Der Kampf gegen Rechts lohnt sich doch

Es gibt doch positive Nachrichten. Einer meiner politischen Lieblingsfeinde, der verehrte Herr Dr. Udo Ulfkotte, barmt mal wieder bei seinen Leuten über die Ungerechtigkeiten dieser Welt. Großzügig wie ich nun einmal bin, habe ich erneut eine Tüte Mitleid für den guten Onkel Udo. Den diesmal geht es um alles.

Denn stellen sie sich nur mal vor, Man weigert sich Onkel Udos Bücher zu bewerben und zerstört damit seine wirtschaftliche Existenz. Denn der Herr Dr. Ulfkotte hat ein neues  Buch geschrieben. Ich mag es wenn er schreibt. Es ist wie damals als er mir einen echten Ulfkotte nach dem anderen lieferte. Auch heute wird der arme Onkel Udo wieder von den Bösen verfolgt. 

Ich werde nicht schreiben, dass es schon fast manisch ist wie Udo immer wieder mit seinen Verfolgungen prahlt, weil ich kein Psychologe bin und so eine Aussage deshalb Schmähkritik wäre, die mir die Gerichte sofort um die Ohren schlagen. 

Diesmal sind es keine türkischen Horden, sondern die Systemmedien die den armen Udo verfolgen. Sie nehmen nämlich seine Werbung nicht an

Vor wenigen Jahren noch wurden für meine Sachbücher (wie auch bei meinen Kollegen) extrem teure ganzseitige Anzeigen geschaltet in Publikationen mit Massenauflage, etwa in der ADAC Motorwelt (mehr als 14 Millionen Leser), in Fernsehzeitschriften, Tageszeitungen und den Heften der Lesezirkel, an Bahnhöfen und im Radio… Inzwischen darf für die Bücher deutschsprachiger Autoren, die politisch nicht korrekt sind, nach meiner Kenntnis nur noch in vier kleineren politisch nicht korrekten Publikationen geworben werden (darunter Junge Freiheit und Compact).

Selbst wenn ich Millionen Euro für eine Werbeanzeige bieten würde (was ich nicht mache), dürfte diese bei fast allen deutschsprachigen Publikationen nicht mehr veröffentlicht werden. Ich habe das zuletzt mit der Handelsblatt-Gruppe erlebt, wo eine schon gegebene Zusage des Verlages dann auf Druck der Redaktion zurückgezogen werden musste. Ich will das hier nicht im Detail ausführen, weise nur darauf hin, dass bestimmte Meinungen in Deutschland systematisch unterdrückt werden. Es wird nur noch eine Einheitsmeinung publizier

Der Arme Dr. Udo tut mir ja so leid, zumal er sich gar nicht verstehen kann, warum das passiert. Gut ich habe eigentlich nie an seinem Vorstellungsvermögen gezweifelt, allerdings hatte ich stets meine Zweifel, dass er irgendwas versteht. 

In diesem Fall ist es jedoch ganz einfach wie der Fall Geo zeigt:

Ein kleiner Teil der Abo-Auflage der GEO-Ausgabe Mai 2016 wurde mit einer Werbebeilage des Kopp-Verlags ausgeliefert. Dies war ein Fehler, den wir bedauern. Die Veröffentlichungen des Kopp-Verlages widersprechen in wesentlichen Aspekten dem Anspruch und den Überzeugungen von GEO. Wir hatten uns daher gleich nach Erscheinen der Beilage entschieden, in Zukunft keine Werbung des Kopp-Verlags mehr zu verbreiten.

Die Menschen die für Geo Geld bezahlen und sicherlich auch viele andere haben erbost reagiert, als sie die Webung für Ulfkottes neues Buch sahen. Die Antwort des Verlages ist auch völlig verständlich und selbstverständlich richtig.

Genauso hat sich der pensionierter Lehrer  Franz-Josef Remling aus Thüngersheim verhalten, der ein Plakat am Lidl-Markt in Retzbach sah, das für Ulfkottes Buch werben sollte. Mit der Bemerkung: "Ulfkotte ist ein Pegida-Prediger. Lidl sollte besser prüfen, welche Werbung es zulässt" setzte er einen Prozess in Gang, der dazu führte, das Lildl das Plakat überkleben ließ. Das ist übrigens ein Volltreffer. Denn die Außenwerber tun alles um für ein gutes Image zu sorgen und ich kann mir vorstellen, dass sie Ulfkotte Werbung in Zukunft sehr viel vorsichtiger annehmen oder gleich ablehnen werden. 

Die Systemmedien, Lidl und die Außenwerber haben alle kein Interesse noch mehr an Reputation zu verlieren, nur um alle Jahre wieder mal  als Werbefläche für Ulfkotte hinhalten zu können. Das ist es einfach nicht wert. So funktioniert Kapitalismus. Es geht gar nicht um Zensur und viele Medienhäuser stehen ja durchaus mit Ulfkotte auf der gleichen Seite was ihre sonstigen Texte angeht. 

Andere sehen aber die Gefahr die von Ulfkotte ausgeht. Wie Ulfkotte selber schreibt, sind ja seine anderen Bücher auch Bestseller geworden und das wird auch bei diesem geschehen, denn der gute Onkel hat ja viele Freunde die ihm zur Hilfe eilen. 

Auf PI tobt der braune Mob vor Wut. Jürgen Elsässer bietet Werbeflächen und wir können sicher sein, das Ken Jebsen aka KenFM auch in 2017 wieder ein großes Interview mit ihm zur Unterstützung seines Gedankengutes machen wird, wie in jedem der letzten Jahre. Alles wird gut Udo. Und wenn die AfD dann erst an der Macht ist, kannst du ja vielleicht noch Informationsminister werden. 

Im Grunde genommen ist auch dieser Artikel unverdiente Werbung für Herrn Ulfkotte. Aber es ist einfach zu schön, wenn man sieht, dass die Menschen sich aktiv wehren und dieser Widerstand Erfolg hat. Weiter so!

 

 

59 comments

    1. Jochen ( User Karma: 1 ) says:

      Der Schoß ist fruchtbar noch aus dem das kroch. Ich vermute das entweder Elsässer sein Compact mit in den Verlag einbringt oder eine andere bekannte Größe ihren Wohnsitz in Kanada aufgibt und bald in Amt und Würden sein wird.

  1. Jochen ( User Karma: 1 ) says:

    @Kowalski,

    Ja alter Mann ich bin auch müde. Na und. Wenn wir die Welt nicht ändern wer dann? Noch mal zu den Marxisten. Denen habe ich folgendes ins Stammbuch geschrieben: http://duckhome.net/solche-kommunisten-wollte-ich-nicht-9862.html

    Ich hab Ende vorletzten Jahres damit begonnen mal die drängensten Probleme aufzuzeigen http://duckhome.net/die-liste-der-probleme-ist-lang-9784.html und dazu Vorschläge gemacht wie man sie einfach und schon jetzt lösen könnte: http://duckhome.net/verschworungstheorie-hoffnungslosigkeit-9732.html

    Viel Text ich weiß. Ich wünschte ich könnte das im Bildzeitungsstil kurz beschreiben. Wenn wir es schaffen sowohl daran zu arbeiten, als auch mehr Leute zu überzeugen wäre das ein erster Schritt. Die PdL wird uns da kaum weiterhelfen.

  2. Klein-Heinz says:

    “über Ihre Sicht der Dinge nachzudenken.”
    Erst mal sollten wir uns einig werden, was da überhaupt zu sehen ist…

    “was wollen Sie mit politischen Gegnern machen”
    Habe ich nicht. Das einzige, wogegen ich bin, ist Lüge.

