Berlinwahl – Willkommen in Weimar

Ich hab gestern Abend zu viel Blau gesehen und das lag nicht daran, dass ich besoffen auf einer Wahlparty war. Ich saß viel mehr fast brav an meinem Schreibtisch und habe die Entwicklung der gemeldeten Wahlergebnisse schlucken müssen.

Um sich die schön zu trinken, hätte man soviel Alkohol gebraucht, dass es letal ausgegangen wäre. Ich habe zwar laut erklärt, dass ich von 15 Prozent in Berlin ausgehe aber stillschweigend gehofft, dass die Berliner so schlau wären, die Nazis höchstens bis zur 9 Prozentmarke kommen zu lassen. Aber die Berliner haben anders entschieden

Ach ja, bevor jemand wieder aufschreit und mir erklärt ich könne die Wähler der AfD doch nicht alle als Nazis verunglimpfen. Ich kann. Mein Großvater hat mir immer wieder erklärt: "Wenn etwas wie Scheiße riecht und wie Scheiße aussieht, dann musst du es nicht probieren, dann kannst du ruhig davon ausgehen dass es Scheiße ist!"

Das Hauptthema der AfD ist die Vernichtung von Flüchtlingen. Egal ob sie die im Meer ersaufen lassen oder an Grenze erschießen lassen wollen. Was bei den Nazis die Juden waren sind für die AfD die Muslime, und sie wollen den Begriff "völkisch" wieder einführen. Sie sind in allen wichtigen Themenbereichen identisch mit den alten und neuen Nazis. Jeder der sie wählt macht also eine harte politische Aussage für die Nazis und ist damit ein Nazi. Ende der Diskussion. 

Auch wenn mir irgend so ein Demagoge, äh Demoskop mit treuem Hundeblick erklärt, dass schon aufgrund der Wählerwanderungen  viele AfD Wähler doch gar nicht zu den Stammwählern der AfD gehörten, sondern nur unzufrieden mit der bisherigen Politik seien, ist das Quatsch.

Wenn ich mir den Seeheimer Kreis der SPD um Herrn Kahrs ansehe, dann finde ich da eine ganze Reihe von Leuten, gegen die viele Nazis fast Linksliberale waren. Von der CSU und den rechten Rändern der CDU mal gar nicht zu reden. Die FDP ist eine AfD ohne offenen Rassismus, aber genauso wirtschaftsfaschistisch und gegen die arbeitenden Menschen eingestellt und natürlich gab und gibt es auch streng nationalistische und rassistische Wähler der LINKEN. Der Umgang mit den als "Fidschis" bezeichneten Vietnamesen in der DDR kam ja nicht aus heiterem Himmel. 

Der Schoß ist fruchtbar noch aus dem das kroch!

Er ist sogar sehr fruchtbar und die nächsten Wahlen in Schleswig-Holstein und NRW werden alle unsere schlimmsten Befürchtungen noch übertreffen, zumal niemand etwas ernsthaft dagegen unternimmt. Die Systemmedien werden die AfD weiter hochschreiben, auftragsgemäß. Die Politiker und Parteien sind viel zu sehr damit beschäftigt sich gegenseitig fertigzumachen um sich gegen AfD-Nazis zu wehren. Vielleicht haben sie aber auch schon aufgegeben und genießen den aktuellen Krieg weil der Friede noch schrecklicher sein wird. 

Die Kommentare aus der Politik gestern Abend waren typisch für das, was die Altparteien noch zu leisten in der Lage sind. Demnach war die Wahl eine typische Landeswahl, mit Themen aus dem Lande. Kann mir mal einer eines nennen? Es gab praktisch keine.

Der Henkel, der Kriegs- nein Innensenator aus der CDU warf der SPD vor, dass die Bürgerämter nicht funktioniert hätten. Wenn in Berlin die Verwaltung irgendwann mal funktionieren würde, würden viele Berliner auswandern, weil es dann gar nicht mehr auszuhalten wäre. Wenn die Mitarbeiter in der Verwaltung anfangen würden zu arbeiten, anstatt sich zu überlegen wie sie sich vor der Arbeit drücken, dann würde es echt hart. Aber keine Gefahr. Das ist die Berliner Verwaltung. So war sie immer und so wird sie immer sein. 

