Altersarmut für fast alle

Schon in der Regierungszeit von Helmut Kohl, vor allem aber seit den Regierungen Schröder/Fischer, Merkel/Steinmeier, Merkel/Westerwelle und Merkel/Rösler hat sich in Deutschland ein fataler Irrtum breitgemacht. Alle diese Regierungen setzten darauf das Großkapital zu stärken und die Arbeitnehmerschaft zu schwächen. Während die Reichsten Steuerentlastungen in Milliardenhöhe bekamen, wurden die Menschen die den Reichtum Deutschlands durch ihre Arbeit erwirtschaften mit immer höheren Steuern und Abgaben belastet und dank schwacher Gewerkschaften zusätzlich die Löhne auch noch real gesenkt. 23fee8f4ee464af397e3da4ef5d777ea

Man muss es noch einmal richtig deutlich machen. Das Kapital kann die Arbeit nur ausbeuten, wenn sowohl die Arbeitnehmervertreter also die Gewerkschaften wie auch die Politik vollständig versagen. Die Gewerkschaften sitzen dank der Mitbestimmung ja längst in den Vorständen der Unternehmen und diese Erfahrungen und das schöne Geld das da verteilt wird, hat sie längst zu Feinden der Arbeitnehmer gemacht. Das gleiche gilt für die Politik die von kapitalkräftigen Lobbyisten überschwemmt wird. Die Politiker wehren sich ja nur deshalb so heftig gegen ein Lobbyregister und die Veröffentlichung ihrer Lobbykontakte, weil dann schnell klar werden würde, wie bestechlich sie sind. Lobbyismus ist Korruption.

Nun aber ist der Punkt erreicht, wo sinkende Löhne und höhere Abgaben und Steuern auch die letzte sichere Bastion, nämlich die Rente gestürzt haben. Zwar waren für arbeitende Menschen auch in der Vergangenheit die Renten nicht gerade besonders üppig, aber mittlerweile reichen sie einfach für viele nicht einmal mehr zum leben aus. Deshalb sind immer mehr Menschen im Rentenalter gezwungen noch weiter zu arbeiten. Auch wenn die verlogene Bundesregierung auch hier versuchte die Bürger zu täuschen, stellt sich doch jetzt die Wahrheit heraus:

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Wie die “Saarbrücker Zeitung” (Mittwochausgabe) berichtet, war damals in der Antwort auf eine Anfrage des Linkspartei-Abgeordneten Matthias Birkwald von 661.000 über 65-Jährigen die Rede gewesen, die zusätzlich zu ihrer Altersversorgung einer geringfügigen Beschäftigung nachgehen. Jetzt habe sich herausgestellt, dass es noch 108.000 weitere Personen gibt, die in diese Kategorie fallen. Dies seien Personen, die schon über 75 Jahre alt sind und neben der Rente noch arbeiten.

Diese Gruppe hatte die Bundesregierung im August nicht erwähnt, jedoch ist sie laut Birkwald bei der Bundesagentur für Arbeit erfasst. Insgesamt verzeichnet die Bundesagentur 769.000 alte Menschen mit Zusatzjob, ein Zuwachs um 60 Prozent gegenüber dem Jahr 2000 (480.000).

Selbstverständlich würde uns die Bundesregierung und vor allem Frau von der Leyen gerne erzählen, dass diese Menschen nur deshalb arbeiten, weil sie sich sonst langweilen, aber die Wahrheit ist, die Leute müssen arbeiten, damit die Freunde der Politiker wie Maschmeyer, Ackermann und die sonstigen Vertreter des Großkapitals noch mehr gemästet werden können. Einen vernünftigen Denkansatz liefert der Chef der Rentenversicherung Mitteldeutschland, Wolfgang Kohl:

“Altersarmut muss und kann nur vor der Rente verhindert werden”, so Kohl. Vor diesem Hintergrund bezeichnet er es als einen “Schritt in die falsche Richtung”, dass für Bezieher von Arbeitslosengeld II keine Rentenbeiträge mehr abgeführt werden.

“Hier hätte ich mir eher eine Aufstockung der Beiträge gewünscht”, fügte er hinzu. Auch die soziale Absicherung von Erwerbsarbeit jenseits des Normalarbeitsverhältnisses müsse verbessert werden. Kohl denkt dabei an kleinere Selbstständige, aber auch an Minijobber und Menschen, die in Teilzeit arbeiten.