    “Völlig undogmatisch und unvoreingenommen.”
    Lol, lieber ohne solche hohlen Mantren und mit mehr ehrlicher Offenheit… dann gern auch voreingenommen…

    1. He-Ka-Te ( User Karma: 0 ) says:

      Gegen die Lügen/n. Da bin ich dabei – definitiv. Nur,… verhält es sich mit Lügen ähnlich der Wahrheit. Was für mich Wahrheit oder Lüge ist, kann für jemand anderen evtl genau ungekehrt sein und schon gibts wieder Theater.

      Wir sollten endlich und gänzlich davon Abstand nehmen “Allgemeingültigkeiten” definieren zu wollen – so etwas gibt es nämlich nicht.

    2. Jochen ( User Karma: 1 ) says:

      Klein- Heinz du beginnst mich zu nerven. Dein plattes Gelabere geht mir auf den Geist. Wenn du etwas zu sagen hast dann tu das und hör bitte mit dem ständigen Geposte auf sonst fliegst du.

  3. Klein-Heinz says:

    “Schreiben Sie doch bitte, was Sie sich vorstellen? Was soll sich ändern, wie soll man Veränderungen herbeiführen, was wollen Sie mit politischen Gegnern machen, mit in der BRD lebenden Migranten? Wie soll die Wirtschaft organisiert werden, wie die Besitzverhältnisse? Ich kann Sie nirgends zuordnen. Vielleicht beantworten Sir meine Fragen, dass ich eine Chance habe, über Ihre Sicht der Dinge nachzudenken. Völlig undogmatisch und unvoreingenommen. Das ist vielleicht hilfreicher für alle Seiten, als das gegenseitige Aufzählen, was der andere alles falsch bewertet. Danke.”

    Ah, jetzt soll ich also mein Manifest verkünden?

    Sorry, ich weiss aber gar nicht, was “die Lösung” ist…

    Vielleicht sollten wir mal aufhören, “die eine Lösung” zu suchen und zu schauen, was wir denn wollen?
    Demokratie als Prozess statt das finale System?

    1. vielschweiger says:

      Wenn man kritisiert, sollte man schon so was wie den Ansatz eines Gegenentwurfs haben. Links heißt in meinen Augen, dass der Mensch und das Wohl aller Menschen im Mittelpunkt aller Aktivitäten stehen. Das schließt die Bewahrung aller Lebensgrundlagen mit ein.
      Für die Linke heißt das, dass sie sich von der heutigen Wirtschaftsform, sei es ein Kapitalismus oder nicht, konsequent abwenden muss. Das sehe ich nicht, außer bei Wagenknecht (deswegen wird sie auch entmachtet werden) und daher ist die “Linke” und vieles was heute als links betrachtet und diskutiert wird, nicht links. “Links” kann man vielleicht noch in Kuba oder Südamerika finden.

      1. Thilo ( User Karma: 0 ) says:

        Danke für deinen Kommentar. Endlich jemand, der etwas Vernünftiges schreibt und nicht nur bewusst destruktiv handelt. Wäre ich ein frommer Christ, würde ich “Gott segne dich” sagen.

  4. Thilo ( User Karma: 0 ) says:

    Es ist traurig mitzulesen, wie auch bis in linke Kreise Halbwissen und rein emotionale Gründe die Basis für vermeintliche Argumentation bilden. Ihr wisst gar nix, nur vom Hörensagen und von Quellen wie Kopp. Niemand hat im übrigen gesagt, dass Kopp ein Naziverlag ist. Aber den Eigentümern ist sicher eine rechte Regierung lieber als eine Räterepublik, weil nämlich die Arbeiterräte sagen würden “Tschüss!. Aber was eigentlich schlimmer ist: sie verbreiten Verschwörungsmüll und Esoterikscheisse. Genauso wie dieser Köwing, der als Honigmann n zu r dummes Zeug von sich gibt und seine Honigbonbons verhökern will.

    Alles, was derzeit in Krisen gipfelt, ist eine GESETZMÄSSIGKEIT des Kapitalismus. Es ist völlig egal, ob CDU, AfD oder eine andere bürgerliche Partei regiert. Solange der Kapitalismus die Gesellschaftsform ist, werden diese Krisen auftreten, weil sie systemimmanent sind. Das sauge ich mir nicht aus den Fingern, das ist Marxismus. Die Lösung liegt im dialektischen und historischen Materialismus. Wenn man für die breite Masse der Bevölkerung soziale Gerechtigkeit erreichen will, muss der Kapitalismus überwunden werden. Müssen die Produktionsmittel vergesellschaftet werden. Die Lösung liegt nur und ausschließlich im Kommunismus. Da könnt ihr lachen oder heulen, das ist mir egal, ich werde mich nicht beirren lassen: die DDR war KEIN kommunistisches System, sie war nicht perfekt, sie hat vieles ihrer Chancen versäumt, ihre Akteure haben schwere Fehler gemacht. Aber die DDR war von allen Gesellschaftsformen auf deutschem Boden immer noch das beste, friedlichste und fortschrittlichste System. Und die, die am meisten gegen die Errungenschaften eben dieser kleinen DDR wettern, die Lengsfeld und Weißgerber und wie sie alle heißen, waren in der DDR voll integriert, waren privilegiert, haben ihren hohen Bildungsstand vom Arbeiter- und Bauernstaat finanziert bekommen, und sie waren zum Teil Mitglieder der erfolgreichsten Partei auf deutschem Boden, der SED. Wer jetzt dagegen wettern will, der liefere mir FAKTEN mit Quellenangabe. Dann bin ich bereit, meine Position nich einmal zu überdenken. Marxistisch sein heißt Selbstkritik üben zu können.

    1. Klein-Heinz says:

      “Ihr wisst gar nix, nur vom Hörensagen und von Quellen wie Kopp.”

      Lol, ah, gehörst Du zu den Auserwählten/Kompetenten?

      Welch kranke Überheblichkeit!

    2. Aufgewachter says:

      Macht die Wagenknecht jetzt Werbung für die AfD?

      Lassen Sie Ihre Politiker auch mal dann und wann etwas richtiges sagen, damit das Deutsche Volk auch weiter schön wählen geht und von den Einheits-Parteien an der Nase herumgeführt werden kann.

      Personalrekrutierung und Einstellen von Personal

      Stellen Sie die fiesesten, kriminellsten, retardiertesten Korruptlinge und Charaktere als Politiker und getarnte Lobbyisten ein. Doch aufgepaßt! Geben Sie Acht, daß die Zusatzeinkommen unentdeckt bleiben, um Ihre Lobbyisten im Innern solange, wie möglich zu decken, bis Deutschland endgültig abgeschafft worden ist.

      PC-Game „Staats-Simulator“ / Wir spielen Deutschland schafft sich ab!
      https://aufgewachter.wordpress.com/2016/01/21/pc-game-staats-simulator-wir-spielen-deutschland-schafft-sich-ab/

      1. Thilo ( User Karma: 0 ) says:

        @den Aufgeweckten: also wir sind uns einig, dass dieses Land hier so nicht mehr geht. Bitte schreiben Sie doch hier mal, was Sie sich vorstellen, das würde mich mal interessieren. Ich habe für mich eben mal ein paar Phrasen notiert. Jedesmal, wenn eine dieser Phrasen bei Ihnen auftaucht, streiche ich die Übereinstimmung durch. Wenn alles auf meinem Zettel weg gestrichen ist brülle ich hier im Wartezimmer Bingo. Oder Bongo. Und bitte nicht bei Sarrazin abschreiben, das merke ich.

