Aufgelesen und kommentiert 2017-03-07

CDU-Chef Volker Kauder – Ein Lügner wie Donald Trump
So will Schulz bei der Agenda 2010 nachbessern
SPD stellt klar: "Die wichtigsten Säulen der Agenda 2010 bleiben"
Was Martin Schulz heute fordert, forderte früher bereits Kurt Beck
Abkassierer Rainer Wendt: NRW-LINKE stellt Strafanzeige
Horst Neumann: Der gekaufte IG Metaller von Volkswagen
Weißbuch zur Zukunft Europas: EU erwartet noch härtere Konflikte
Dicke Luft in deutschen Städten
WHO: Umweltverschmutzung tötet jedes Jahr 1,7 Millionen Kinder
GRÜNE: Terrorbekämpfung in Europa muss effektiver werden
Bewaffnete Minidrohnen des IS verbreiten Angst
Obama ordnete Cyberangriffe auf Nordkorea an
Bundesregierung beharrt auf Kindergeldkürzung für EU-Ausländer
Öffentlich-Rechte Wahlkampfhilfe für die AfD
Schluss mit inszenierter Empörung über Erdogan
Schoßhund im Ombudsmann-Pelz
Neues vom BER

CDU-Chef Volker Kauder – Ein Lügner wie Donald Trump
Vorsicht, Facebook-Link! Deshalb in Auszügen: "Schulz rede Deutschland schlecht, "wie man es sonst eigentlich nur von Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine gewohnt ist", schreibt Volker Kauder (CDU) in einem Gastbeitrag für die "Welt am Sonntag". Wie Merkel sagt auch Kauder: Deutschland geht es gut. Sie lügen seit vielen Jahren.

Die Renten sinken, der Durchschnitts-Rentner in Österreich hat 800 Euro mehr im Monat – aber Deutschland geht es gut.
40 Prozent der Deutschen haben seit 1999 reale Einkommens-Verluste, können sich also weniger leisten – aber Deutschland geht es gut.
Mehr als zwei Millionen Kinder wachsen in Armut auf – aber Deutschland gehtes gut.

Wenn Lügen kurze Beine haben, dann könnten Merkel und Kauder unterm Teppich Fallschirm springen."


So will Schulz bei der Agenda 2010 nachbessern
Und die sensationelle "Reform" lautet: Diejenigen, die sich in ein Weiterbildungstraining hinein quälen, bekommen diese Bildungszeit nicht als Arbeitslosengeld-Zeit angerechnet – und erhalten somit eine zwei/drei Monate längere Gnadenfrist vor dem Absturz in Hartz4.

Das wars.

Ach halt, nicht ganz: Die "Bundesagentur für Arbeit" wird noch umbenannt in "Bundesagentur für Arbeit und Qualifizierung". Das werden dann quasi die neuen KwalifizierungsZentren

Zitat Süddeutsche Zeitung: “Mit der Betonung von Weiterbildung will Schulz auf die “Arbeitswelt 4.0″ reagieren und zugleich dem Fachkräftemangel begegnen.” Jau, sicherlich. Denn gerade die Über 50-Jährigen gehen derart weitergebildet ja auch weg wie warme Semmeln

Nein, mal ernsthaft: Die heutigen "Qualifizierungsmassnahmen" des Arbeitsamtes haben nur einen einzigen Zweck: Damit die Arbeitslosen nicht als Arbeitslose in der Statistik auftauchen. Dementsprechend ist auch die “Qualität” dieser Weiterbildungen. Hauptsache billig, sinnfrei und so lange wie möglich. Mit dem gewollten (!) Nebeneffekt der maximalen Demütigung der Betroffenen. Denn nur wer als gebrochener Mensch sein gesamtes Selbstwertgefühl verloren hat, ist “fit” für den Billiglöhner-Arbeitsmarkt

Also nochmal, Leute: Es gibt schon seit mindestens 20 Jahren nicht genug existenzsichernde Arbeitsstellen für alle. Auch nicht, wenn alle ein Diplom haben. Und auch nicht, wenn wir für alle Arbeitslosen das Existenzminimum bis auf Null Euro sanktionieren. So viele Arbeitskräfte werden schlichtweg überhaupt nicht mehr benötigt. Wann also beginnen wir endlich mit der Debatte über eine menschenwürdige Mindestteilhabe am gesellschaftlichen Leben? NUR DAS wäre eine überfällige Nachbesserung.

