Aufgelesen und kommentiert 2013-11-13

Dokumentarfilm “Master of the Universe” im Kino
WestLB-Abwicklung ist Millionengeschäft für private Wirtschaftsberater
Arbeitslosengeld: Weniger als Hartz IV
Die LINKE deckt auf: Widerstand gegen Jobcenter lohnt sich
Hartz-IV-Empfänger können wählen: Strom oder Essen, was ist wichtiger?
Unter uns – Inge Hannemann
Schuldneratlas 2013: Fast jeder zehnte Deutsche ist überschuldet
Mindestlohn: Man müsste auch Arbeitszeiten streng kontrollieren
DGB freut sich auf “Große Koalition”
“Der Koalitionsvertrag wird Mist”
SPD gewinnt fast 1600 Neumitglieder
Öffnung für Rot-Rot-Grün: SPD droht mit Sozialdemokratie
Koalitionsgeschrei – Schaukampf der Ohnmächtigen
Wegfall des Meisterzwangs: Keine neuen Jobs, dafür schlechtere Qualität
Handelsblatt-Chef Steingart als gekaufter Singvogel von General Electric
Die Rolle Deutschlands im Kampf gegen den Terror
Auslandseinsätze der Bundeswehr: Bundestag soll Mitsprache verlieren
Deutsche Firmen lieferten bis 2011 militärisch nutzbare Chemikalien an Syrien
Das Mittelmeer ist das große Menschengrab von EU-Europa
Christoph Sieber – Alles ist nie genug

Dokumentarfilm “Master of the Universe” im Kino
Die Süddeutsche berichtet: “”Master of the Universe” beginnt mit einem monumentalen Blick auf die Skyline von Frankfurt bei Nacht. Man sieht: Menschen vor Computern, am Telefon. Man hört: Rainer Voss. Noch vor fünf Jahren war Voss selbst Investmentbanker, verschob Milliardenbeträge per Mausklick und kassierte weit über eine Million Euro im Jahr.

Voss kommt aus kleinen Verhältnissen. Sein Vater war Heizungsingenieur, seine Mutter verstand nicht, wenn er sie von Geschäftsbesuchen aus Tokio oder New York anrief. Irgendwann verlor er auch den Anschluss zu seinen Freunden. “Du”, haben sie ihm manchmal erzählt, “wir haben unseren Urlaub bei TUI gebucht, da war es 200 Euro billiger.” Rainer Voss sagt: “Das interessiert dich einfach nicht, wenn du 100.000 Euro im Monat kassierst.”

Voss steht in einem ausrangierten Bankenturm und erzählt, wie das Belohnungssystem funktioniert. In klaren Sätzen erläutert der 54-Jährige, dass die durchschnittliche Haltedauer einer Aktie von vier Jahren auf zwei Sekunden geschrumpft sei. Voss schildert den Druck auf Investmentbanker, jedes Jahr zehn Prozent mehr Rendite machen zu müssen. Diese Erwartung verschiebe das Geschäft irgendwann “in Richtung Illegalität”.” Weiterlesen…

WestLB-Abwicklung ist Millionengeschäft für private Wirtschaftsberater
Weit über 40 Millionen Euro Steuergeld hat die rot-grüne NRW-Landesregierung ohne jede öffentliche Ausschreibung an “Berater” durchgeleitet, die die “Abwicklung” der ruinösen West-LB managten. Zuzüglich zu den 3.000 Millionen Euro, die diese Bank bereits verzockt hatte. Und weitere 15.000 Millionen Euro werden wohl noch im weiteren Verlauf fällig.

Ich hatte das Thema schon 2012 mal beleuchtet und geschrieben: “Finanzwetten wurden gerne und oft von der WestLB angeboten, die auf ausdrücklichen Wunsch vom ehemaligen Ministerpräsidenten “Rent-a-Rüttgers” (CDU) vor dem Ruin gerettet wurde. Schliesslich kassiert sein CDU-Parteikollege Friedrich Merz jeden Tag 5.000 Euro für die “Beratung” der WestLB ab. Also unser Steuergeld.”

Arbeitslosengeld: Weniger als Hartz IV
“45 Prozent der Arbeitslosengeld-Bezieherinnen erhalten nicht mehr als 600 Euro im Monat”, berichtet die Frankfurter Rundschau. Jeder zweite Arbeitnehmer, der also seinen Job verliert, fällt sofort auf Hartz4.