        1. Klein-Heinz says:

          “dass dieses Land hier so nicht mehr geht.”
          So, die BRD ist aber nur eine Kolonie der U$ of AIPAC…

          Aber geopolitische Zusammenhänge sind wohl für Dich “rechtes Gedankengut”, oder?

          1. Thilo ( User Karma: 0 ) says:

            Schreiben Sie doch bitte, was Sie sich vorstellen? Was soll sich ändern, wie soll man Veränderungen herbeiführen, was wollen Sie mit politischen Gegnern machen, mit in der BRD lebenden Migranten? Wie soll die Wirtschaft organisiert werden, wie die Besitzverhältnisse? Ich kann Sie nirgends zuordnen. Vielleicht beantworten Sir meine Fragen, dass ich eine Chance habe, über Ihre Sicht der Dinge nachzudenken. Völlig undogmatisch und unvoreingenommen. Das ist vielleicht hilfreicher für alle Seiten, als das gegenseitige Aufzählen, was der andere alles falsch bewertet. Danke.

        2. Kowalski says:

          Aha, ein Apologet der reinen Lehre der meint im Besitz der einzigen Wahrheit zu sein. Es sind Typen wie du einer bist, die die linke Bewegung in Deutschland zersplittern und somit Handlungsunfähig machen. Ich gehe sogar noch weiter und behaupte, es sind Typen wie du, die etwas einfacher gestrickte Menschen für dumm halten und ins rechte Lager treiben.

          Komm mir nicht Marxismus. Das ist ein Totschlagargument der vermeintlich gebildeten “linken” Elite, das jedwede Empathie vermissen lässt. Mir als Linken seid ihr Dogmatiker sowas von unsympathisch, dass ich weitgehend auf Diskussionen mit denen verzichte, denn Einsichtsfähigkeit gleich Null. Sie isolieren sich selber und wähnen sich dann als unverstandene Geister die es ja nur gut mit dem Pöbel meinen…
          Aber in Wahrheit bist du nur ein Dogmatiker, vulgo: Unbelehrbarer… (ein Substantiv spare ich mir)

          BWL-Studenten kriegen Marx eingebläut und nutzen ihn zu ihren Zwecken. Marxismus wird gegen Links eingesetzt aber das habt ihr noch nicht geschnallt. Oder?

          Ich spiele jetzt auch Bullshit-Bingo. Mal sehen wieviele hohle linke Phrasen von dir kommen.

          1. Thilo ( User Karma: 0 ) says:

            @Kowalski: Nein, noch bin ich nicht dogmatisch. Aber ich arbeite dran :). Ich bin auch Wessi, leider. Aber ich habe die DDR in zig Besuchen kennen gelernt und hätte sie weiter existiert, hätte ich mich bemüht, dort studieren zu dürfen. ML.

            Ich glaube nicht, dass ich null einsichtsfähig bin. Und Pöbel gibt es für mich nicht. Höchstens Bonzen. Und wenn ich zehnmal studiert hätte: ich bin ejn ganz einfacher Mensch Süd einfachen Verhältnissen und fühle mich bei diesen Menschen so wohlsten.

            Zu Kadern: dä die meisten Menschen indoktriniert werden und aufgrund ihrer Lebens- und Arbeitsbedingungen keine Möglichkeit haben, hinter die Kulissen zu schauen, muss es Kräfte geben, die sich für ihre Interessen einsetzen bis sie die Möglichkeit haben, es selbst zu tun. So wie es die Bolschewiki getan haben. Eine Avantgarde der Erwerbstätigen, der Erwerbslosen, der Rentner, der Bauern. Was ist so falsch daran?

            Ich habe hier bestimmt nicht immer auf die Feine argumentiert, aber ich sehe rot, wenn ich erkennen muss, wie sehr reaktionäres, erzkonservatives und sogar faschistisches Gedankengut auch in linke Kreise Einzug hält. Man kann Marx so und so benutzen. Für mich sind die Analysen von Marx, Engels, Luxemburg und die Konsequenzen für Lenin daraus gezogen hat, das Basisrüstzeug, um zu begreifen, wie diese Gesellschaft funktioniert. Akkumulation, Warencharakter, Entfremdung und wie die Stichpunkte alle heißen.

            Was soll daran falsch sein?

          2. Kowalski says:

            Jochen, wenn ich zu hören oder lesen kriege “lies erstmal deinen Marx bevor du dich an der Diskussion beteiligst”, stellen sich mir die Nackenhaare auf. Und als sozialisierter Wessi werde ich vorsichtig wenn jemand Lobhudeleien auf die vergangene DDR absingt. Das hat bei mir das G’schmäckle von Kaderschmiede und Überheblichkeit. Ich streite ja nicht ab, dass es ein guter Ansatz war aber was letztendlich daraus gemacht wurde war nicht so der Bringer. Der korrumpierte Mensch ist das Problem, nicht das System. Lenin und Stalin wussten das und wollten die Menschen zu ihrem Glück zwingen.

            Was der linken Bewegung in weiten Teilen abgeht ist ein gewisser Pragmatismus. Die Systemfrage muss immer gestellt werden und die Überwindung des bestehenden Systems hat oberste Priorität aber man muss dabei immer das Machbare zu den gegebenen Umständen im Auge behalten und zur rechten Zeit auch zu robusteren Maßnahmen bereit sein. Und da halte ich es schon eher mit Bakunin als mit Marx oder Lenin.

            Vor ein paar Jahren bin ich desillusioniert aus der PdL ausgetreten nachdem ich feststellen musste, dass die Amtsträger ins bestehende System “angekommen” sind, sich zu Systemlingen entwickelt hatten und es ist frustrierend gegen Windmühlen zu kämpfen.

            Kowalski ist müde Jochen. Ab und zu regt sich nochmal Widerstand in mir aber in der Regel reicht es nur noch die Faust in der Hosentasche zu ballen.

          3. Jochen ( User Karma: 1 ) says:

            Mensch Kowalski du hier und nicht in Hollywood? Der gute Thilo ist übrigens kein domatischer Linker und ich auch nicht. Wenn ich den Satz des Pythagoras anwende übernehme ich deshalb nicht sein Weltbild. Marx, Engels und Lenin sind tot. Bei Lenin habe ich mich selbst davon überzeugt als ich vor seiner Kiste stand.

            Tatsächlich konnten sie nur über die ihnen damals bekannte Welt nachdenken und das auch nur in ihrem jeweiligen Bezugsrahmen. Wäre Marx ehrlich gewesen oder hätte sich von außerhalb seines Bezugsrahmens betrachten können, hätte er sich selbst beim Lumpenproletariat einordnen müssen, da er ein gescheiterter Bourgeoisie war. Zumindest nach den Denkmodellen und Bezugsrahmen seiner Zeit.

            Leute die das nicht sehen können oder wollen betreiben in Wirklichkeit Religion. Aber man muss und darf das Kind auch nicht mit dem Bade ausschütten. Einige Erkenntnisse des Marxismus Leninismus sind auch heute noch in der Praxis ganz brauchbar. Man wirft ja auch einen alten Hammer nicht weg, nur weil er alt ist.

            Aber du hast recht in solchen Diskussion wie hier in den Kommentaren oder auf Facebook ist das immer nur sehr schwer zu erkennen.