Ich möchte alle Schulz-Fans daher nur nochmal an diese Meldung erinnern:

SPD stellt klar: “Die wichtigsten Säulen der Agenda 2010 bleiben”
Nach der harschen Kritik der Kanzlerin stellen die Sozialdemokraten klar: “Die wichtigsten Säulen der Agenda 2010 bleiben”, erklärt SPD-Generalsekretärin Barley. Leiharbeit für den halben Stundenlohn, sämtliche Rentenkürzungen und auch der niedrige Regelsatz, der über Sanktionen sogar noch gekürzt werden kann, bleiben auch nach der Bundestagswahl erhalten. Die Generalsekretärin Katarina Barley widersprach damit Kritik aus der Union, die SPD wolle die Agenda 2010 weitgehend rückgängig machen. “Es gehe lediglich um eine längere Bezugsdauer für das Arbeitslosengeld I”, sagte Barley. Auch der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil sagte, die Kernelemente der Agenda stünden überhaupt nicht zur Diskussion. “Die wichtigsten Säulen dieses Konzepts, die sind völlig unstrittig.”

Gibt es sonst noch offene Fragen zur Wählbarkeit der SPD? Oder muss ich nach der Wahl erneut Eselsmützen verteilen?


Was Martin Schulz heute fordert, forderte früher bereits Kurt Beck
Nachlesbar im damaligen SPD-Papier namens "Fairness am Arbeitsmarkt", welches nach dem Regierungsantritt natürlich lachend in den Mülleimer geworfen wurde. “Nicht nur, dass es nicht eingelöst wurde, sondern in der Großen Koalition war es die sozialdemokratische Arbeitsministerin Andreas Nahles, die die repressive Arbeitsmarktpolitik erneut massiv verschärft hat.” Weiterlesen…


Abkassierer Rainer Wendt: NRW-LINKE stellt Strafanzeige
Wie macht man Gewerkschaftsbonzen gefügig? Man wirft sie mit Geld und/oder (brasilianischen) Annehmlichkeiten zu. Und genau das geschah auch beim rechten Hetzer und Polizeigewerkschafts-Chef Rainer Wendt, der von der NRW-Landesregierung (egal ob unter CDU/FDP oder aktuell SPD/GRÜNE) stets doppeltes Gehalt abkassierte – und sich im Gegenzug keinen Millimeter um die schlechte Bezahlung und Überstundenflut seiner Polizei kümmerte, sondern nur um mehr Überwachung und rechte Hetze.

Eine Win-Win-Win-Win-Situation für alle, die gerne ungestört Durchregieren wollen

Oder im Einzelnen aufgelistet: Die Polizeibeamten hält man vom Gehalt her auf kleiner Flamme, kann das eingesparte Geld an die "Freunde aus der Wirtschaft" weiterreichen – und bekommt dafür sogar noch einen gekauften Singvogel auf die Hand, der ständig für einen starken Polizeistaat trommelt. Und das alles bezahlt vom Steuerzahler.

Mit solchen gekauften Marionetten wie Rainer Wendt läuft das System "wie geschmiert".

Dazu passt auch:

Horst Neumann: Der gekaufte IG Metaller von Volkswagen
Eine Karriere, die sich sehen lassen kann: Als IG Metaller in den VW-Aufsichtsrat geschanzt worden, hat er dort stets abgenickt, was die Kapitalisten verlangt haben. Oder wie es DIE ZEIT schreibt: “Ein Zinnsoldat sei Neumann gewesen, einer, der nur ausgeführt habe, was Aufsichtsratschef Ferdinand Piech oder der spätere Konzernchef Martin Winterkorn von ihm verlangt hätten.”

Die Belohnung für seinen Verrat ist fürstlich: Satte 50 Millionen Euro Gehalt konnte er innerhalb weniger Jahre abkassieren und bekommt obendrauf nochmal über 23 Millionen Euro an Betriebsrente.

DIE ZEIT schreibt: “Konzernbosse haben es schon schwer genug, vor ihre Beschäftigten zu treten, um ihre Vergütung zu rechtfertigen. Wie aber erklärt der langjährige IG-Metall-Mitarbeiter Horst Neumann einem Malocher vom Band, dass er gerecht entlohnt wird? Die Antwort: gar nicht. “Im Augenblick möchte ich mich nicht zu der Pensionsfrage äußern”, schreibt er in einer E-Mail.”