Müller, der nichtregierende Bürgermeister hat massiv Stimmenanteile verloren und freut sich wie ein Schneekönig darüber dass er einen Regierungsauftrag hat. Was bitte schön will der "Weiße Mann" das Schlossgespenst des roten Rathauses mit einem Regierungsauftrag. Er hat doch bisher auch nicht regiert. Ja selbst Reaktionen zeigt er nur auf zu viel Essen. 

Halt da gab es doch tatsächlich ein Berliner Thema im Wahlkampf. Die Untoten von der FDP wollen den Flughafen Tegel erhalten. Den erhält aber der BER mit seiner unendlichen Geschichte der Geldverschwendung ganz alleine. Sollte der BER wider Erwarten in diesem Jahrtausend noch fertiggestellt werden, wovon eigentlich niemand ausgeht, dann wird Tegel weiter gebraucht. Als Regierungsflughafen und auch um die fehlenden Startbahnen für die gestiegenen Anforderungen zu liefern. Also auch kein Thema. 

In der Elefantenrunde zeigte sich, das die Regierungskoalition am Ende ist SPD und CDU haben nichts mehr gemeinsam. Im Grunde genommen wären sofortige Neuwahlen das Beste für Deutschland. CDU und CSU sind sich nur in einem Punkt einig, sie wollen eine Regierungsbeteiligung der Linken verhindern. Der be"Scheuer"te von der CSU hat deutlich gemacht, dass sein Verein die AfD noch rechts überholen will. 

Es wird also in Berlin eine Rot-Rot-Grüne Koalition geben, die im Grunde genommen aber von Anfang an nicht mehr Gemeinsamkeiten hat als Rind Schaf und Ziege. In Berlin bleibt also alles schlecht. Die AfD kann ihre Positionen ausbauen und ich gebe der Regierungskoalition maximal anderthalb Jahre bevor sie auseinanderfliegt. Die braunen Grünen können besser mit der CDU und der FDP.

Natürlich werden sie jetzt noch keine Koalition zusammen mit der AfD machen. Aber diese Scheu wird schnell verfliegen. Die Grünen lieben und unterstützen die Faschisten in der Ukraine, warum sollen sie sich da nicht mit den Faschisten in Deutschland verbünden. Aber auch die CDU braucht da noch eine Schamfrist. Die könnte jedoch sehr kurz sein. 

Die SPD wird heute auf ihrem Parteikonvent die Durchsetzung von Ceta beschließen und sich damit endgültig selbst aus dem Spiel nehmen. Verlierer sind wie immer die Menschen, in diesem Fall die Berliner, bei Ceta alle Europäer.

 

9 Kommentare

  1. Mich erschreckt mehr die Frage, wo waren all die jetzigen AFD Wähler “beheimatet” als es die Partei noch nicht gegeben hat. Ich finde die Kritik an der AFD berechtigt, aber sich nur auf die AFD zu fokusieren, bringt uns nicht weiter. Was ist mit all den Faschisten, die sich bisher noch nicht “geoutet” haben und in den “etablierten” Parteien weiter ihr Unwesen im Verborgenen treiben?

    1. Es sind doch alle Lügner und Verbrecher:
      CSU spielt die Nationalen, aber holt seit 50 Jahren Ausländer nach Deutschland zum Löhne drücken

      CDU spielt die Wirtschaftskompetenten, ist aber der Gauner, der das Volk um Milliarden ausnimmt und es seinen Auftraggebern aus der Banken und Wirtschaftwelt zuschiebt

      SPD, spielt die sozialen, aber führt HARTZ IV ein, Arbeitslosengeldverkürzung, Rentenaltererhöhung, etc.