  5. Aufgewachter says:

    Die AfD ist meiner Ansicht nach eine Tochterfirma der CDU/CSU. Denn die AfD kritisiert weder das Schuldgeld-System noch das Zinses-Zins-System und dient daher ausschließlich den Kapitalinteressen der Gläubiger-Banken, zu denen schon mal gar nicht die Bundesbank zählen dürfte.

    Die beginnende Terror-Welle in Deutschland dient dazu die Parteien mit nationalen Interessen zu stärken, um vom Schuldgeldsystem abzulenken. Die AfD ist das „Auffang-Lager“ für Reiche, sowie die LINKE damals das „Auffang-Lager“ für die Armen gewesen war. Die AfD ist unfähig die Probleme zu lösen. Das Problem ist nicht die Zuwanderung, denn die Probleme, die jetzt da sind, hatten wir bereits auch ohne Zuwanderung.

    Die geplante Zuwanderung wird nur als Vorwand benutzt, um von den wahren Problemen abzulenken. Solange die Deutschen die wahren Ursachen der Probleme nicht angehen, solange wird Deutschland immer asozialer werden.

    Mittlerweile sind alle BRD-Parteien in Deutschland auf Faschismus-Kurs, denn SPD, CDU, FDP und AfD sind bekanntlich gegen die Aufhebung der menschenunwürdigen Hartz-IV Sanktionen und begrüßen die Ausbeutung der Arbeitskraft mit Leistungsentzug der Lebensgrundlage.

    Für die Ausbeutung der Ressourcen fremder Länder zeigen die Grünen stets Verständnis, denn viele Politiker vertreten gar keine Interessen der Deutschen, sondern die Interessen eines US-geführten Think Tanks, welche sich Atlantik-Brücke nennt.

    Auch die Partei die Linke hat einen Sprecher in der Atlantik-Brücke, aber nicht, um dort für eine soziale nachhaltige und gerechtere Arbeitswelt einzutreten, sondern vermutlich umgekehrt d.h.: in der Partei die Linke werden Interessen für eine asoziale und ungerechte Arbeitswelt eingefädelt.

    Offenbar weiß die schizophrene Führungspitze der Partei die Linke nicht mehr was links oder rechts heißt. Früher stand links für sozial und rechts für neoliberal (asozial). Das die Partei die Linke in Wahrheit den Faschismus will, erkennt man daran, daß Gysi nun für ein Bündnis mit der
    Union wirbt.

    Auch die AfD hegt keine sozialen Ambitionen und hat überhaupt gar keine soziale Verantwortung und dient ausschließlich den Systemprofiteuren, denn sie wollen die mörderische Atomkraft wieder in Betrieb nehmen, für keinen gescheiten Mindestlohn eintreten und die menschenunwürdigen Hartz-IV Sanktionen zur Ausbeutung der menschlichen Arbeitskraft aufrecht erhalten.

    Viel Spaß im System!

    1. Thilo ( User Karma: 0 ) says:

      Nicht die PdL hat einen Sprecher in der Atlantikbrücke, sondern die Atlantikbrücke unterwandert alle möglichen Organisationen! So herum muss man das sehen und diese Leute entlarven und ausschließen.

      1. Klein-Heinz says:

        Ohne Kopp-Verlag wüsstest Du Pseudo-Linker nicht mal von der Atlantikbrücke!

        Pseudo, weil Du NATO-Kritiker, €U-Kritiker, Globalisierungs-Kritiker, Zionismus-Gegner,… sein müsstest, wenn du wirklich links wärest…

        Nein, stattdessen wird hier indirekt die Schere im Kopf beworben…

  6. Klein-Heinz says:

    Ich finde es absolut unwürdig, wie hier Leute stigmatisiert werden! Das ist genau so faschistisch, wie Du dem Kopp-Verlag vorwirfst zu sein…

    Kopp hat auch Brzezinskis “einzige Weltmacht” neu aufgelegt, und das sollte jeder Globalisierung-Gegner und Kapitalismus-Kritiker gelesen haben.

    Kurz: dieser Artikel ist Ausdruck übelsten Lagerdenkens…

    1. Thilo ( User Karma: 0 ) says:

      Der Verleger, der den Müll “Mein Kampf” vom gröFaZ herausgegeben hat, hat auch Kunstbücher verlegt. Also jch bitte Sie. Und Brzezinski passt doch gut zu faschistoidem Gedankengut, gell? Lagerdenken ist besser als Querfrontbildung. Wohin letzteres führte wissen wir doch: Auschwitz, Sobibor, Treblinka.

      1. Klein-Heinz says:

        “Und Brzezinski passt doch gut zu faschistoidem Gedankengut”

        Stimmt, aber das ändert nichts daran, dass dieser Kerl Jahrzehnte-lang U$-Regierungen beraten hat und die U$-Regierung sich ziemlich genau an den im Buch umrissenen zeitplan hält…

        Ist wohl zuviel harte Realität für Dich…

        Ist Gaza ein Konzentrationslager?

        Warum interessieren Dich nur die Konzentrationslager der Vergangenheit?
        Was für ein verlogener scheiss ist das denn?

  7. flurdab ( User Karma: 1 ) says:

    Ist es denkbar das ihr Ulfkottes Wirkung überschätzt?
    Wie viele Kunden hat der Mann denn.

    Für mich ist er nur ein Vermarkter von Unfug, heute irgendetwas Nationales mir Rassismus gewürzt, und in drei Jahren irgend einen anderen Krempel.
    Mich erinnert das an einen Astrologen aus München, der sogar eine eigen TV- Sendung im Münchner Stadt- TV hatte und vermutlich noch hat.
    Er hat es zu einer hübschen Villa gebracht.
    Horoskop- Brimborium ist heute, mit dem Internet, ein noch viel größerer Markt geworden.
    Je lausiger die Zeiten werden, umso mehr Kämme werden gekauft.
    Und genau auf dieser Welle schwimmt auch der Kopp- Verlag.

    Grüße

    1. Jochen ( User Karma: 1 ) says:

      Nein. Der Kopp Verlag schwimmt nicht auf einer Welle mit. Er setzt die Trends. Gibt die Themen vor die dann über viele Stationen, bei den Gidas, der AfD und natürlich von Elsässer und Jebsen aufgenommen werden. Das Ganze ist hervorragend gemacht.

      1. flurdab ( User Karma: 1 ) says:

        Danke für deine Einschätzung, Jochen.
        Ich nehme sie jetzt mal als gut begründet an, da ich selber mit den Protagonisten nichts zu tun habe und mir auch die Zeit dafür zu schade ist.
        Wie wirkkräftig diese Trends und ihre Setzer sind, bleibt mir aber weiterhin verborgen.
        Ich gewinne eher den Eindruck das deren Treiben hauptsächlich darauf ausgerichtet ist, möglichst viel Verwirrung und Unfrieden zu stiften. Und jegliche Bildung einer geschlossenen Opposition zu verhindern.
        Wenn selbst Frau Wagenknecht von ihren Genossen als rechtspopulistisch diffamiert wird, dann haben die “Lenker” des Systems doch alles richtig gemacht.
        Das erinnert doch ein wenig an die Lebensgeschichte von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Die mussten die Genossen von der SPD damals ja auch loswerden.
        Dagegen ist der Kopp- Verlag ein kleines Licht.
        Sicher nicht ungefährlich, aber im Vergleich zu den Handlungen der GROKO ein Witz.

