      1. elzoido says:

        Die Piraten haben traditionelle FDP-Themen besetzt, nur in glaubwürdig (ein Bonus, an dessen Aufrechterhaltung unbedingt gearbeitet werden muss!).

        Die Piraten haben der FDP Stimmen abgenommen. Wären noch mehr Wähler auf die Gute Seite[tm](c) gewechselt, hätte Schwarz-Gelb genauso verhindert werden können, selbst wenn die Piraten trotzdem den Sprung über die 5% nicht geschafft hätten.

  8. willi says:

    Wahlverhalten hat mit Rationalität bekanntlich wenig zu tun. Dementsprechend schwer ist es, die Leute zu erreichen. Wenn ich bei Freunden und Bekannten im Vorfeld der Wahlen auf die eindeutigen Statistiken zu Einkommen und Gewinnen der letzten Jahre verwiesen habe waren viele erschrocken, weil die nackten Zahlen eindeutig belegen, wer in den letzten Zehn Jahren am meisten profitiert hat (das obere 10tel)und wie dramatisch von unten nach oben umverteilt wurde. Das wird auch durchaus verstanden und nicht ernsthaft geleugnet. Daraus folgt aber noch lange nicht, dass man die entsprechenden Parteien nicht mehr wählt. Parteien wie die CDU z.B. leben von der Illusion, die sich der Mittelstand -der eigentlich gerade vernichtet wird- bezüglich seiner Prosperität macht. De facto teilt sich die Mittelschicht gerade in einen sehr kleinen Teil, der sich Richtung Obere 20% bewegt, während der große Rest die Reise in die Unterschicht antritt.Entegegen jeder Realität hoffen aber nahezu alle, die zu Mittelschicht zu zählen sind, dass sie zu den “chosen few” gehören, die oben bleiben. Das alles kann man bei Leuten wie Jahnke nachlesen und wird -wenn man darauf hinweist auch selten ernsthaft bestritten. Die Klappe fällt aber in dem Moment, wo man darauf verweist, dass es demnach ja nicht im Interesse der aller meisten Wähler sein kann, Parteien zu wählen, die diese Politik fortsetzten wollen. Die Diskussion endet an dieser Schranke, an der man nur vorbei käme, wenn man sein eigenes Denken in Frage stellte und sich mit all den Vorurteilen und dunklen Ahnungen aus einander setzte. Dazu hat aber kaum jemand Lust, weil das viel Arbeit und Zeit bedeutet. Es ist schwer, sich vom Glauben an ein gerechtes System zu verabschieden. Viele verstehen erst im dem Moment, in dem sie bei der Arge gelandet sind, weil sie ihren Job verloren und innerhalb eines Jahres keinen neuen gefunden haben, dass heute jeder Arbeitnehmer 12 Monate von der Armut entfernt lebt. Die Wirtschaftskrise dürfte hier für reichlich Selbsterfahrungsgelegenheiten sorgen.

    Auch für mich waren Dinge wie “Globalisierung” lange Zeit so selbstverständlich und unabänderlich wie das Wetter und eine Beschäftigung damit erschien mir reichlich müßig. Mir war nicht bewusst, wie tief ich in dem Moment in der neoliberalen Propagandasoße saß und hätte zudem die Existenz einer solchen auch erst einmal bestritten. Propaganda ist erst dann richtig gut, wenn sie nicht mehr wahrgenommen wird.#6 liegt da völlig richtig, wenn er sagt, die Wahl beweist, wie gut sie funktioniert.
    Bei mir war es unter anderem dieses Blog -Danke Jochen!- das die Steinchen ins Rollen brachte.
    Jochen hat es irgendwo geschrieben: die Arbeit geht weiter. Es gilt die kritische Masse zu vergrößern und Konzepte für ein mögliches “danach” zu erarbeiten.

  9. Kaspar Hauser says:

    Weitere Personalien:
    Leutheusser Schnarrenberger ist als Justizministerin im Gespräch und Dirk Niebel/Hans Otto Solms als Finanzminister. Hoffentlich kriegen die nicht das Gesundheitsministerium.

  10. elzoido says:

    Ein Blogposting, wie man es hier leider inzwischen gewohnt ist. Früher hat man sich hier ja ernsthaft mit allen politischen Möglichkeiten auseinandergesetzt, und auch die SED-Nachfolger kritisch beäugt. Inzwischen ist das einem unreflektieren und oberflächlichen WÄHLT-GEFÄLLIGST-LINKS gewichen.

