Das Christentum ist an den Mängeln der EU schuld

Ich freue mich ja immer wieder wenn in den Niederungen des täglichen Nachrichteinerleis ein schöner Satz auftaucht, der zeigt, wie bei uns im Ländchen gedacht wird und wenn ein solcher Satz nun ausgerechnet von Michael Hüther, dem Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), zum Auftakt des Kongresses christlicher Führungskräfte geäußert wird. 

Tatsächlich hat er ihn auch nicht so grob geäußert, schließlich ist Herr Hüther im Gegensatz zu mir ein gebildeter Mann. Er hat allerdings gesagt: 

Die EU fußt auf dem Christentum

Und er hat auch noch die griechisch-römischen Werte der Antike zur Grundlage der Wertegemeinschaft der EU gemacht. Das ist, nett wenn auch wie alles andere was von Herrn Hüther kommt natürlich dumme Propaganda. Wie es wirklich ist, habe ich schon vor langer Zeit in meinem Artikel über Behaarten und die Unbehaarten beschrieben. Religion ist Politik. 

Aber mal davon abgesehen das Herr Hüther  das jetzige verkommene Europa der Ausbeutung und Unterwerfung propagandatechnisch so mit dem Christentum verbinden möchte, dass es eine unauflösliche Einheit darstellt, hat er natürlich recht. Die Religion bestimmt die Kultur – die Kultur das Denken.

Tatsächlich hatte diese neue Religion (Christentum)  aber scheinbar einen unüberwindbaren Vorteil. Sie lieferte gleich einen Generalschuldigen mit. Luzifer oder Satan brachten die Sünde in die Welt und verführten den Menschen zu Sünde. 

Das ist extrem praktisch. Wenn man nur ein Verführter oder eine Verführte ist, dann ist die Schuld geringer. Wenn man diese Schuld dann auch noch durch Buße wieder loswerden kann, dann lässt sich gut sündigen.  Das System hatte nur einen Nachteil. Es braucht immer wieder neue Sünden. Nichtsünder stellen das System in Frage. Deshalb wurde so ziemlich alles was Spaß macht zur Sünde. Vor allem das Begehren in jeder Form. 

Ein Großteil der Vorschriften hatte nicht den Sinn die Menschen besser zu machen, sondern sie in den Zustand der Sünde zu versetzen um ihnen dann die Gnade zuteil werden zu lassen. Tatsächlich ist mit dem sogenannten Buch des Lebens auch das Schicksal des Menschen in gewisserweise festgeschrieben. Hiob und andere wachsen an den Niederschlägen durch ihren Gott. Der Gott ist ein rächender Gott, der die nicht reuigen Sünder austilgt. Der Gott ist ein Herrscher und Richter. Die die ihn anbeten sind bestenfalls Knechte. 

Der römische Kaiser Konstantin I. hatte das genau erkannt und machte das Christentum zur Staatsreligion im römischen Staat. Auf dem Konzil von Nicaä im Jahr 325, ließ er sich diese Religion ziemlich genau auf sein totalitäres Staatsverständnis zu schreiben und begründete damit das bis heute enge Zusammenspiel von Herrschaft und Kirche, bei denen die Gläubigen geschoren und geopfert werden.  

Tatsächlich ist das Christentum eine Religion die nur die Herrschenden schützt und die Beherrschten gerne völlig rechtlos sieht. Deshalb passt es auch so gut in das neoliberale, menschenverachtende und wirtschaftsfaschistische Weltbild des Herrn Hüther. Menschen wie er haben zu allen Zeiten als Helfer der Ausbeutung ohne jede Moral und Ethik die Schwächsten ausgenutzt. An starke Gegner wagen sich solche Leute nicht heran. Sie drohen mit einem allmächtigen Gott, mit dem Weltuntergang wenn jemand ihren Raubtierkapitalismus stört und allerlei anderen Märchen.

Jetzt wo Donald Trump ihre Welt der globalen Ausbeutung stört, wollen sie diese zumindest in diesem Europa behalten um nicht unterzugehen und nicht vor selbst vor Gericht zu kommen. Diese Leute sind nicht für Europa. Sie sind nur für Ausbeutung und für sich selbst.

Natürlich sind solche Leute nicht intelligent genug um zu verstehen dass der Brexit natürlich eine Folge ihres Handelns ist. Sie haben den Leuten erzählt, dass alles was schlechter wurde, durch die EU schlechter würde. Mit ihrer Propaganda haben sie ihr Europa zerstört. 

Aber dass muss nicht bedeuten, dass wir uns unser Europa zerstören lassen. Wir werden die Hüthers dieser Erde noch rechtzeitig vor Gericht bekommen. Spätestens dann wenn Killary und Obama in den USA vor Gericht stehen. 