Die LINKE deckt auf: Widerstand gegen Jobcenter lohnt sich
Während CDU/CSU und SPD noch um Pöstchen und Ministersessel verhandeln, hat die LINKE bereits ihre Arbeit aufgenommen (Zitat): “Mehr als ein Drittel aller Widersprüche und sogar rund 43 Prozent aller Klagen wurden 2012 zugunsten der betroffenen Hartz-IV-Empfänger entschieden. Das geht aus einer Antwort der amtierenden Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Berliner Zeitung vorliegt. LINKE-Parteichefin Katja Kipping sieht in den Daten den Beleg dafür, dass Hartz IV “Behördenwillkür in beispiellosem Ausmaß” fördere. Es gebe massenhafte Rechtsbeugung durch fehlerhafte Bescheide und rechtswidrige Sanktionen. “Das Armuts-, Repressions- und Sanktionssystem Hartz IV gehört sofort abgeschafft.”

Hartz-IV-Empfänger können wählen: Strom oder Essen, was ist wichtiger?
Den Worten der Hannover-Zeitung ist nichts hinzuzufügen.

Unter uns – Inge Hannemann
Ein MDR-Interview über rund 15 Minuten, insbesondere über die Zwangsverrentung aller 62-jährigen Hartz4-Opfer.

Schuldneratlas 2013: Fast jeder zehnte Deutsche ist überschuldet
Und die Spassvögel vom STERN schreiben auch noch ernsthaft: “Einer der Hintergründe des Problems sei eine wachsende Bereitschaft vieler Verbraucher, einen immer größeren Teil ihres Konsums mit Krediten zu finanzieren.”

Die Frage danach, ob die Reallöhne in Deutschland überhaupt die Inflation ausgleichen konnten – oder ob viele Menschen erst deswegen auf Kredite zurückgreifen mussten, weil Rentensenkung, Hartz4 und Leiharbeiterausbeutung sie in die Armut drückten – zu derartiger Recherche fühlen sich “moderne” Qualitätsjournalisten heutzutage gar nicht mehr berufen.

Das inzwischen schon über 800.000 ehemalige Mittelschichtler (politisch gewollt) in die Armut abgestürzt sind, während es auf der anderen Seite rund 120.000 neue Millionäre gibt – uninteressant. Viel einfacher ist es doch, wenn man diejenigen auch noch anprangern kann, dass sie in die Armut abrutschen. “Hätten sie keinen Kredit aufgenommen, hätten sie heute keine Schulden.” So einfach ist die “Logik” unserer Journaille. Man wünscht ihnen vom ganzen Herzen ein Leben vom Nichtexistenzminimum, welches Ursula von der Leyen kalt lächelnd jedem Überflüssigen im Kapitalismus missgönnt.

Aber immerhin: Die Experten rechnen mit einem Aufschwung (Zitat): “Während sich der Negativtrend im Osten des Landes nicht verstärkt habe, sei vor allem im Westen eine Zunahme von Fällen mit hoher Verschuldung zu beobachten. Die Überschuldungsampel bleibe damit in Deutschland auf “hellrot”. Bereits für das kommende Jahr rechnen die Experten mit einem Anstieg der Verschuldungsquote auf einen Wert “um die zehn Prozent”. Aktuell seien es 9,81 Prozent.”

Mindestlohn: Man müsste auch Arbeitszeiten streng kontrollieren[/url]
“Selbst wenn die neue Regierung einen Mindestlohn gesetzlich festlegen würde, gäbe es für viele Betriebe und Branchen Möglichkeiten, den zu umgehen. Eine Möglichkeit ist, dass man reguläre Beschäftigung beispielsweise in Minijobs umwandelt. Aber eine andere Möglichkeit – und das ist sehr viel einfacher – ist, dass man Überstunden nicht bezahlt. Wir haben jetzt schon das Phänomen, dass von denjenigen Personen, die Lohn unter 8,50 Euro verdienen, ungefähr eine Million Überstunden leistet, die nicht durch entsprechendes Geld oder durch Freizeit ausgeglichen werden.”