Es war übrigens Frau von der Leyen die für Hartz IV Bezieher nicht mehr in die Rentenversicherung einbezahlen und diese somit zu Altersarmut verurteilen wollte und dies ja auch geschafft hat. Natürlich hintertreibt sie auch hier die Forderung nach einer Mindestrente, wie sie ja auch ständig gegen den Mindestlohn kämpft. Das ist nur natürlich, denn ihre Freunde hätten von solch einer für die Menschen positiven Entwicklung ja nichts.

Die einzige wirklich sinnvolle Lösung ist, dass alle in Deutschland arbeitenden Menschen in die gesetzlichen Sicherungssystem ohne Beitragsbemessungsgrenze einzahlen müssen und zusätzlich auch noch alle Unternehmenserträge zu dieser gesamtgesellschaftlichen Verpflichtung herangezogen werden. Benutzt man dazu noch die Vermögenssteuer um die Staatsschulden auf Null zu senken und sich ein Polster für Bildung und Reparatur der Infrastruktur zu schaffen, dann könnte es sehr schnell allen Menschen in diesem Land wieder gut gehen. Vielleicht nicht allen, aber den arbeitenden Menschen.

Das ist jedoch mit der gekauften Politik und den lächerlichen Gewerkschaften nicht möglich. Da hilft nur ein Aufstand. Ein Aufstand der so rechtzeitig kommen müsste, dass Frau Merkel, Herr Rösler und Herr Steinmeier nicht noch Zeit finden, weitere Geldgeschenke an das Großkapital zu machen. Denn Eurorettung ist nur Bankenrettung. Dafür sollte kein Cent übrig sein.


Flattr this

12 comments

  1. Citizenking says:

    …vor allem ist kaum jemandem bewußt, dass jedes Jahr Arbeitslosigkeit etwa 4-5 % Rentenverlust bedeutet (wobei auch noch eine Berechnungsgrundlage von 45 durchgängig gearbeiteten Jahren herangezogen wird). Kaum 20% aller Erwerbstätigen können nach meinen Schätzungen eine solche ununterbrochene Erwerbsbiographie vorweisen – die anderen 80% gehören dann alle zur Gruppe der ‘Aufstock-Rentner’, die selbst die Kostenerstattung ihres Krückstocks beim Sozialamt beantragen werden müssen.
    Die spannende Frage wird sein, wann die demographische Entwicklung dafür sorgen wird, dass das Widerstandspotential gegen diese fortschreitende Desozialisierung groß genug ist, um die Gesetze entsprechend ändern zu können…

    *-CK-*

    1. reni says:

      Trösten wir uns mit dem Wissen, dass die Kapelle auf der Titanic BIS ZUR LETZTEN MINUTE GESPIELT HAT.

      “In einer Zeit, in der Wirkende immer weniger denken, bewirken Denkende immer weniger. So wird die Wirkung hohl, der Gedanke zynisch und die Zeit vergeudet”.
      © Dr. Leon R. Tsvasman

      Wie sprach doch Westerwave?

      “Auf jedem Schiff was dampft un segelt ….”

      Wir sehen, dass das Schiff arg schlingert.
      Nun ist es an der Zeit dafür Sorge zu tragen, dass nicht die falschen über Bord gespühlt werden. Notfalls sollten die Rettungsboote unbrauchbar gemacht werden, weil, WIR können ja schwimmen, auch bei rauhem Wetter….

      Ob diese Parteipfeifen DAS wohl können…

      “Die Dekadenz schlendert im Gewand einer gierigen Lust durch die Straßen der Illusion derweil ein innerer Ernst im Weltenwerden sich schüchtern nur durch Nebengassen drückt”

      Christa Schyboll

    2. Jochen Hoff ( User Karma: 0 ) says:

      Nein, Reinhard. Das ist keine Lösung sondern der falsche Weg. Sie müssen vor Gericht gestellt und zu Haftstrafen verurteilt werden. Ihr Vermögen muss eingezogen werden und sie dürfen nie wieder an Geld kommen. Selbst ihre Renten dürfen Hartz IV nicht übersteigen.

      Das ist eine echte Strafe. Sie so leben zu lassen in einem grässlichen Leben wie sie es anderen zugedacht hatten.