Da sage noch einer, der Kapitalismus sorgt für Armut bei den Arbeitern

Und kleiner Lacher am Rande (Zitat): “Neumann war zu jener Zeit mit der SPD-Politikerin und heutigen Arbeitsministerin Andrea Nahles liiert.” Eine lustige kleine Randnotiz, in welchen Kreisen sich die SPD-Spitze tummelt und gerne blicken lässt. “Hart arbeitende Menschen” eben, um dessen Wohl sich auch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz vermehrt kümmern möchte. Und das muss als Drohung gewertet werden.


Weißbuch zur Zukunft Europas: EU erwartet noch härtere Konflikte
“Am 1. März veröffentlichte der Präsident der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker das sogenannte “Weißbuch zur Zukunft Europas”. Es gilt als wichtigste politische Reaktion der EU-Exekutive auf den “Brexit”. Junckers Dokument verdeutlicht, dass die EU auf den anhaltenden gesellschaftlichen Zusammenbruch und den Kriegskurs keine Antwort hat. Trotz des Versuchs, gute Miene zur aktuellen Lage zu machen, zeichnet das Weißbuch ein verheerendes und zutiefst pessimistisches Bild von der EU. Es präsentiert fünf grobe und diffus gehaltene Szenarien, die alle davon ausgehen, dass sich die Spannungen verschärfen. Dabei empfiehlt das Dokument eine massive militärische Aufrüstung, um diese Probleme zu übertünchen. Denn wie das Weißbuch selbst einräumt, drohen der Bevölkerung Krieg und unablässiger sozialer Niedergang.” Weiterlesen…


Dicke Luft in deutschen Städten
“Untersuchungen des Bundesumweltamtes zufolge wurden im letzten Jahr die Hälfte aller gemessenen Grenzwerte für Stickstoffdioxid oder Stickstoffoxide überschritten. Stickoxide führen zu Asthma und Herzkreislauferkrankungen. So errechnete die Europäische Umweltagentur, dass infolge giftiger Luftschadstoffe aus Dieselmotoren in Deutschland jährlich mehr als 10.000 Menschen vorzeitig sterben.”

Quizfrage: Ab wann genau redet man eigentlich von Giftgas?

Dazu passt auch:

WHO: Umweltverschmutzung tötet jedes Jahr 1,7 Millionen Kinder
“Schmutz in Luft und Wasser, Hygienemängel und andere Umweltgefahren verursachten Krankheiten wie Durchfall, Lungenentzündung und Asthma. Luftverschmutzung bedrohe schon die ungeborenen Kinder im Mutterleib und könne in späteren Lebensjahren Herzkrankheiten und Krebs verursachen, heißt es weiter.”

Und dann der Lacher: “Die WHO rief die Regierungen dazu auf, die Umwelt besser zu schützen und somit das Leben von Millionen Kindern zu bewahren.”

Beispielsweise dieselbe Bundesregierung, die Volkswagen noch ihre dreckigsten Abgasschleudern durchgehen lässt?

Und ja: Man muss auch immer die Relationen wahren. Kleine Beispiele zum Nachdenken:

Die Schadstoffe beim Kaminfeuer
Die Schadstoffe der Silvesterknallerei
Die Schadstoffe durch Rasenmähen
Die Schadstoffe beim Grillen

Das nur mal auf die Schnelle…


GRÜNE: Terrorbekämpfung in Europa muss effektiver werden
Jawoll, die GRÜNEN. Das sind doch die Gutmenschen. Wenn es also jemanden gibt, der den Terror-Quatsch endlich mal an den Wurzeln packt, dann doch wohl die. Und endlich steht mal jemanden auf, um die Ursachen (!) des Terrorismus – nämlich Ausbeutung, Unterdrückung und Kriege – anzuprangern.

Oder etwa nicht?

Nein, die "modernen" GRÜNEN sind diesbezüglich ein Totalausfall. Dort wird nur noch oberflächliche Kritik an "zu viel Technik" und – man höre und staune – zu wenig (!) Zusammenarbeit der polizeilichen Brigadestaffeln Europas geäussert.