Natürlich wird der gesetzliche Mindestlohn Armutslohn ohne jedes Begleitgesetz daherkommen, welches scharfe Strafen beim vorsätzlichen Unterlaufen vorsieht. Und wer glaubt, dass es aus Versehen passierte, dass keinerlei Strafen bei Nichtzahlung des Mindestlohnes verhängt werden können, der glaubt sicherlich auch daran, dass die SPD Politik für die kleinen Leute macht

DGB freut sich auf “Große Koalition”
Wenn wenigstens der gesetzliche 8,50-Euro-Armutslohn durchgesetzt wird und Grosskonzerne weiterhin billigen Strom zulasten der Bevölkerung bekommen, damit dort Arbeitsplätze “gerettet” werden, ist in den Augen der Gewerkschaftsbonzen Michael Sommer (DGB), Berthold Huber (IG Metall) und Michael Vassiliadis (IG BCE) alles super. Schön wäre es noch, wenn das Streikrecht eingeschränkt wird, damit kampfstarke Kleingewerkschaften nicht mehr streiken dürfen – und schon darf Merkel gerne weiterregieren. Und Nein, auch wenn ich eine komplett andere Meinung habe: Die Gewerkschaften denken mehrheitlich so

“Der Koalitionsvertrag wird Mist”[/url]
Dem gibt es NICHTS hinzuzufügen

SPD gewinnt fast 1600 Neumitglieder
Und das Lustige daran: Da diese Parteimitglieder demnächst über den Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD abstimmen dürfen, gibt es eine linke Initiative, schnellstens in die SPD einzutreten, um diesen Koalitionsvertrag abzulehnen – um anschliessend wieder aus der SPD auszutreten

Öffnung für Rot-Rot-Grün: SPD droht mit Sozialdemokratie
Muss man auch nicht weiter kommentieren.

Koalitionsgeschrei – Schaukampf der Ohnmächtigen
Schön, dass Jochen Hoff wieder da ist

Wegfall des Meisterzwangs: Keine neuen Jobs, dafür deutliche Qualitätsverschlechterung
Grob erklärt war der sogenannte Meisterzwang eine bis 2004 gültige Bestimmung, dass man nur dann einen eigenen Handwerksbetrieb leiten darf, wenn man eine Meisterprüfung (inklusive dem Erlernen fachtechnischer und kaufmännisch-betriebswirtschaftlicher Kenntnisse) abgelegt hat. Genau das hat die damalige rot-grünen Bundesregierung unter Gerhard Schröder allerdings zerschlagen. Und zwar mit der hanebüchenen “Begründung, dass man dadurch massenweise neue Jobs erschaffen könnte Dabei weiss jeder Depp, dass es nur dann zusätzliche Jobs geben kann, wenn die Leute das Geld dafür in der Tasche haben, um die entsprechenden Arbeitstätigkeiten auch bezahlen zu können.

Somit haben SPD und GRÜNE mit ihrer Abschaffung des Meisterzwangs genau das erreicht, was auch ihr wahre Ziel war: Zahlreiche einfache Handwerker gründeten ihre eigene kleine Firma und haben den Meister-Fachbetrieben über billigere Löhne die Aufträge abgejagt – und dafür dementsprechend miesere Qualität abgeliefert. Wettbewerb über Lohndumping und immer schlechtere Qualität, statt Wettbewerb über bessere Produkte dank guter und für alle verbindlicher Löhne.

Agenda 2010 eben.

Oder wie es der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag schreibt: “Tatsächlich ist die Zahl der Ein-Mann-Gesellschaften zwar gestiegen. Doch diese bilden ihrerseits weder Lehrlinge aus, noch stellen sie eigene Mitarbeiter ein – sind dafür aber ein Einfallstor für Illegalität am Bau. “Sie erhalten die Zulassung im Fliesenlegerhandwerk, treten aber als Kolonnen auf Baustellen auf und verrichten eine Vielzahl von Tätigkeiten anderer Gewerke, was zu Schäden weit über das eigentliche Fliesenlegerhandwerk hinaus führt”, so Hans-Hartwig Loewenstein, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes. “Der Leidtragende ist der Endverbraucher”, so Ruprecht Hammerschmidt, Sprecher der IG Bau. “Der kann ja vorher gar nicht sehen, wer Qualität bietet.” Und das kann den Einzelnen am Ende womöglich teuer zu stehen kommen. Auf 9000 Euro bezifferten Sachverständige bereits 2011 den durchschnittlichen Schaden allein durch Fliesenleger ohne Qualifikation.”

