Aus den Kloaken der CDU

Bevor mich jemand angiftet, ich solle doch mal über diese SPD schreiben, kurz ein Wort. Es gibt nichts über die SPD zu sagen, außer dass sie sagt, das sie uns im Januar sagen wird, wer denn ihr Vizekanzlerkandidat werden wird. Dazu kommen ab und zu ein paar Rülpser von Kahrs oder Schäfer-Gerümpel wie toll Gabriel doch sei. Nein, da ist nichts und da war nichts, da wird wohl auch nichts mehr sein. Ob der Sargnagel der SPD nun Scholz oder Schulz heißt, ist auch egal. 

Ganz anders die CDU. Die überschlägt sich fast mit ihren Dummheiten. Der Vorsitzende der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Weiß (CDU), lehnt es ab, den durch die Digitalisierung zu erwartenden Wegfall klassischer Arbeitsplätze mit der Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aufzufangen. Gut das hätte er nicht extra betonen müssen. Warum sollte die CDU/CSU die Probleme der Arbeitnehmer von Morgen auch nur andenken, sind ihr die heutigen doch auch schon völlig scheißegal. Wenn er dann auch noch von neuen Möglichkeiten der Teilhabe spricht, dann ist das einfach nur zum Kotzen. 

Zum Kotzen ist auch die Idee von Schäubles Schwiegersohn, dem hoch ehrenhaften Thomas Strobl der im Auftrag vom Schwiegerpappi die Flüchtlinge aus Nordafrika nach ihrer Rettung gar nicht erst nach Europa bringen will, sondern sie am liebsten gleich wieder zurück an den Strand werfen möchte. Selbstverständlich hat er gesagt, möchte er sie nicht ersaufen lassen. Dafür möchte er aber illegal einen Krieg gegen die Staaten Nordafrikas führen und deren Hoheitsgewässer und Ufer besetzen. Das das eine kriegerische Handlung ist, kann er nicht begreifen. Dafür reicht sein Hirn nicht. Was wäre nur aus dem armen Mann geworden, wenn Schäuble nicht sein Schwiegervater wäre. Mit etwas Pech müsste der heute sogar arbeiten. 

Natürlich darf auch Jens Spahn in der Liste nicht fehlen. Obwohl sich diese Koalition gerade auf eine Rentenreform in ferner Zukunft geeinigt hat, muss der Spahn den Menschen natürlich noch ein wenig drohen und redet fröhlich dummdreist, davon, dass die Arbeitszeitverlängerung und Rentenkürzung weitergehen muss, bis alle Leute vor Renteneintritt tot sind oder kurz nach Renteneintritt vor Hunger sterben. Gut das Herr Spahn Pension bekommt. Gearbeitet hat er nämlich noch nie. 

Selbstverständlich ist Herr Kauder dabei, wenn es um anrüchiges geht. Da ist er ja Fachmann, der Herr Waffenlobbyist mit der großen Schnauze und völliger Verantwortungslosigkeit. Aber er wird alt und bekommt wohl vieles gar nicht mehr mit. Wenn er nicht vorher von Angela Merkel für Experimente an Demenzkranken freigegeben wird, tritt er wohl noch mal an. Ich als Wähler würde ja niemanden wählen, der nicht mitbekommen hat, dass TTIP mit der Wahl Trumps tot ist. Kauder möchte TTIP wiederbeleben. Vielleicht sagt ihm mal jemand das er nicht Jesus ist. Gehört einer der diesen Schuss nicht gehört hat, überhaupt noch in ein Parlament oder doch besser nach Hause auf die Ofenbank?

Ach ja die ganze CDU möchte gerne stärker gegen Hass im Internet vorgehen. Da soll zensiert werden bis nur die Meinung der CDU noch gilt. Ginge es ihnen um Hass, dann hätten sie genug damit zu tun, die Rassisten von der CSU zu bremsen, bevor sie sich auf andere stürzen. Aber es geht ja nur um Zensur gegen Regierungskritiker. Meine Großmutter hat mir immer den schönen Satz: "Wie es in den Wald hineinruft, so schallt es heraus!" vor die Nase gehalten.