      1. Anna says:

        Hallo Jochen,
        Ihren Lösungsvorschlag könnten sich ein paar Millionen Bürger in Deutschland gut vorstellen.
        An die selbe Verurteilung wäre auch bei den Lobbyisten und Arbeitsplatzvernichtern zu denken.
        Wer keinen angemessenen Lohn zahlt, der zum Leben reicht, muss umgehend auf Hartz IV gesetzt werden.

  2. willi says:

    Da müssen wir wohl damit rechnen, dass die Jungs von der INSM bald den ersten 78 jährigen vor eine Kamera zerren und als unentbehrliche Fachkraft präsentieren, der einfach nicht in den Ruhestand gehen kann, weil sonst die Deutsche Wirtschaft wegen seines Idiotennachwuchses zusammenbricht.

    Wir haben schwere Defizite im Nachwuchsbereich und noch immer gibt es weder einen Studien- noch einen Berufsabschluss, der die Ausbildung zum Workoholic regelt. Das kann sich Deutschland nicht leisten!
    Außerdem ist es höchste Zeit, dass die Leute begreifen, dass nach dem lebenslangen Lernen nun auch lebenslanges Arbeiten angesagt ist.

    Und ja, da hilft nur noch ein Aufstand /Generalstreik oder wir machen das wie die Banken und regeln das mit Erpressung: Macht was wir wollen oder es gibt einen Bankrun und alles ist vorbei.

    1. reni says:

      Aufstand, Generalstreik … wird es nicht geben.
      Die Gewerkschaften habe ich zu Schröders Zeiten nicht vernommen als H4 installiert wurde.
      Im Gegenteil, die huren ja immer noch miteinander… und verstehen den Mitgliederschwund nicht …

      Mit spätrömisch-dekadenten ALTWEIBERSOMMER-Grüßen.

  3. Brigitte ( User Karma: 0 ) says:

    Hallo Jochen,
    das wird noch Katastrophen geben mit den Renten. Die jungen Leute sollen für die jetzigen Renten einzahlen, sich ein Leben aufbauen und noch fürs Alter sparen, das ist gar nicht drin, bei den Verdiensten.

    Was ich von der Frau von Leyen halte, brauch ich gar nicht sagen, dann werde ich sofort verhaftet.

    Die Hartz IV Empfänger sind ohnehin schon in der Armut, die Altersarmut ist garantiert. Der Staat muss aufstocken, wenn dann überhaupt noch was da ist. Ich denke auch an die “Heimsituation” wenn meine Generation im Pflegeheim landet. Ich kenne ja die Situation in den Heimen. Schrecklich.

    Weit und breit keine Arbeit zu finden und die Politik macht nichts. Diese Minijobs ( früher Aushilfsjobs ) werden so was von ausgenutzt von den Firmen, da stellt kein Mensch mehr Leute ein. Das muss man doch unterbinden. Die 1 Euro Jobs auch. Mir wollte man einen Job aufbrummen für 135 Euro weniger als Hartz IV- ABER Sozialversicherungspflichtig, befristet bis 31.12.2011. Ich habe es natürlich nicht gemacht, weil ich mir das nicht leisten kann.

    Bei einem Aufstand würde ich mir trotz meiner Muskelfaserkrankheit Geld leihen und nach Berlin fahren. Aber ich befürchte, das wir in Deutschland keine Solidarität finden, das Berufstätige einen Generalstreik hinlegen.

    Manchmal denke ich ” Feiges Pack, diese Deutschen” oder sollte ich mich irren?

    1. reni says:

      Du irrst dich nicht.
      Siehe Nazizeit!
      Und ALLE haben sie nichts gewusst.

      Was besonders weh tut ist das gewollte auseinander dividieren der Menschen …

      Aber ich bin mir sicher, JEDE Frechheit wird bestraft.

  4. reni says:

    DAFÜR SIND WIR FREI!!!

    VOGELFREI!!!

    Ein frei denkender Mensch bleibt nicht da stehen, wo der Zufall ihn hinstößt.

    Heinrich von Kleist

  5. Bernd Henneberg says:

    Bei all diesen Zahlen fehlen die, die sich nach dem Rentenbeginn durch Pseudo-Selbstständigkeit davor schützen sich beim Sozialamt für die Grundsicherung entblössen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.