Handelsblatt-Chef Gabor Steingart als gekaufter Singvogel von General Electric
Moderner Qualitätsjournalismus eben

Die Rolle Deutschlands im Kampf gegen den Terror
Wie Deutschland beim Völkerrechtsbruch und Kriegsverbrechen der USA behilflich ist. “Minutiös zeigen die beiden Autoren, wo deutsche Behörden, Politiker und Militärs zusammenarbeiten. Sie fanden heraus, dass die CIA mit Hilfe ihrer Logistikzentrale in Frankfurt Geheimgefängnisse aufbauen konnte und dass der private Auftragnehmer für die Kidnapping-Flüge der CIA Millionenaufträge erhielt und bis heute erhält. Doch damit nicht genug: Für den amerikanischen “Anti-Terror-Krieg” wird der völkerrechtlich höchst umstrittene Drohneneinsatz der USA in Afrika und im Nahen Osten von Stuttgart und Ramstein aus gesteuert.” Eine ARD-Reportage.

Dazu passt:

Auslandseinsätze der Bundeswehr: Bundestag soll Mitsprache verlieren
“Derzeit hat bei möglichen Auslandseinsätzen der Bundeswehr, der Deutsche Bundestag ein Mitspracherecht in Form eines Parlamentsvorbehalts. Diese Regelung wollen CDU und SPD nun auf den Prüfstand stellen. Verteidigungsminister Thomas de Maiziere und der Fraktionsvorsitzende der SPD Frank-Walter Steinmeier haben dazu einen Vorschlag bei der zuständigen Kommission eingereicht.”

Und DEM soll sich die LINKE unterordnen? Beziehungsweise wird als “nicht regierungsfähig” beschimpft, weil sie Auslandseinsätze eben doch im Bundestag (und am liebsten auch in der Bevölkerung) zur Debatte stellen will?

Deutsche Firmen lieferten bis 2011 militärisch nutzbare Chemikalien an Syrien[/url]
Es wurde also bis direkt in den Bürgerkrieg hinein geliefert. “Zu diesem Zeitpunkt ging das Assad-Regime bereits mit großer Gewalt gegen Demonstranten in Syrien vor. Darüber hinaus war bekannt, dass Syrien ein Chemiewaffenprogramm betrieb und der UNO-Chemiewaffenkonvention nicht beigetreten war”, berichtet das Deutschlandradio. Und die Verharmlosung des Bundeswirtschaftsministeriums, dass “nach Erkenntnissen des Geheimdienstes” kein deutsches Giftgas eingesetzt wurde, ist echt mal eine Beruhigung für Vollidioten.

Das Mittelmeer ist das große Menschengrab von EU-Europa
“Rund 1.500 Menschen ertranken im Jahr 1912 auf dem Passagierdampfer “Titanic”. Etwa zwanzig Mal so viele Menschen ertranken in den letzten 20 Jahren im Mittelmeer. Über ihr Leben gibt es keine Spielfilme, kaum Dokumentationen, wenige Bücher. Das Mittelmeer ist das große Menschengrab der Neuzeit und deren Friedhofswächter, mitbezahlt und aufgerüstet von Deutschland, heißt Frontex. Dabei handelt es sich auch um deutsche Paramilitärs, die Flüchtlinge jagen und so selbst dafür sorgen, dass der Friedhof sich füllt. Die Vernichtung der Unerwünschten ist lautlos. Die Sprache, in der über ihren Tod berichtet wird, diese seltsame Mitleidlosigkeit verrät den stählernen Willen, so viele wie möglich sterben zu lassen.

Die Weltwirtschaftskrise schafft Millionen von “Überflüssigen”, das heißt für den Kapitalismus “Nutzlose”, sogenannte unproduktive Menschen. Damit kein Aufruhr entsteht, keine neuen sozialen Unruheherde, sollen die Erniedrigten, Gedemütigten und Ausgebeuteten gegeneinander gehetzt werden. Das ist ein wesentlicher Zweck des Rassismus und hat in Deutschland eine lange Tradition.