      2. Klein-Heinz says:

        Nein, wie können die nur…
        Die sollen doch im (rechten? linken?) Weltbild des Springer-Verlags, der FAZ,… mitschwimmen…

        ? ? ?

  8. Argonautiker says:

    Letztendlich ist Ulfkotte, Ulfkotte geblieben, er hat nie eine Metamorphose vollzogen, wie er es von sich behauptet. Er hat nur die Seiten gewechselt. Hat er die Dinge früher für den Mainstream mit unlauteren Mitteln hingebogen, wie er es in seinem Buch, gekaufte Journalisten beschrieben hat, so biegt er es heute auf die gleiche unlautere Weise gegen den Mainstream hin. Leider sind heute die Meisten, die gegen den Mainstram schreiben, nur die Kehrseite der gleichen Medaille. Sie spalten das Land. Vermochte man früher schöpferisch zu polarisieren, so spaltet man heute mittels Polarisierung.

    So seltsam es vielleicht anmuten mag, aber Rechte, Terroristen, und andere Ungeliebte, waren auch mal einfache Menschen mit Ansprüchen so zu leben, wie sie es gerne hätten, bevor sie sich radikalisierten. Nein es gibt keine Pflicht Ausländer zu lieben, und nein es gibt auch keine Pflicht nach westlichen Regeln leben zu müssen. Man kann aber staatliche, moralische, oder religiöse Regeln festsetzen, die Andersartiges diskriminieren.

    Engt man aber die Welt mit Regeln so ein, daß Andersdenkende, egal welcher Art auch immer unterdrückt werden, dann verdrängt man nur. Verdrängtes ist aber nicht weg, sondern wird durch das stetige nicht sein dürfen nur böse und gewalttätig. Man hätte den Rechten durchaus auch Rechte zugestehen können, dann hätte es vielleicht einige Regionen gegeben, wo keine Ausländer rein dürfen und auch sonstig vielleicht einiges anders gelaufen wäre, aber man hätte dort auch sehr schnell erfahren, daß das vielleicht gar keine so gute Idee ist, und Entwicklung hätte stattfinden können.

    Die seit der Industrialisierung immens überpeitschende Globalisierung war einer der größten Fehler der Menschheit. Sie zwingt immer mehr Menschen unter ein und die Gleichen Regeln. Je größer Gemeinschaften jedoch werden, desto umfangreicher müssen die Regeln werden. Je umfangreicher die Regeln werden, desto unfreier, weil regulierter, wird eine Welt. Je unfreier eine Welt wird, desto mehr wird verdrängt. Je mehr verdrängt wird, desto mehr schwelt das Verdrängte im Verborgenen, wird böse, und wendet sich schließlich gegen die, die sie verdrängen.

    Wenn Sie nun glauben, daß Sie mit dem was Sie schreiben, indem Sie sich gegen Rechts wenden, Gaskammern verhindern werden, dann fürchte ich, irren Sie sich gewaltig. Sowohl der rechte Nationalsozialismus des 3. Reiches, wie auch das Aufkommen, des neuen Nationalsozialismus, waren und sind Ausgleichsbewegungen einer zuvor gewesenen und heute wieder Seienden allzu großen Linkslastigkeit die alles Andere verdrängt und stigmatisiert, und einem Hofieren einer immer weiter in eine Globalisierung drängenden Hochfinanz.

    Mit in Lager spaltendem Schreiben wird man sich an der Entzweiung, die im Krieg enden wird, lediglich beteiligen. Ich halte das durchaus für überdenkungswürdig.

    Im rechten Gedankengut wird man sehr viel gute Dinge finden, wie auch absoluten Blödsinn. Da tun sich Rechte und Linke nicht viel. Das ideologische Getöse, daß Rechtes auf jeden Fall schlecht ist, steht einer rechtsextremen Haltung, daß Juden oder Ausländer auf jeden Fall feindlich sind, an Fanatismus nicht nach.

    Einen aufrechten Dialog, anstatt ein gegenseitiges Verdammen, halte ich für einen wesentlich Frieden erhaltenderen Weg. In einem aufrechten Dialog, wird man auch die Wahrheit des Anderen suchen müssen, weil Wahrheit eine einende Kraft und keine Spaltende ist.

    1. Klein-Heinz says:

      Die “überpeitschende Globalisierung war einer der größten Fehler der Menschheit. ”
      Nein, sondern die logische Konsequenz unseres Wirtschaftssystems und definitiv geplant – siehe Barnett´s, Brzezinski´s Bücher etc…

    2. ein Mensch says:

      der Rechte Rand der Gesellschaft existiert doch nur:
      1. weil wir keine ordentliche gerechte Regierung haben und so erst “Rechte” entstehen, Die Sündenböcke bei Ausländern etc. suchen/verurteilen, terrorisieren
      2. damit die Regierungen von ihrem Versagen ggf. ablenken kann, und für BfV, BND etc. ist das ein Joberhalt, wenn Typen von der NSU, Gladio etc.. herumlaufen und mit Terror den Staatsfunk zur Wichtigkeit verhelfen,
      3. Die Rechten sollen zugleich zeigen/ablenken das die CDU/CSU-SPD-Grünen-FDP nicht Rechts sein können, da es ja “Rechtere” gibt.

      Und wie Rechts sind die von CDU/CSU-SPD-Grünen-FDP (?):
      Die Willkür unter Hitler bei der Verfolgung etc. der Juden und andere Menschen kann man fast eins zu eins mit der Willkür unter Merkel bei den Diskriminierungen etc. bei Hartz IV also auch SGB (Asylanten etc..) vergleichen:
      http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv006132.html – Gestapo, Rn. 126 – 144

      Die breite Mittelschicht freut sich über gesparte Milliarden bei Hartz IV und zugleich fehlt es der Mittelschicht an Umsatz, wird im Lohn gedrückt, (gleiche körperliche und seelische Belastung) und dadurch das diese Mittelschicht nun weniger in ihre Renten einzahlen kann dürfen die auch noch bis 68 oder vielleicht 70 Jahre arbeiten.
      Nebenbei wird die Qualität einiger Produkte (Erfahrungen: Airbus, Rückrufe VW, BMW, Daimler etc., Krankenhauskeime, Schimmelbrot, Mäusekod im Brot etc.) sträflich durch – Druck, Mobbing und Gier – von oben vernachlässigt.
      Selbst Polizisten hatte man mehrfach – Gammelfleisch – vorgesetzt.
      “Made in Germany”

      Selbst der Absturz mit dem Lufthansa Airbus in den Alpen (~2014), ist auf dieses unterdrückende Wirtschaftssystem, mit der Entwürdigung des kranken Piloten und weiteren Verlusten seiner Grundrechte – Einkommen, zurückzuführen.
      Das macht der billige Arbeits-/Sklaven-markt an dem die Lobbyisten der Wirtschaftsbosse Medial auch mit Bertelsmann seit Jahrzehnten und mit Hartz IV gefeilt hatten.

      Ganz abgesehen von dem ganzen Heli-; Puma & Waffenschrott mit dem sich die Bundeswehr unter – von der Leyen – herum plagen muss, welches aber z.T. sehr billig unter Sklaven- Arbeitsministerin – von der Leyen – gefertigt wurde. Da hat die CDU wohl zudem ein Doppelherz mit – Fr. Dr. von der Leyen – wenn es um Umweltverschmutzung geht.
      “Made in Germany” Fr. Dr.
      Lieber Argonautiker, aus Sicht von Putin ist – Fr. Dr. von der Leyen – eine Linksextreme, bei so viel Waffenschrott.