    Ja, ich habe die Piraten gewählt.
    Ja, ich bin stolz darauf.
    Ja, die erreichten 2% sind ein beachtliches Ergebnis.

    Nein, ich werde NIE NIE NIE NIE NIE NIEMALS die Linkspartei wählen. Das hat sowohl historische, als auch Glaubwürdigkeitsgründe. Ausserdem würde es mir schwerfallen, mich morgens zu rasieren, wenn ich nicht mehr in den Spiegel schauen kann.

    Wenn die FDP ihr Wort zum Thema Bürgerrechte hält (nein, daran glaube ich selbstverständlich nicht), bin ich persönlich zumindest etappenweise zufrieden. Die FDP hat den Atem der Piraten im Nacken gespürt, wird das auch weiterhin tun und ist jetzt im Zugzwang.

    In der Zwischenzeit werde ich mir nicht erzählen lassen, dass ich meine Stimme verschenkt hätte. Denn meine (und ich bin mir auch sicher, dass ich hier nicht alleine auf weiter Flur stehe) Alternative zum gesetzten Änderhaken, wäre es gewesen, den Wahlzettel komplett durchzustreichen und ungültig zu stimmen.

  11. lisabee says:

    Wenn also jemand sagt, die Deutschen hätte heute eine andere Regierung gewählt, versteht er die Zusammenhänge nicht. Was heute stattfand, war eine Parlamentswahl. Theoretisch-rechnerisch könnte das Parlament ja auch eine neue schwarz-rote Mehrheits-Koalition und eine entsprechende Regierung bilden.

    Schwarzgelb verhindern durch SPD wahl.

    Die kleineren Übel sind inzwischen zu Kriminellen herangereift in meinen Augen. Durch ist durch!!

  12. Kaspar Hauser says:

    Die ersten Personalien zeichnen sich ab: Ronald Pofalla soll Minister für Arbeit und Soziales werden.
    @ Morbus Kitahara: Solche Schafe gibt es nicht nur in Deutschland. Im Einflussbereich des Vlaams Belang wurde so lange auf Kopftuch und halal abgelenkt, daß niemand gemerkt hat, wie dort Opel gekippt wurde.

    1. morbus kitahara ( User Karma: 0 ) says:

      klar … ist mir nicht unbekannt, was für verblödungsstrategien auch in meinem ländchen ablaufen. aber dies ist nicht nur ein europäisches problem. die mehrheit der komplette weltbevölkerung ist medien-ferngesteuert und kaum mündig zu nennen. neusprech- und doppeldenk-infiltrationen – und den daraus resultierenden wahnsinn – sind auf dem globus leider schon längst realität.

      nicht nur in belgien wurde opel gekippt. die rechnung des verräterischen “deals” mit putin wird auch hier bald aufgehen.

  13. Mr.Chainsaw says:

    Für mich hat diese Wahl vor allem eines gezeigt. Das System der Manipulation und Verblödung funktioniert erschreckend perfekt.

    Anders ist es nicht zu erklären, dass z.B. der CDU die beste _wirtschaftliche_ _Kompetenz_ atestiert wird. Das deren (und die der FDP) neoliberale Politik zwar erst in die Kriese geführt hat wird dabei offenbar schnell vergessen. Ebenso, dass gerade in diesen Parteien, die Positionen genutzt werden um einen persöhnlichen Vorteil zu erhalten. Man erinnere nur an die Spendenaffäre…
    Erstaunlich ist, dass die Union sogar bei den Erstwählern vorne liegt… das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
    Der überwiegende Teil der Bevölkerung ist jedoch für soziale Gerechtigkeit, allerdings scheint es unmöglich für den Wähler dies in seiner Stimme umzusetzen.

    Die Linke (Piraten natürlich auch) wurde in den Medien konsequent schlecht geredet und die CDU in den Himmel gelobt, allerdings so subtil, dass es kaum auffällt wenn man nicht kritisch darauf achtet. Und gerade dadurch funktioniert die Manipulation bei unentschlossenen Wählern offensichtlich sehr gut.

    Die Rechnung haben wir nun alle zu bezahlen und ich glaube die Hälfte der Wähler von S/G wird ihre Wahl noch im nächsten Jahr bitter bereuen.

    Eine Sache ist allerdings merkwürdig. Laut Tagesschau.de ist die Zufriedenheit der politischen Arbeit bei Steinmeier mit 71% um 3 Punkte größer als bei dem Merkel. Direkt würde sie trotzdem eher gewählt werden, so wie ihre Partei es wurde?!
    Das versteh wer will.