Woher kommt Rassismus? Immer geht es beim Rassismus um den Versuch, Herrschaft zu legitimieren, krasse soziale Unterschiede biologisch zu definieren, einen Teil der Menschheit systematisch als minderwertig zu beschreiben, Menschen zu entwerten und auf diese Weise Herrschaft, Krieg, Unterdrückung und Vernichtung zu rechtfertigen. Der in Jahrhunderten geformte Untertanengeist ist Produkt und zugleich Garant von Herrschaft. Bevor die meisten Deutschen auf die Idee kommen, den Herrschenden in den Arsch zu treten, ziehen sie hundertmal schneller gegen sozial Schwächere los und am liebsten gegen Menschen nichtgermanischer Herkunft. Rassismus ist ein extrem wirksames Gift.” Weiterlesen…

Und zu guter Letzt:

Christoph Sieber – Alles ist nie genug

8 comments

  1. rundregelsatz says:

    Die Rolle Deutschlands im Kampf gegen den Terror
    —-
    Die Rolle Deutschlands wäre ganz einfach. So weiter machen, wie man es 40-50 Jahre lang tat. Ich glaube NICHT, dass uns die Erkenntnisse der NSA & Co vor Anschlägen bewahrt hat. Ich glaube vielmehr, dass genau dieses Auftreten (Humanitär) der Bonus ist, warum es hierzulande noch keine verheerenden Anschläge gab. Aber erzähl das mal jemandem, wenn dein einziger Freund die USA zu sein scheint. Erzähl das mal jemandem dessen Angehörige von einer deutschen Waffe getötet wurden.

    Verbünden wir uns mit den “Schwachen”. Helfen wir ihnen eine lebenswerte Perspektive zu schaffen und….ja…UND?!!!!!

    “Ihr” wollt Wachstum? Auszugleichen was heute aus den Fugen geraten ist (Armutsscheere), würde astronomisches Wachstum ermöglichen.

    Wegfall des Meisterzwangs: Keine neuen Jobs, dafür deutliche Qualitätsverschlechterung
    —-
    Hier muss ich aber auch ganz klar einwerfen, dass auch der Verbraucher seinen Teil dazu beigetragen hat, dass es nun mal so ist wie es ist. Wenn Arbeitsplätze wichtiger wären, als Geld zu sparen für ein neues Smartphone, damals eher; Handy, dann hätten wir die Probleme nämlich auch nicht.

    Wir sind NICHT schuld an der Weltwirtschaftskrise oder an den nationalen Schulden, aber wir dürfen uns nicht in diesem Fall von Schuld frei sprechen. Politik (sollte) Rahmenbedingungen schaffen. Wenn das Resultat ist, dass viele einen günstigen Handwerker nehmen, dann haben auch wir Schuld an dieser Situation.

    Mit diesen Rahmenbedingungen obliegt es a: dem Verbraucher sich für einen Handwerker aus der Gegend zu entscheiden, und b: am Handwerk selbst, dass sich nicht darauf verlassen darf, dass die Einnahmen gesetzlich geregelt werden. Hier muss auch ein Handwerker überlegen: Wie schaffe ich Mehrwert um gegenüber der Konkurrenz um meine Preise zu rechtfertigen.

    Ohne rassistisch sein zu wollen (muss man ja leider dazu schreiben), aber weiß ein z.B. polnischer Handwerker was Menschen hier wollen? Nö, meist wissen sie nur: “Der Preis macht´s” Der hier ansässige Handwerker muss ein Gespür für seine Kunden haben, und dadurch Mehrwert schaffen.

    Natürlich könnte man nun einwerfen, dass andere deshalb so günstig anbieten können, weil die Lebenserhaltungskosten in ihrem Land nicht so hoch sind, aber DAS müsste der Verbraucher hier auch wissen. Ihm müsste auch klar sein, das der Handwerker “von hier” auch deshalb so teuer ist, weil er selbst Kosten hat um in diesem Land existieren zu können.

    Die konventionelle Landwirtschaft hatte es vorgemacht: Zuerst die Bio-Bauern ausgelacht und am Ende den Staat angebettelt zu helfen weil die Bio-Bauern einfach zu stark wurden. Nicht da sitzen und sich beschweren, gar überheblich werden, sondern die Zeit sinnvoll nutzen um sich zu überlegen: Wie kann ich es verbessern.

    Ein Mensch KANN nur ein Gedanke haben. WARUM (!!?!!) darf der nicht auch mal Positiv sein?