Aber wir sollten an unserem Europa, den echten vereinigten Staaten von Europa weiterbauen. 

Dem Herrn Königshaus sein Israelbild

Der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG), Hellmut Königshaus, hat sich bitterlich darüber beklagt, was für ein Israelbild in vielen deutschen Schulbüchern gezeichnet werde. Als ehemaliger Wehrbeauftragter der Bundesregierung ist er es natürlich nicht so sehr gewohnt, dass irgendwo einfach nur die Wahrheit steht. 

Weiterlesen

Abschiebungen ein Thema ohne Ende

Abschiebung von Gefährdern, Abschiebung von Straftätern, Abschiebung von Ausreisepflichtigen und Zurückweisung an den Grenzen. Alles wird schön wild mit einander vermengt und jeden Tag von den Systemmedien unters Volk geworfen um die öffentliche Meinung abzulenken, damit die Menschen sich nicht mit unserer maßlos unfähigen Regierung und den Verbrechern vom Großkapital beschäftigt. 

Weiterlesen

Macht ist nur eine Illusion

Ja, ich gebe es zu. Ich selbst bin über Jahrzehnte auf der Suche nach dem Alleinschuldigen oder einer kleinen Gruppe von Alleinschuldigen gewesen. Ich habe mich dann meist damit begnügt, das Großkapitals zu benennen ohne wirklich klar zum Ausdruck zu bringen, wer dass denn nun ist. Meine Leser sind mir da meist gerne gefolgt. 

Weiterlesen

USA und Europa die Dinge ändern sich dramatisch

In den USA zieht Trump seine im Wahlkampf verkündete Linie so ziemlich gnadenlos durch. Gegen die Medien, gegen das große Geld und gegen den Regierungsapparat. Teilweise auch durch die noch vom politischen Vorgänger beeinflusste Justiz. Noch hat Trump seine Mannschaft nicht komplett und tatsächlich kann noch lange nicht davon sprechen, dass er wirklich an der Macht sei. 

Weiterlesen

Das Brechmittel FDP

Es tut mir leid, Wenn ich FDP höre könnte ich immer nur kotzen. Mir fällt niemand ein der sonst in der Politik so erschreckend unehrlich und gemein wäre. Das einzige politische Ziel dieser Partei ist wieder an den Futtertrog zu kommen. Andere Ziele haben die nicht. Auch nicht in NRW. 

Weiterlesen

Wenn man die Augen ganz fest zukneift, geht der böse Mann wieder weg

"Achtung Politiker" soll wie mir unwahre Gerüchte aus dem Berliner Senat auf schnellstem Wege grafisch in ein neues Verkehrsschild umgesetzt werden. Dies ist notwendig geworden, weil Politiker, Journalisten und vor allem die Theologen aus der Religion der Volkswirtschaft, es nicht ertragen können, dass der böse Mann Trump all ihre Träume von weiteren Gemeinheiten gegenüber den Menschen zerstört. 

Weiterlesen

Strafzölle und Protektionismus

Strafzölle als Endpunkt der Globalisierung. Ehrlichgesagt kann ich mir bei der ganzen Diskussion zu dieses Thema ein innerliches Grinsen nicht verkneifen. Denn tatsächlich wurde der gesamte Handel stets mit Zöllen reguliert. Heute in Großeuropa nennen wir es nur nicht Zoll sondern mokieren uns über den falschen Krümmungsgrad einer Gurke oder bemängeln die Nichteinhaltung unserer Normen. Die neueste Idee ist den Handel mit der Rücknahme von Flüchtlingen zu verknüpfen.

Weiterlesen

Duckhome ist nicht tot.

Ich habe seit Freitag Abend praktisch kein Netz wegen Störungen bei Vodafone. Deshalb keine Beiträge von mir. Aber heute ist nicht alle Tage, Ich komm wieder ohne Frage. Ach ja das ist eine ernsthafte Drohung., 

Trauriger Alltag

Das schlimmste an einem Sonntag ist, dass ihm ein Montag folgt. Aber es ist auch nicht der Montag, es ist der Alltag mit all seiner Hoffnungslosigkeit und Sinnlosigkeit. Ich bin ein alter Mann, aber wenn mir ein siebzehnjähriges Mädchen erzählt, das ja sowieso alles sinnlos sei, dann nimmt mich das mit. Es macht mich traurig. 

Weiterlesen

Rentabilität und Wert

Wir führen unterschwellig und sehr verklausuliert seit einiger Zeit eine Wertdiskussion die Sachen einen allgemeingültigen Wert zuweist, den sie nicht haben. Grundlage ist der sogenannte Marktwert, der sich theoretisch auf freien Märkten bildet.

Weiterlesen

1 2 3 165