      1. Thilo ( User Karma: 0 ) says:

        Sorry, das geht gar nicht.

        Wir haben nicht nur eine ungerechte Regierung, nein, für Sie ist es sicher neu, aber DAS ist die Wahrheit: wir haben ungerechte Zustände. Warum? Nein, nicht weil die Regierung ungerecht ist, sondern weil der KAPITALISMUS GESETZMÄSSIG (!!!!!!) nur funktioniert, weil eine kleine Minderheit, die reichen Kapitalisten, sich die Arbeit der Erwerbsabhängigen aneignet. Die Regierung schützt nur die Großen, das Eigentum (an Produktionsmitteln, nicht das Eigentum an deiner Bonzenkarre usw). Wenn nun die Sehnsucht des Deutschen nach einem starken Mann (deswegen findet ihr Trump und Putin klasse) gepaart mit Besitzstandswahrung, Lüge, Dummheit und Rassismus aufkommt, dann kippt das in Richtung afd. Dazu kommt etwas, was vielen Deutschen zugerechnet werden muss: Intoleranz. Dann sind die Gaskammern tatsächlich schon bald wieder da, und zwar ausschließlich für uns Kritiker. Was würde die afd anders machen? Sie würde nur Vorteile für die Besitzenden schaffen, indem die Arbeitnehmerrechte komplett beschnitten werden. Aber das betrifft Sie ja nicht, so wie Sie argumentieren schöpfen Sir aus dem vollen. Wenn ich von den Armen und einfachen Menschen schreibe, so weiß ich wenigstens, was ich schreibe, denn ich lebe auf Grund von Krankheit am Existenzminimum, ich komme aus kleinen Verhältnissen.

        @Jochen: klar, Gespräche sind immer besser als Gewalt, das sehe ich voll und ganz auch so. Aber mit Rechten reden geht nicht. Wie soll man Leute, deren Meinung auf Lüge, Lobbyismus und Halbwissen, Unwissen und Ignoranz besteht, mit Argumenten überzeugen? Nichts ist so stark wie dumpfe Emotion, dumpfer Hass. Durch die Hetze eines Ulfkotte, eines Elsässer und anderer aus diesem erlesenen Zirkel, die an die niedersten Instinkte dieses Volkes apelliert, ist uns die Rechte immer um Längen voraus.

        1. Klein-Heinz says:

          Trump und Putin gleichzusetzen, ist echt frech…

          Putin hat den Ausverkauf Russlands gestoppt und besonders die unteren Einkommen sind während seiner Amtszeit gestiegen. Er hat den Verkauf der Ölindustrie rückgängig gemacht und die Einnahmen aus diesem Geschäft dem Staatshaushalt zugeführt.

          Kurz: eine eigentlich “linke” Politik…

          “Die Regierung schützt nur die Großen, das Eigentum”
          Denk mal global, dann bist selbst Du “Armer” noch total privilegiert – und genau das “schützt” diese Regierung auch. Genau dieser Mangel an globaler Perspektive kotzt mich hier richtig an…

        2. Aufgewachter says:

          Wenn man ein neues System will muß man das alte System loslassen.

          Fakt ist : Gewinne können immer nur dann entstehen, wenn ein Anderer Verluste hat. Und Armut kann nur durch Reichtum entstehen und Reichtum kann nur durch Armut entstehen.

          Laßt das alte System los und stellt die Bücher in die Bibliothek in das Regal für gescheiterte Wirtschaftswissenschaften.

          Vielleicht werden die Bücher in der Hausbibliothek der Enterprise im 24. Jahrhundert der Ausleih-Renner als Nachtlektüre auf welchem Irrweg die Menschen im 21. Jahrhundert waren.

          „Ja, ich entsinne mich vom Ende der Lohnarbeit auf der Sternenflotten-Akademie gelesen zu haben. Die Lohnarbeit fand Mitte des 21. Jahrhundert durch die schuldgeldbedingte und verzinste hohe Produktivität, weil niemand mehr all den unnützen Plunder konsumieren wollte, ein schnelles Ende und wurde durch das Bedingungslose Grundeinkommen vollständig ersetzt – bevor man später gar kein Geld mehr benötigte“.

          Jean-Luc Picard vom Raumschiff Enterprise im 24. Jahrhundert

          oder etwas anders formuliert …

          Zitat (Q über die Menschen)

          Silence silence mon, Capitaine. Ich versuche nur einer bedauernswerten Spezies zu helfen.

          … Eure kleinen Jahrhunderte verstreichen sehr schnell. Aber es steht fest, daß Ihr immer noch ein Haufen wilder gefährlicher Kinder seid. Es wurden Millionen hingeschlachtet, als es um die Verteilung der Ressourcen Euerer winzigen Welt ging. Weitere 400 Jahre zurück habt Ihr Euch gegenseitig ermordet bei dem Streit um ungleiche Gottesbilder. Seit der Zeit gibt es keine Anzeichen dafür, daß die Menschen sich ändern. Als die Menschen in den Weltraum vorstießen fanden Sie auch dort Feinde, die sie bekämpfen konnten. Und um diese Morde effektvoll zu gestalten wurden wiederum Streitkräfte aufgestellt. Damit fing dieselbe alte Geschichte ganz von vorne an …

          … Ist es nicht offensichtlich was hier vorgeht? Die Menschheit – eine ungewöhnliche wilde kindische Rasse, die gerade dabei ist sich selber auszulöschen durch Egoismus, Gier und Größenwahn – ein begriffsstutziges Stück Treibgut im Universum. Aber statt die letzten 40.000 Jahre zu nutzen, um sich zu verändern und reifer zu werden, sind die Jahre von den Menschen nur vergeudet worden. Die weitere Existenz wird ihnen verwehrt. Das menschliche Schicksal ist besiegelt, sie wird vernichtet durch sich selbst – sie sind im Augenblick schon dabei …

          Das unmittelbare Ziel der Menschheit ihrer gegenseitigen Koexistenz stellt eine viel größere Herausforderung dar, als sie es sich vorstellen können. Sie sind auf das kommende nicht vorbereitet. Nun ist es soweit, mon Capitaine.

          Möge Gott an welche sie immer noch glauben, ihrer armen Seele gnädig sein.“

          Zitat (Q über die Menschen)
          https://aufgewachter.wordpress.com/2015/09/05/zitat-q-aus-startrek-3/

          1. vielschweiger says:

            “Die Menschheit – eine ungewöhnliche wilde kindische Rasse”
            Picard hat übrigens nicht recht, es sei denn, man wirft alle Menschen in einen Topf, auch die früher gelebt haben. Man setzt den Menschen gleich mit dem, der sich am Rest der Menschheit bereichert hat, macht aus ihn einen Kapitalisten, Egoisten und Weltzerstörer.
            Den weitaus größten Teil seiner Geschichte hat der Mensch im Einklang mit dem Planeten und mit sich selbst gelebt, wie alle anderen Organismen auch. Das kann man doch nicht einfach weglassen. Der Mensch ist in Europa eingewandert und hat hier 100000ende Jahre gelebt und in den letzten 200 Jahren soll er plötzlich zum Kapitalisten mutiert sein?
            Erst als einige die Möglichkeit sahen und bekamen, sich vom Rest abzusetzen, indem sie von diesem lebten und diesen ausbeutete, erst dann wurde der Mensch zur Bedrohung. Daran sieht man, wie einfach es wäre, das wieder abzustellen, wenn die es nur wollten.
            Ja, natürlich wollen sie, dass wir uns alle schuldig fühlen.