Aber hey: Wer bei JEDEM NATO-Krieg ganz vorne mitmarschieren will, so wie es die GRÜNEN tun, darf natürlich auch nicht die vom Westen begangenen Kriegsverbrechen und Ressourcenausbeutungen anprangern. Und die "modernen" GRÜNEN würden sich erschrecken, was deren Gründungsmitglieder früher über den "Kampf gegen den Terror" geschrieben haben (hier PDF).

Mal ein lesenswerter Auszug (Zitat): "Regierungen und Parlamente in Bund und Ländern betreiben seit 20 Jahren unaufhörlich eine Aufrüstung der Sicherheitsapparate und die Ausdehnung ihrer gesetzlichen Befugnisse. Die im Januar 1986 von der Regierung eingebrachten sogenannten "Sicherheitsgesetze" vervollständigen diese Tradition der Notstandsgesetze und der sogenannten "Antiterrorgesetze" um Paragraphen, die eine lückenlose Kontrolle der Bürger/innen erlauben. So wird durch die Einführung des maschinenlesbaren Perosnalausweises die Möglichkeit geschaffen, Totalkontrollen durchzuführen. Ein elektronisches KfZ-Register soll in Sekundenschnelle jedem Beamten überall in der Bundesrepublik Daten über angefragte Fahrzeuge und Halter übermitteln. Der Verfassungsschutz soll, ohne jegliche Begründung, von allen Behörden vorhandene Daten anfordern können. Der Verfassungsschutz kann dann nach eigenem Gutdünken jede deutsche Behörde, jede NATO-Dienststelle und jeden Arbeitgeber über seine Erkenntnisse informieren. Polizei, Bundesgrenzschutz, Staatsanwaltschaften, Verfassungsschutz, Militärischer Abschirmdienst und Bundesnachrichtendienst erhalten die Möglichkeit, unbeschränkt Daten zu erheben und untereinander auszutauschen. Damit wird der Grundsatz der Trennung von Polizei und Geheimdienst aufgehoben.

DIE GRüNEN werden den Anfangen einer solchen Datendiktatur wehren. DIE GRüNEN wollen keinen gläsernen Menschen, sie wollen den gläsernen Staat. Sie wollen keine "innere Sicherheit" der politischen Ruhe und des polizeilich kontrollierten Angepaßtseins. Vielmehr sind DIE GRüNEN an der Seite der Bürgerinnen und Bürger, die durch Aufrüstung der Sicherheitsorgane und durch "Sicherheitsgesetze" an der Wahrnehmung ihrer Grundrechte gehindert werden. Unsere Solidarität gilt denen, deren Verweigerung und Widerstand die Regierungen und ihre Parlamentsmehrheiten so fürchten.

DIE GRüNEN setzen gegen diese "innere Sicherheit" die Vorstellung von einer Gesellschaft, in der die Regeln des Zusammenlebens allein daran ausgerichtet sind, wie jedem/jeder einzelnen ein Höchstmaß an Selbstbestimmung, Selbstverwaltung und Selbstverwirklichung garantiert werden kann, ohne die Entwicklung anderer zu behindern. Eine repressive polizeiliche Konfliktlösung paßt in eine solche Gesellschaft grundsätzlich nicht. Auf dem Weg dahin müssen die Möglichkeiten und Aktivitäten der Sicherheitsapparate vor allem im Bereich der politischen Betätigung und politischen Auseinandersetzung eingeschränkt und beseitigt werden.

DIE GRüNEN werden daher fortfahren, über die Gefahren des Konzeptes der "inneren Sicherheit" aufzuklären und die Bürgerinitiativen im Widerstand gegen diese Konzepte zu unterstützen. Wir streben an:

– Die Verhinderung des Pakets der sogenannten "Sicherheitsgesetze" und Aufhebung der bereits verabschiedeten Gesetze
– Auflösung aller kasernierten Polizeieinheiten (Bereitschaftspolizei und Bundesgrenzschutz)
– Abbau der Personalstärken der Polizeien des Bundes und der Länder
– Beschränkung des Aufgabenbereiches und der Befugnisse des Bundeskriminalamtes (BKA)
– Abrüstung der Polizei, insbesondere durch Verbot von Hochdruckwasserwerfern, CN- und CS-Gas, Handgranaten und Maschinengewehren
– Verbot des Einsatzes von "undercover agents" und sogenannten V-Leuten;
– Auflösung der existierenden Verfassungsschutzämter. Der Schutz der Verfassung ist die Aufgabe politisch informierter und engagierter Bürger/innen, Aufklärung und Analyse politischer Aktivitäten sind die Aufgabe einer freien Presse.