Vielleicht wäre das auch ein Satz für die CDU. Den Hass den sie heute beklagen, haben sie selbst geschaffen, als sie die Mehrheit der Menschen abgehängt haben. Nein es geht Deutschland nicht gut. Gut geht es nur den vollgefressenen Politsäcken und dafür werden sie zurecht gehasst. Das ist wie die Sache mit der Zahnpasta. Wenn man sie erst einmal herausgedrückt hat, bekommt man sie nicht mehr in die Tube. Marie Antoinette wurde damals für ihre Dekadenz mit dem Schafott belohnt – aber die Geschichte kennen die Politkönige von heute natürlich nicht mehr.

Wie weit der Hass schon gediehen ist, wird deutlich wenn Merkels ständige Lügereien und Betrügereien schon in Huffington Post des Herrn Burda offen angeprangert werden können oder sogar angeprangert werden müssen um die Leser zu halten. Wenn ich mir diesen Text so durchlese, scheint die CDU alles zu tun um den Hass noch weiter anzustacheln. 

 

 

 

3 comments

  1. flurdab ( User Karma: 1 ) says:

    Immer wieder gut. Parteiübergreifend.

    http://www.der-postillon.com/2013/03/mann-ohne-langzeitgedachtnis-uberzeugt.html

    Grüße

  2. Thilo ( User Karma: 11 ) says:

    @Derweg: Dein letzter Satz umschreibt genau das Problem dieser Gesellschaft. Übrigens ist die herrschende Klasse untereinander, wenn es um die Machtsicherung geht, sehr solidarisch. Weil sie weiß, dass Solidarität eine starke Waffe ist, spaltet sie uns, die Lohnabhängigen (=alle Arbeiter, Angestellten, Versorgungsleistungsbezieher).

    Achtung: nicht ganz so ernst nehmen:
    Grundsätzlich nehmen sich CDU, spd und FDP nichts, es sei denn, in Nuancen. Doch bei der CDU fällt doch die besondere geistige Beschränktheit ihrer Aktiven und Mitglieder auf. Das war ja schon bei Adenauer so, ein Spießer und halber Nazi, der einen Wortschatz von wenigen Worten besaß. Je kleiner der Wortschatz, desto geringer ist auch die geistige Beweglichkeit. In der CDU dominieren vor allem die Rheinländer, mir fällt spontan Bosbach der allgegenwärtige Talkmaster ein. Seit der Bundeswehrzeit vor über 30 Jahren, in der ich 15 Monate mit Kölnern, Aachenern, Neussern, Düsseldorfern, Mainzern, Lidwigshafenern etc. verbringen musste, bin ich – zugegeben leicht rassistisch – der Meinung, dass Teile dieser BRD-Bevölkerungsgruppen beschränkter sind. Jedenfalls haben es diese Teile der alten BRD vollbracht, die alte und auch zum Teil die neue BRD komplett zu dominieren.

    Ich weiß, das ist reine kleinbürgerliche Polemik und Hetze, aber so ganz ist das nicht von der Hand zu weisen. NRW hat auch stets die Sozen dominiert.

  3. Derweg says:

    und wennn die dummen Wähler nicht gestorben sind, wählen sie auch beim nächsten Mal Union oder SPD. Ein Blick auf die diesjährigen Landtagswahlen beweist, dass weder Union noch SPD sich ernsthaft Sorgen machen müssen. Die paar Prozente? Scheissdrauf. Die politische Macht ist in D so konstruiert, dass eine parlamentarische 51%-Mehrheit wie eine 100%-Mehrheit wirkt.

    Müntefehring hatte Recht: Opposition ist Mist. Opposition zu sein bedeutet nicht nur keine politische Gestaltungsmöglichkeit zu haben. Es bedeutet auch
    – nicht an den Verteilertöpfen zu sitzen
    – nicht in den Medien präsent zu sein
    – sich nicht wehren zu können
    – im Zweifel das juristische oder ökonomische Aus

    Entweder spielt man das Spiel mit oder man tut was dagegen. Das klappt aber nicht, wenn man allein und nur von Leuten umgeben ist, die höchstens an sich selbst denken. Dass jeder nur an sich selbst denkt und Solidarität nicht nur im wörtlichen Sinne ein Fremdwort ist, stellt die größte Meisterleistung dieses Schweinesystems dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.