        3. Klein-Heinz says:

          “Aber mit Rechten reden geht nicht. ”
          Doch, genau das ist nötig!
          Wie willst denn Du jemals etwas gegen Nato, Nazi-Israel (ja das sind Nazis!) etc erreichen, wenn Du nicht mal Eier und Rückgrat hast, mit “rechten” Leuten zu diskutieren?
          Das ist doch das Eingeständnis des völligen Versagens!

          “Nichts ist so stark wie dumpfe Emotion, dumpfer Hass.”
          Und DU merkst nicht, wie passend diese Worte für DICH sind?

    3. Thilo ( User Karma: 0 ) says:

      Es gibt keine guten Seiten an rechtem Gedankengut. Es gibt objektiv keine guten Seiten daran, dass wenige ihren Reichtum auf Kosten einer unterdrückten Mehrheit. Das, was Sie schreiben, klingt so schön und so überlegt, wie es nur aus dem Bildungsbürgertum, aus den Familien, die aus dem vollen schöpfen können, kommen kann. Sie schreiben, die Wahrheit eint? Niemand der Besitzenden, niemand der herrschenden Klasse hat ein Interesse daran, dass jeder die Wahrheit erkennen kann, denn das würde die Besitzverhältnisse verändern. Niemand des Bürgertums oder des Kleinbürgertums hat ein Interesse an der objektiven Wahrheit. Jeder lügt sich die Welt zurecht, wie er sie begreifen will. Das wichtigste in dieser verkommenen Gesellschaft ist, dass jeder einen Sündenbock hat. Dass jeder einen hat, der für etwas verantwortlich ist. Es wird sich mit Seiendem und Nicht-Seienden oder sonstigen philosophischen Masturbationshandlungen nichts bewegen. Derjenige, der herum sülzt, bekommt von den Rechten höchstens Gewalt angetan. Sie klingen so, als wären Sie mit ihrem Erreichten zufrieden. Die meisten Menschen aber leben im Elend. Es wird Zeit, zu handeln. Jeder rechte Gedanke ist ein Verbrechen. Leute wie Ulfkotte glauben doch selbst nicht, was sie sagen, die sind einzig an Verkauf ihrer Machwerke interessiert oder um vor Leuten zu labern. Die richtigen Faschisten hingegen, diejenigen in CSU und AfD, die hetzen, diffamieren, und das alles um zu verschleiern, was die OBJEKTIVE Wahrheit ist, das sind Verbrecher. So wie das Nazipack im dritten Reich allesamt elende Verbrecher waren. Mit denen diskutiert man nicht, mit denen bildet man keine Querfront, das geht nach hinten los.

      1. vielschweiger says:

        Die größte Gefahr, der die einfachen Menschen heutzutage ausgesetzt sind, ist ein großer Teil der westlichen Regierungen, die die Macht gerade ausüben und diejenigen, die diese Regierungen kontrollieren. Diese Regierungen handeln getreu dem System, welches auf der Ausbeutung und Unterdrückung der Menschen beruht. Es droht neben einer finanziellen Enteignung die vollständige Überwachung, Kontrolle und Zensur der Meinungen.
        Es droht eine Faschismus durch die heutigen Regierungen, oder glaubt irgendjemand, dass sie sich nicht vollständig nach rechts wenden werden, wenn sie dadurch ihre Macht sichern können?
        Die Verteufelung eines Teils des Widerstands spielt den Machthabern wunderbar in die Hände, da es deren Pläne unterstützt, in dem die Gesellschaften in viele Teile gespalten werden. Scheinbar kämpfen viele immer noch viel lieber gegen den Nachbar oder andere Bürger, als gegen die wahre Bedrohung.

      2. Klein-Heinz says:

        “So wie das Nazipack im dritten Reich allesamt elende Verbrecher waren.”
        Jaja…
        Da klingt der Pseudo-Gutmensch heraus, bist super darin, andere abzuurteilen.
        “Jeder rechte Gedanke ist ein Verbrechen.”
        Nein, ein Gedanke ist kein Verbrechen, sonst säße die gesamte Menschheit ein…

        Das ist ja übel, wie extremistisch Du drauf bist. Und wie hirnlos Du dem divide et impera der Eilte auf den Leim gehst…

        1. Thilo ( User Karma: 0 ) says:

          @Klein-Troll: was ist ein Gutmensch? Und wie passt das zusammen, dass ich ein “Gutmensch”, wenn auch Pseudo, und dann extremistisch sein soll? Wenn Faschisten (zu denen ich auch Liberale zähle, denn Soziaofaschismus ist auch Faschismus) keine Argumente mehr haben, werden sie gleich beleidigend. Dass ich überhaupt noch reagiere liegt daran, dass ich Wartezeit beim Radiologen herumbekommen muss, denn mir ist langweilig. Da kommt mir ein Reichstroll gerade recht, besonders wenn es ein Heinz ist.

          1. Klein-Heinz says:

            Und ja, das passt hervorragend zusammen, Extremismus und “Gutmensch”-Dasein…

            “Gutmenschen” sind diejenigen, die meinen auf Grund einer bestimmten Haltung moralisch überlegen zu sein – und davon trieft Dein Artikel geradezu…
            Das sind meistens auch die Menschen, die besonders schnell darin sind, sich über andere zu empören und die in diesem Verhalten gerne mal extrem werden…

            Ist halt viel einfacher sich zu sagen “wir sind die Guten” als jedes mal nachzuschauen, was wirklich los ist…

          2. Klein-Heinz says:

            Ah, immer das Gelaber von “Argumenten”?

            Dich interessiert doch gar nicht, was Faktenlage ist, wenn Du bestimmte Quellen pauschal aus der Debatte ausschließt…

            “ein Reichstroll”
            Und wieder beweist Du nur Deinen Mangel an Hirn…
            Weder will ich in ein “Reich” zurück, noch glaube ich an dessen Existenz…

            Unabhängig davon bin ich aber der Meinung, dass die Verfassung von 1871 gut war – Souveränität wurde am einzelnen Bürger festgemacht, das Staatswesen war nach dem Prinzip der Subsidiarität organisiert.

            Und dass das GG ein von den Allierten bestelltes Provisorium ist, ist Fakt…

      3. Jochen ( User Karma: 1 ) says:

        Die Idee eines Friedens durch Gespräch gefällt mir erst einmal. Aber wie wollen sie mit Lügnern verhandeln?

        1. Argonautiker says:

          Entschuldigen Sie die späte Reaktion, ich war anderweitig beschäftigt.

          Sie haben schon recht, mit Lügnern kann man nicht verhandeln. Aber man muß ja auch nicht verhandeln. Mit Lügnern verhandeln muß ja nur der, der nicht eigenständig ist. Sind Sie eigenständig, haben Sie alles was sie brauchen, folglich müssen Sie nicht mit ihm verhandeln. Auch nicht im Denken, sondern man kann mit dem Anderen sprechen und wenn er lügt, kann man es ihm sagen, und wenn er weiter Lügen will, spricht man einfach nicht mit ihm.

          Leider bedingt der Sozialzwang, daß man in vielen Dingen zur Uneigenständigkeit dressiert wird. Die Menschen, die eine Ideologie, wie zum Beispiel rechts oder links Sein propagieren, outen sich selbst als uneigenständig. Auch im Denken, weil, ihr Prinzip scheinbar nur funktioniert, wenn sie Andere davon überzeugen, daß ihre Sichtweise die richtige, und damit die ist, die alleinig einen Anspruch auf Dasein hat. Damit gedenken Sie eine Mehrheit zu erzeugen, schlimmsten Falls eine Partei, um dann aus der Position der Stärkeren, Macht auszuüben, und daran zu profitieren.