      Grün spielt Öko und Frieden, aber verlängert AKW-Laufzeiten, tut auch sonst nichts außer unpolulären nicht umsetzbaren Ideen und bombardiert Jugoslawien etc. .. SPD auch

      Die AfD ist nur CDU/CSU als “unverbrauchte” Neuausgaben, die all das auch macht, aber etwas mehr meckert, den Wählern besser nach dem Mund redet, sie hetzen im Bundestag ud Medien so wie es die Wähler wollen. Die denken, OK, jetzt geht es los, aber es wird nur Rede-/Beschimpfungsschlachten geben und vermutlich ein Illegal machen vieler Ausländer im unteren Lohnbrereich, damit man noch billigere illegale Arbeitskräfte kriegt. Nulllohn wird möglich, es kann ja kein Illegaler klagen.

    2. Oh die anderen Faschisten die sich nicht geoutet haben, sind vorsichtig und warten bis die AfD ihren Führer vorstellt nach der NRW Wahl oder sind noch offiziell an der Seite der etablierten Parteien. Aber sie werden sich schon bald zeigen.

  2. Ich weiß nicht warum, aber ich bin sicher, dass die AfD in der Koalition zwar wie ein Rohrspatz gegen Ausländer und die Koalitionspartner schimpfn wird, aber es sich nichts ändern wird, weil sie als Unternehmerpartei die Arbeitskräftskräfte-Konkurrenz will. Noch schlimmer, werden sie ggf. etliche Ausländer illegal machen, weil das die Löhne bis auf Null gehen lässt – einfach nicht Lohn auszahlen, weil ja ein Illegaler nicht klagen kann!

    1. Oh die AfD in der Koalition würde zu Mehrheiten führen und überall raunt es schon von einem neuen Reichstagsbrand der angeblich nach den NRW Wahlen veranstaltet werden soll. Dem Gerücht nach wird ihr neuer Führer Opfer eines Anschlags, bei einer Rede, bleibt selbst aber unverletzt während es reichlich Todesopfer unter den Zuhörern gibt. Nur Gerüchte oder ein Masterplan. Ich weiß es nicht.

  3. Was der Müller gestern vom Stapel ließ – REGIERUNGSAUFTRAG- war echt lachhaft. Der letzte Sozialdemokrat von Format der ein Wahlergebnis noch ernst nahm, war Böhrnsen in Bremen, aber davor wie danach, machen die Verlierer alle weiter und es gibt niemanden in der Partei der sich auflehnt.

    Auch das Ergebnis der Linken war in Wirklichkeit eine weitere Niederlage, aber da man ja schon im Sumpf war glaubt man, dass ein Schritt raus ein Sieg wären und so belügt man sich schön weiter. Würde die Linke sich das Ergebnis mal genau anschauen, müsste ihr spätestens seit gestern klar sein, dass ihre sicheren Direktmandate bei der Bundestagswahl jetzt endgültig futsch sind. Im Westen hat sie nichts zu erwarten und im Osten langt es einfach nicht, da 80% aller Wähler im Westen sind. Wenn nichts Entscheidendes passiert, kann sich die Linke nach der nächsten BTW den Bundestag von aussen anschauen. Damit hätte die afd etwas erreicht, was die Blödzeitzung in 25 Jahren nicht schaffte.

  4. Das war im July schon mehr als klar:

    "Anfang Juli hatte die Kommission vorgeschlagen, die nationalen Parlamente bei der Ratifizierung des Handelsabkommens einzubinden. Sobald EU-Rat und EU-Parlament grünes Licht gegeben haben, kann das Abkommen bis zur endgültigen Ratifizierung in allen Mitgliedsstaaten vorläufig angewandt werden. Das heißt, auch ohne dass die Mitgliedsstaaten im Einzelnen darüber beraten und beschlossen haben tritt CETA vorläufig in Kraft."

    Quelle: http://www.elektroniknet.de/elektronikfertigung/strategien-trends/artikel/132215

  5. “Das Hauptthema der AfD ist die Vernichtung von Flüchtlingen. Egal ob sie die im Meer ersaufen lassen oder an Grenze erschießen lassen wollen.”

    Das ist meines Erachtens stark übertrieben.

    “Die SPD wird heute auf ihrem Parteikonvent die Durchsetzung von Ceta beschließen und sich damit endgültig selbst aus dem Spiel nehmen. Verlierer sind wie immer die Menschen, in diesem Fall die Berliner, bei Ceta alle Europäer. ”

    Das ist mehr oder weniger das Ende der SPD…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.