    1. Steffi says:

      Es gibt einen Clip, der exakt zu 100% genau das Wahlverhalten des deutschen Urnenpöbels beschreibt:

      http://www.youtube.com/watch?v=uNHch1YSB3s

      Pispers, Das politische Elend in Deutschland.

      Sinngemäß: Der Wähler wählt das Gegenteil von dem, was er selbst für richtig hält.

      Damit trifft dieser Mann einen Kern des Problems voll auf den Kopf. Dieses Wahlverhalten kann nur psychologisch erklärt werden.

  14. morbus kitahara ( User Karma: 0 ) says:

    tja. nun fängt der sumpf wirklich zu brodeln an. die “piraten” waren im sinne der neocons ein nettes, willkommenes und taktisch gern “benutztes” ablenkungsmanöver.

    der nebel wird sich nun bald lichten, und das erwachen für die bürger wird mehr als bitter.

    und sie warten nicht lange… “Das Bundeskriminalamt hat die Internetprovider für den 2. Oktober, fünf Tage nach der Bundestagswahl, nach Wiesbaden “eingeladen”: Die Provider sollen an diesem Termin die “technische Richtlinie” zur Durchführung des Internetzensurgesetzes entgegennehmen. Dies soll gegen die Abgabe einer Geheimhaltungsverpflichtung erfolgen.

    http://www.zdnet.de/news/wirtschaft_sicherheit_security_internetzensur_bka_bestellt_provider_nach_wiesbaden_ein_story-39001024-41503215-1.htm

    die fahne der “demokratie” kann nun auf halbmast gesenkt werden. obwohl dies kaum reichen wird. hier müsste man eher ein ganz tiefes loch buddeln, um den verlust messen zu können.

    die wahlschafe haben es nicht anders gewollt!

  15. Martin says:

    Machen wir uns nichts vor. Dass, was das Land als politische Kraft braucht, stand nicht auf dem Stimmzettel. Die Historie der LINKEN lag vielen älteren Wählern im Westen im Magen. Die PIRATEN haben interessante Ansätze, decken aber nur einen Teil der Politikfelder ab. So haben viele bürgerliche Wähler, die Union oder SPD nicht mehr gut finden, FDP gewählt, weil es die bekanntere “Marke” ist.

  16. Paule says:

    Gut gebrüllt Leuente. Allerdings mit uniformierten Sprüchen die 88% Der Wähler als Volldeppen hinstellen kommt man auch nicht weiter. Irgend etwas Grundsätzliches scheint also bei der “Linken” falsch zu laufen. Das die humanistischen Kräfte im Weitestem Sinne sich gegenseitig im Wege Stehen, ist wohl wirklich ein Problem. Das man das mit händereibendem Anstacheln der Konflikte schüren muss, leuchtet mir allerdings nicht so ganz ein.

  17. agathos says:

    Wer hauptsächlich Schwarz-Gelb verhindern wollte, hätte SPD wählen müssen. Auch die erfreuliche Stärkung der Linken, für die du unermüdlich getrommelt hast, hat eine reGierende FDP mit möglich gemacht.

    Meine Hoffnung wäre jetzt, daß eine sich neu formierende Opposition im Parlament auch im Volk (u. vielleicht sogar in den Medien) etwas mehr Gesellschaftsbewußtsein möglich macht.

    1. dr00 says:

      @ agathos:
      “Spd wählen sollen” …das meinst du nicht ernst, oder?
      Die SPD spielt in diesem Schmierentheater doch nur die Rolle, die sie spielen soll! Letztendlich hat sie die gleiche Menschenverachtende Agenda auf dem Wahlprogramm, wie die CDU!
      wer kommt denn immer auf die Idee, die SPD könnte “links” werden oder sich auf andere Art & weise sozial & gerecht geben? Woher sammeln diese Leute bloss diese Naivität?!

      SPD liebeäugelt mit Internetsperren: http://tinyurl.com/koxcot

      sieht das Grundgesetz als Hinderniss an: http://tinyurl.com/max6v8

      und ist auch der Totalüberwachung nicht abgeneigt. http://tinyurl.com/nw3t3y

      und bereitet fleissig mit der CDU & Konsorten weitere Sozialkürzungen vor… http://tinyurl.com/d7rstn

      …um es sich weiter rechts von der Mitte gemütlich zu machen… http://tinyurl.com/cldv72

      Die SPD ist eben KEINE alternative zur CDU oder zu was auch immer!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.