    PS: “Hartz IV: Gericht stützt Ortsanwesenheitspflicht”

    Quelle: http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-gericht-stuetzt-ortsanwesenheitspflicht-90015887.php

    Wenigstens gibt mal ein Gericht zu, dass Hartz IV Arbeit ist: Zitat: “Zumal auch Arbeiternehmer dazu verpflichtet seien, ihren Urlaub rechtzeitig beim Arbeitgeber einzureichen, argumentierte das LSG.”

    Schon krass, der Hartz IV-Empfänger darf sich fühlen wie ein Asylbewerber. Ein Asylbewerber darf sich so fühlen wie “kein Mensch”. Warum benutzt man dann zwei Wörter für diese Menschen?

    1. Andreas ( User Karma: 0 ) says:

      Zitat: “Politik (sollte) Rahmenbedingungen schaffen. Wenn das Resultat ist, dass viele einen günstigen Handwerker nehmen, dann haben auch wir Schuld an dieser Situation.”

      Was war denn zuerst: Die (politisch gewollte) Reallohnkürzung in der Bevölkerung, oder die “Geiz ist geil” Mentalität der Leute?

      Meine Erfahrung sagt mir, dass die Leute erst dann geizig werden, wenn sie von der Politik vermittelt bekommen, dass sie “die Gürtel enger” schnallen sollen, weil es “nicht mehr für alle reicht”. Nach solchen Meldungen machen die Leute sofort ihr Portemonnaie dicht und kaufen weniger/billiger.

      Es ist, wie ich geschrieben habe: Nur bei vorhandener Massenkaufkraft können Arbeitsplätze entstehen, weil auch die Produkte und Dienstleistungen bezahlt werden können. Und dafür sind der Bevölkerung positive Einkommenserwartungen zu verschaffen. Und keine durchgeprügelte Lohnkürzungspolitik.

  2. rundregelsatz says:

    Hartz-IV-Empfänger können wählen: Strom oder Essen, was ist wichtiger?
    ——-
    Schlage vor: Die Pre-Paid Lebenskarte. Gibt es als 15.000 €-, 30.000 €- und 100.000 €-Karte. Wer als HartzIV-Empfänger ein Kind will, muss nur monatlich 5 € bezahlen und spätestens in 4 Generationen wird per Los entschieden, welche Familie ein Kind haben darf. Ähhmm, ich meinte natürlich austragen darf, behalten, dass steht dann wieder auf einem anderen Blatt.

  3. Grainger says:

    Zu: Dokumentarfilm “Master of the Universe” im Kino

    Ich bin Leuten gegenüber, die sich vom Saulus zum Paulus wandeln, immer etwas misstrauisch.

    Herr Voss mag von dem System, von dem er selbst lange genug profitiert hat, inzwischen enttäuscht sein.

    Aber irgendwie habe ich immer den Verdacht, dass solche Leute weniger aus innerer Überzeugung oder wegen eines echten Wertewandels dem System den Rücken kehren, sondern eher weil sie selbst nicht mehr mitmachen/mithalten können.

    Echte Reue empfinden sie nicht, sondern sie erinnern mich eher an einen Einbrecher, der auf frischer Tat ertappt wurde, aber nicht seine Tat bereut, sondern nur die Tasache, dass er erwischt wurde.

  4. altautonomer ( User Karma: 0 ) says:

    Demnächst noch mehr arbeitsunwillige “Hartz-4-Schmarotzer” mit Dosenbierabo:

    Stellenabbau! RWE: 6750 Jobs, E.ON 6000 Arbeitsplätze, EnBW 1300 Stellen

    http://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/rwe-sberbank-osram-welche-firmen-mitarbeiter-entlassen/6138662.html

  5. Doed says:

    “Deutsche Firmen lieferten bis 2011 militärisch nutzbare Chemikalien an Syrien”

    Und in der LVZ wird berichtet, wie schlimm die DDR war, als sie Waffen nach Nordvietnam lieferten und dass die BRD nie irgendwelche Aggressoren(!) unterstützte. Gespickt mit weiteren Fehlern.

    Fazit des LVZ-Artikels: Kommunismus/Sozialismus ist böse. Hurra Deutschland! Massenverblödung auf ganzer Linie. Es gibt eben keine Alternative zum bestehenden System…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.