Ziel GRüNER Politik ist es, die Ursachen für die individuelle, aber auch die Umwelt- und Wirtschaftskriminalität zu bekämpfen."

Tja, Leute: Ihr könnt eure offenen Kinnladen wieder zumachen. Denn diese GRÜNEN gibt es schon seit vielen vielen Jahren nicht mehr. Heute dirigieren neoliberale kriegsgeile Rassisten diese Partei, winken "Ausländer raus" Gesetze der Bundesregierung durch, hätten sogar in Libyen mitgemordet und schieben lachend ganze Gesellschaftsschichten in die Armut, während man sich selber mit üppigen Pöstchen versorgt.


Bewaffnete Minidrohnen des IS verbreiten Angst
Seht nur, wie erfolgreich der "Krieg gegen den Terror" ist. Demnächst kann sich niemand mehr vor die eigene Tür wagen, weil jederzeit eine IS-Kamikazedrohne explodieren könnte.

Und ich freue mich schon darauf, wenn irgendeine Regierungsmarionette solch einen IS-Drohnenanschlag als "feigen Anschlag" verurteilt, aber gleichzeitig neue Auslandseinsätze der Bundeswehr durchwinkt – und unsere Qualitätsjournaille darin weder Doppelmoral noch Parallelen erkennt.


Obama ordnete Cyberangriffe auf Nordkorea an
Ein vorbildlicher Friedensnobelpreisträger, oder?

Ach übrigens: Wenn man die USA über das Internet angreift, ist das aus Sicht der schiesswütigten US-Regierung ”an Act of War”, also eine Kriegshandlung, die nach einem militärischen (!) Gegenschlag verlangt.

Wir müssen also froh sein, dass im Gegensatz zu den US-Amerikanern in Nordkorea noch ein besonnener Herrscher regiert


Bundesregierung beharrt auf Kindergeldkürzung für EU-Ausländer
Und das, obwohl sogar die EU-Kommission (!) dagegen ist, weil “die Indexierung des Kindergelds zu Bürokratie führt, es eine europarechtswidrige Diskriminierung ist und das “Problem” insgesamt auch überbewertet ist. Die Einsparungen für Deutschland wären geringer als 0,1 Prozent der jährlichen Kindergeldausgaben.”

Aber hey: Rassistische Politik machen CDU/CSU und SPD lieber gleich selber, als es der zerstrittenen AfD zu überlassen. Nachher macht die AfD keine ordentlichen Rassegesetze, oder diese scheitern auch noch vor dem Bundesverfassungsgericht. Nee nee, dann doch lieber direkt selber machen. Im gesetzlichen Abwerten von Menschen (siehe Hartz-Gesetze) haben SPD und CDU/CSU schliesslich schon Erfahrungen gesammelt und wissen, wie man es richtig macht.


Öffentlich-Rechte Wahlkampfhilfe für die AfD
“Während am Samstag ein rechter Mob durch die Hauptstadt zog, hielt die Berliner AfD im Brandenburgischen ihren Landesparteitag ab. Im Zentrum stand dort die Wahl der Kandidaten für die Bundestagswahlen. »Bislang war es kein gutes Jahr für die AfD, die Umfragewerte sinken deutlich«, so die betont sachliche Anmoderation. Der ebenso sachlich präsentierte Vorortbericht von Agnes Taegener, gebaut um ein empathisch geführtes Interview mit dem Abgeordneten Gottfried Curio, präsentierte eine ganz normale Partei mit ihren ganz normalen Problemen. Beatrix von Storch habe es »im Reigen der vielen Bewerber« auf Platz eins geschafft, für sie werde es den »Karriereschritt« in den Bundestag definitiv geben. »Ich werde keinen Kompromiss mit dem Islam machen«, das sei »die Schicksalsfrage unserer Nation«, darf sie verkünden. Auch sonst gelangte die nationale Botschaft praktisch unhinterfragt an die Empfänger. So geht wohl Wahlkampfhilfe auf öffentlich-rechtlich.”