          Der Mensch, als einzelnes Wesen ist meistens gut, weil es seiner Bestimmung entspricht einzelnes Individuum zu sein, denn so kommt er auf die Welt. Rotten sich Menschen unter Ideologien zusammen, entsteht daraus immer eine auf Kosten von Anderen lebende Dominanz. Egal ob nun Rechts oder Links orientiert, oder Rot, Grün Blau, oder was auch immer. Diese Leute sind immer auf die Vernichtung Anderer aus, um dann deren Hab und Gut, oder Ansprüche, einzustreichen. Die Linken sprechen den Rechten die Daseinsberechtigung ab, und die Rechten den Linken.

          WÄREN sie eigenständig erschaffend, dann müßten sie das nicht tun. Die Manipulatoren arbeiten alle nach dem Prinzip des Virus. Eine falsche Information verbreiten, an denen der Erschaffende, wenn er dran glaubt, zugrunde geht, beziehungsweise in Knechtschaft des Virus gerät, indem der Virus den Wirt in seine Dienste nimmt. Ulfkotte ist sicherlich ein rechter Virus, aber es gibt eben auch linke Viren, und Beides eben auch in der eigenständigen erschaffenden Variante.

          Es gibt Reiche, die haben wirklich was geleistet, und es gibt Reiche, die drucken sich einfach Geld. Eine Klassifizierung in Reich ist schlecht, und Arm ist gut, ist nicht ausreichend differenziert. Mit den Einen kann man sprechen, und von den Anderen hält man sich besser fern.

          Es gibt auch keine Allgemeingültigkeit, ob Flüchtlinge nun generell gut oder schlecht sind, oder ob eine offene Grenze nun gut oder schlecht ist. Verschließt sich ein Organismus vollkommen vor Anderem, wie es radikale Rechte fordern, dann geht der Organismus zugrunde. Öffnet er sich vollkommen, wie es radikale Linke fordern, und macht sich Grenzenlos, handelt er sich Infekte ein. Eine Kommunikation zwischen Rechts und Links, wann was das richtige ist, ist sehr wichtig. Diejenigen, die da von vornherein ideologisch eine Seite bevorzugen, dürfen das gerne tun, aber ich halte mich ihnen fern.

  9. Seine Botschaften insgesamt sind auf ein Ziel angelegt. Ob alles böse oder falsch ist, vermag ich im Einzelfall nicht zu beurteilen. Bei vielen Dingen ja, bei manchen nicht.

    Er gehört zu einem rechten Netzwerk, das ich scheue wie der Teufel das Weihwasser. Diese Leute führen nichts Gutes im Schilde. Sie wollen eine andere Republik. Ob wir die bekommen, hängt davon ab, welche Einstellung die Menschen zu solchen “Wahrheiten” haben, die u.a. von Ulfkotte verbreitet werden.

    1. Jochen ( User Karma: 1 ) says:

      Ich kann mit einer Kategorie wie “Böse” nichts anfangen. Ulfkotte und der Kopp Verlag wollen meiner Meinung nach ein rassitisches und faschistisches Deutschland, das ich verhindern möchte, weil ich am Ende die Gaskammern sehe die wir schon einmal hatte. Deshalb warne ich vor diesen Leuten.

      Ich mag böse Mädchen.

      1. Klein-Heinz says:

        “Ulfkotte und der Kopp Verlag wollen meiner Meinung nach ein rassitisches und faschistisches Deutschland”
        Die Politik der BRD/EU ist doch schon längst beides! Wir finanzieren Terror, Raub und Zerstörung mittels Regierung – und da machst Du Würstchen Dir Gedanken um Kopp?
        Wie armselig…

          1. Klein-Heinz says:

            “Reichsdepp”?
            Ja, zerleg Dich nur weiter, Schlafschaf…

            Den Inhalt kannst Du ja wohl kaum angreifen, bleibt nur der Botschafter…

      2. ein Mensch says:

        es zeigt sehr anschaulich das – Zensur –(1) auch bestens im Kapitalismus unter Merkel mit ihren Koalitionspartnern CDU/CSU-SPD-Grünen-FDP funktioniert.

        (1) Neben Willkür, Enteignungen, Sklaverei/Zwangsarbeit, Diskriminierungen etc… welches auch unter Hitler zu finden war.

  10. Thilo Triehl ( User Karma: 0 ) says:

    Zu Felix und Robin: Ja, bei Hitler gab es auch Brot zu kaufen und in Kneipen wurde Bier ausgeschenkt.

    O M G W T F oder anders formuliert: O cholera jasna.

    1. Klein-Heinz says:

      Ah, da glaubt jemand immer noch an die Dogmen der Alliierten Nachkriegs-Propaganda…

      Der Gedanke, dass damals vielleicht auch U$A (Rassentrennung, Plutokratie) und Sowjetunion faschistisch waren, der kann dir nicht kommen?

      Dass mithin alle beteiligten Mächte übelst menschenverachtend waren?

      Meinst Du wirklich, es ist Zufall, dass sowas wie “full spectrum dominance” oder “Wolfowitz Doktrin” verkündet wurde?

  11. Thilo Triehl ( User Karma: 0 ) says:

    Unsere Nachbarin, eine steinalte Frau, hat ihren Mann vor 40 Jahren erfolgreich beerdigt, abonniert alles mögliche von Kopp. Deswegen nehmen wir keine Post mehr für sie an. Wir wollten mal erfahren, was sie bewegt, so einen Dreck zu lesen. Wenn ich so denken würde, müsste ich folgendes sagen (Satire!) :

    Ich schaue gerade aus dem Fenster und weiß, dass eigentlich blauer Himmel wäre, ist er aber nicht, die Sonne kommt nicht durch, weil der Amerikaner irgendwelche Substanzen in die Atmosphäre gesprüht hat, damit ich kein Licht habe und depressiv werde. Im Supermarkt gibt es seit gestern Falafel als Fertiggericht. Damit wird die Islamisierung unserer zivilisierten Welt vorangetrieben, bald werde ich per Gesetz gezwungen, geschächtetes Fleisch zu essen. Und in Wirklichkeit habe ich gar keinen Krebs, das hat man mir eingeredet, damit die Pharmaindustrie im Auftrag der FED Medikamente an mir ausprobieren kann, die mich blöde machen sollen. Der Chinese produziert vergiftete Lebensmittel, damit er die Weltherrschaft übernehmen kann. Und Elektrogeräte, die einen Tag nach Ablauf der Garantie kaputt gehen. Und der Amerikaner hat unsere ganze Stadt verwanzt und verstrahlt, nur wenn ich meinen Kopf in Alufolie wickele können die meine Gedanken nicht lesen. Den Rest kann man bei Kopp lesen und auf YouTube Kanälen wie Markus Kiesling und Markus Wahrheit hören.

    1. Felix Klinkenberg says:

      Es zwingt sie doch niemand, über den Radius, den das Wahrheits Ministerium aufspannt, hinaus zu sehen, ist ja auch nicht Ungefährlich und verbraucht viel Energie ( unser Gehirn, verbraucht sehr viel davon ). Sie können doch im Pferch bleiben, brav mit dem Zweiten besser sehen, die Auflagen, von Bild, Spiegel, Taz, Zeit, usw, aufrecht-halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.