Schluss mit inszenierter Empörung über Erdogan
Sevim Dagdelen (LINKE) schreibt: “Es ist ein Skandal, dass die Bundesregierung den türkischen Präsidenten Erdogan in Deutschland bei seinem Werbefeldzug für Diktatur und Todesstrafe weiter unbehindert schalten und walten lässt. Erdogan bringt Unfrieden und macht Deutschland zu seiner Wahlkampfarena. Bundeskanzlerin Merkel darf dem antidemokratischen Treiben nicht länger nur zuschauen, sondern muss endlich handeln: Die Propagandatour von Erdogan und seinen Ministern in Deutschland muss von der Bundesregierung gestoppt werden. Merkel muss die Bundeswehr aus Incirlik abziehen und die Waffenlieferungen an Erdogans Türkei einstellen. Die Vorbeitrittshilfen der EU in Höhe von jährlich 630 Millionen Euro müssen eingefroren werden. Der Merkel-Erdogan-Pakt zur Flüchtlingsabwehr muss aufgekündigt werden.”

Dem letzten Absatz (Flüchtlingsdeal, Bundeswehrabzug, Waffenexport-Stopp) kann man ja zustimmen. Aber Auftrittsverbot? Woran will man das festmachen? Hat Barack Obama nicht auch in Deutschland seine Reden geschwungen? Wenn man nun Demokratie und Menschenrechte bzw. Folter, Todesstrafe und Kriegsverbrechen als Maßstab heranzieht, hätte Obama auch niemals in Deutschland reden dürfen.

Davon abgesehen, dass ausländische Wahlkämpfe tatsächlich nichts in Deutschland zu suchen haben. ABER: Ist es nicht viel eleganter, solche Redebeiträge nur als offene Veranstaltungen zu genehmigen, bei der dann auch die Opposition zu Wort kommen muss? Und direkt nach Erdogans Komplizen kommen dann die linken/liberalen/progressiven Türken und Kurden zu Wort und können widersprechen. Und erst dann, wenn man für solch eine offene Veranstaltung keine Sicherheit gewährleisten kann, NUR DANN wird die gesamte (!) Veranstaltung verboten?

Ach ja, noch als kleiner Seitenhieb an alle wild schnatternden Qualitätsjournalisten, weil Erdogan einen Nazivergleich zog: Wenn Luxemburgs Außenminister Asselborn dem türkischen Präsidenten "Nazi-Methoden" vorwirft, wird er von euch doch als “Freund deutlicher Worte” abgefeiert.


Schoßhund im Ombudsmann-Pelz
BILD leistet sich nun eine Ansprechstelle für ihre "fehlerhafte" Berichterstattung. Das ist für sich gesehen schon eine Lachnummer. Aber dass BILD auch noch derart peinlich agiert, und ihren Schoßhund Ansprechpartner mit derart harmlosen Vorwürfen ins Rennen schickt, ist bezeichnend. Warum nicht mal beim zuständigen Autor anfragen, wie er darauf kommt, dass “30 Prozent aller arabischstämmigen Männer in der Hauptstadt zwei Frauen haben. Denn die Zahl entbehrt jeder Grundlage.”

“Drei Gründe fallen uns ein, warum Ernst Elitz nur harmlose Beispiele ausgewählt hat: Entweder ist ihm nichts wirklich Problematisches in/an BILD aufgefallen. Oder er hat kein Interesse an wirklicher Kritik. Oder er darf nicht über wirklich Kritisches schreiben. In allen drei Fällen ist seine neue Rolle ein Witz.”


Und zu guter Letzt:

Neues vom BER

2 comments

  1. Derweg says:

    Der Beck wurde schon dafür abgesägt, weil er Ypsilanti eine Koalition mit der Linken erlauben wollte. Das was hingegen vom Schulz kommt kann man sowieso nicht ernst nehmen. Genauso wenig wie die Umfragen.

  2. Albert says:

    Hallo Andreas:

    Der Langen Rede Kurzer Sinn, Martin Schulz und diese Sozis betreffend:

    Wer sowohl nachdenken kann/will als auch sich nicht hat korrumpieren lassen sollte grad von der politischen Partei DIE LINKE nicht über eine (auch heut schon rechnerisch mögliche) Mitte-Links-Koalition schwadronieren. Und wer´s doch tut gehört nicht nur wegen Zeiträuberei in den politgeschichtlichen Orkus.

    Gruß, Albert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.